Frauen des 1. SC Gröbenzell  führen die Tabelle vor dem letzten Kampftag im September an – Ein Aufstieg zurück in die 1. Bundesliga ist denkbar nahe.

 Spitzenreiter in der Bundesliga

+
Unser Foto zeigt: in blau Alexandra Brandstetter

Gröbenzell – Am dritten Kampftag mussten die Frauen des 1. SC Gröbenzell nach Altenfurt. Gegner waren der TSV Altenfurt und Kim Chi Wiesbaden. Nach den ersten zwei Kampftagen belegten die Gröbenzellerinnen Platz Zwei der Tabelle. Der TSV Altenfurt führte die Tabelle an. Das Spitzenduell gestaltete sich sehr spannend. In der ersten Begegnung standen sich Ann-Katrin Schubert und Sarah Grünewald gegenüber.

 Am dritten Kampftag mussten die Frauen des 1. SC Gröbenzell nach Altenfurt. Gegner waren der TSV Altenfurt und Kim Chi Wiesbaden. Nach den ersten zwei Kampftagen belegten die Gröbenzellerinnen Platz Zwei der Tabelle. Der TSV Altenfurt führte die Tabelle an. Das Spitzenduell gestaltete sich sehr spannend. In der ersten Begegnung standen sich Ann-Katrin Schubert und Sarah Grünewald gegenüber.

 „Anki“ kämpfte zwar stark musste sich aber der starken Altenfurterin beugen. In der zweiten Begegnung +78 kg ließ Barbara Baur ihrer Gegnerin keine Chance. Ina Bauernfeind konnte dieses Jahr schon den European Cup in Teplice gewinnen, aber gegen Barbara musste sie sich vorzeitig geschlagen geben. Mit einem schönen Schulterwurf und anschließendem Haltegriff ging der Punkt nach Gröbenzell. Als nächstes ging Steffi Klinger -48 kg auf die Matte. Steffi gilt als sicherer Punkte Garant. Sie wurde ihrer Rolle auch gegen Katharina Bösel gerecht. Mit zwei kleinen Wertungen, einer Waza-Ari Wertung für Harai Goshi und anschließendem Haltegriff beendete sie ihren Kampf vorzeitig. Im Kampf – 57kg unterlag Sonja Frey.

 Somit hieß der Zwischenstand 2:2 Leider konnte auch Martina Baumann ihren Kampf gegen Tatjana Schauer nicht gewinnen und Altenfurt konnte in Führung gehen. Nun musste Marion Weissensteiner auf die Matte. Marion musste, eine Gewichtsklasse höher antreten. Marion hatte schon am letzten Kampftag gezeigt, dass sie auch bei den Schwereren der Chef sein kann. Nach einem immer spannenden und harten Kampf über vier Minuten konnte Marion den Kampf denkbar knapp mit 1 zu 2 Strafen für sich entscheiden. Nun stand es 3:3 vor dem letzten entscheidenden Kampf. Alexandra Brandstetter brauchte nur 53 Sekunden um den Sieg bis 52 kg und somit den Sieg für Gröbenzell klar zu machen. Die Begegnung Kim Chi Wiesbaden gegen den TSV Altenfurt ging mit 5:2 deutlich an Kim Chi. Kim Chi kannten die Gröbenzellerinnen schon aus ihrer Zeit in der 1. Bundesliga. Sie mussten vor zwei Jahren ebenso wie die Gröbenzellerinnen nur wegen der Umstrukturierung der 1. Liga absteigen. Ihre Stärke hatten sie soeben gegen Altenfurt bewiesen. Christa Frey entschied sich die selben Kämpferinnen erneut auf die Matte zu schicken.

 Ann-Katrin Schubert eröffnete erneut. Sie konnte den Kampf nach 1:46 vorzeitig mit einem schönen Ko-uchi Gari für sich entscheiden. Barbara Baur gefiel die Technik wohl so gut, dass sie sich dachte das mach ich doch auch mal. Auch sie warf ihre Gegnerin mit der kleinen Innensichel und anschließendem Haltegriff. Der Punkt – 48 kg ging kampflos an Steffi Klinger, da ihre Gegnerin nicht antrat. Sonja Frey musste ihren Kampf erneut abgeben. Martina Baumann hatte es bis 70 kg mit der starken Jennifer Wichers zu tun, die extra aus den Niederlanden eingeflogen wurde. Tina kämpfte sehr schön musste sich aber kurz vor Ende der Kampfzeit wegen einem Armhebel aufgeben. Den vierten und vorzeitigen Sieg erkämpfte sich Marion Weissensteiner erneut -78 kg. Nach 1:27 setze Marion einen O-Soto gari an und ihre Gegnerin landete voll auf dem Rücken. Alexandra Brandsteter gelang es im letzten Kampf sogar noch auf 5:2 zu erhöhen. Sie besiegte die portogisische Kämpferin Fontes Ribeiro in einem starken Kampf vorzeitig mit einem Armhebel. 

Somit führt Gröbenzell die Tabelle vor dem letzten Kampftag im September an. Ein Aufstieg zurück in die 1. Bundesliga ist denkbar nahe.

Christa Frey

Auch interessant

Meistgelesen

Lauf-Events im Landkreis
Lauf-Events im Landkreis
Nullnummer beim Derby in Mammendorf
Nullnummer beim Derby in Mammendorf

Kommentare