Es lief gut gegen die Kampfgemeinschaft Moosburg-Neufahrn-Schweitenkirchen und den JC Münsing

Jugendliga 2015: Gröbenzells Judoka starten durch

+
Für die Mannschaft kämpften: U12: Benni Millim, Jannik Linke, David Ott, Niclas Czabaun, Kevin Ott U15: Nikki Zobel, Andi Dippold, Christian Zeeb, Erik Moser, Sebi Mainka, Alejandro Wasner, Felix Schneid U18: Moritz Felser, Moritz Thun, Andi Keim, Vito Tzanidis, Salvador Wasner, Quirin Wendlinger

Gröbenzell - Mit der Kampfgemeinschaft Moosburg-Neufahrn-Schweitenkirchen und dem JC Münsing sah sich der 1.SC Gröbenzell in der Gruppe Nord dem Jugendligameister 2014 und dem Zweitplatzierten gegenüber. Ein hartes Los, aber bekanntlich wächst man ja an seinen Herausforderungen. Und das traf auf die Gröbenzeller Jungs, die durch drei Fremdstarter vom ESV Ingolstadt unterstützt wurden, in der Hinrunde der Jugendliga 2015 voll zu.

In der Jugendliga tritt eine Mannschaft aus 15 Kämpfern der drei Altersklassen U12, U15 und U18 an. Auch wenn es bis zuletzt nicht ganz sicher war, konnte als erster Erfolg des Tages verbucht werden, dass eine komplette Mannschaft ohne Besetzungslücken und mit einigen Ersatzkämpfern über die Waage ging. 

Die erste Begegnung des Tages war der Kampf gegen den JC Münsing, bei der die Gröbenzeller U12 mit 4:1 in Führung ging. Nach der U15 stand es 9:2, wobei der letzte Kampf am Ende gestrichen wurde, da Alejandro Wasner, der den Münsinger Schwergewichtler, der fast 50 kg schwerer war als er selbst, mit einem Ippon auf Innensichel nach kurzer Zeit spektakulär besiegen konnte. Am Ende musste dieser Punkt leider gestrichen werden, da Alejandro -55 kg abgewogen war und laut Statut nicht in die Gewichtsklasse +55 kg hätte geschoben werden dürfen. Mit drei weiteren Punkten erhöhte die U18 zum phänomenalen Gesamtergebnis von 11:4. 

Im Kampf gegen die Kampfgemeinschaft Moosburg-Neufahrn-Schweitenkirchen, lief es genauso gut. Hier steuerte die U12 drei Punkte, die U15 fünf Punkte und die U18 drei Punkte zum gleichen Endstand von 11:4 hinzu.

Neben der Freude über diesen nicht wirklich erwarteten Sieg in der Vorrunde, ist es für die Betreuer und Eltern immer wieder toll zu sehen wie viel Teamgeist durch gemeinsames Kämpfen und Anfeuern entsteht und wie Einzelne die nicht jeden Kampf für sich entscheiden konnten vom Rest der Mannschaft „getröstet“ und gestärkt werden, um danach mit noch mehr Siegeswillen anzutreten, wie wir es eindrucksvoll bei Niklas Czabaun erleben durften, der den ersten Kampf verlor und im zweiten Kampf trotz Rückstand mit einem kraftvoll ausgeführten Hüftwurf einen Ipponsieg erzielte.

In der dritten Kampfbegegnung des Tages standen sich der JC Münsing und die Kampfgemeinschaft gegenüber. Hier war der JC Münsing siegreich.

Mit Steffi Dippold, Moritz Thun und Andi Keim stellte der SC Gröbenzell gleich drei Jugendkampfrichter. Nachdem die drei gemeinsam mit ihren Vereinskameraden Salvador Wasner und Johannes Wendlinger Anfang März ihre Ausbildung zum Jugendkampfrichter machten, durften sie im Rahmen der Hinrunde ihre ersten Erfahrungen machen. Jeder geschiedste Kampf lies sie an Souveränität gewinnen und am Ende erhielten sie ein großes Lob vom Hauptkampfrichter.

Margit Dippold

Auch interessant

Kommentare