Die jungen Sportler kämpften in acht Gewichtsklassen 

Gröbenzeller Judo-Team stellt die fünfbeste Mannschaft Bayerns

+
Das Gröbenzeller Judo-Team.

Gröbenzell – Die Gemeinde Gröbenzell  stellt die fünftbeste Mannschaft in Bayern „Ihr seid die besten von ganz Bayern“. Mit diesen Worten begrüßte der Münchberger Bürgermeister am 27. Juni 2015 die qualifizierten Mannschaften zur Bayerischen Judo Mannschaftsmeisterschaft der U12.

 Dem Gröbenzeller Team, das sich als Fünftplatzierter in Südbayern qualifiziert hatte stand gleich in der ersten Begegnung der Nordbayerische Meister, der TV Erlangen gegenüber. Nichtsdestotrotz gingen die Jungs beherzt an die Sache und unterlagen dem Favoriten und späteren Bayerischen Vizemeister am Ende lediglich mit 3:4. Nach einem Freilos in der Trostrunde war der nächste Gegner der Post SV Bamberg. Hier konnten sich die Gröbenzeller mit 4:3 durchsetzen. Besonders herauszuheben ist neben den 4 Siegpunkten durch Jeremy Sykes (28 kg), Vitus Bernöcker (-31 kg), (-43 kg) und Thomas Seika (-46 kg) das Unentschieden, das sich Philip Raubacher erkämpfte obwohl der Gelbgurt in dieser Begegnung auch noch eine Gewichtsklasse höher antreten musste. Durch den Sieg berauscht fieberten die Jungs dem dritten Duell gegen die Kampfgemeinschaft Judowölfe SC Armin/TSV Unterhaching entgegen, denen sie auf der Südbayerischen Meisterschaft unterlegen waren. Und sie machten es spannend. In der Gewichtsklasse bis 28 kg ging die Kampfgemeinschaft mit einem knappen Sieg (Unterbewertung 1) in Führung. Vitus Bernöcker glich auf 1:1 aus aber mit zwei Ippontechniken und damit einer Unterbewertung von 8. Der Punkt bis 34 kg ging wieder an die KG. Maties Cugat Schoch, der diesmal eine Gewichtsklasse höher startete erzielte bis 47 kg ein Unentschieden und Jannick Linke bis 40 kg einen Ipponsieg. Niclas Czabaun und Thomas Seika erhöhten auf 4:2, so dass es kein Problem war, dass der Punkt im Schwergewicht abgegeben wurde. 

Danach ging es um Platz drei gegen den TV Elsava Elsenfeld, dessen Kämpferalle bereits fast alle den grün-orangen Gurt trugen. Das flößte schon mal Respekt ein. Maties erkämpfte diesmal bis 34 kg ein Unentschieden. Auch wenn alle Jungs ihr Bestes versuchten konnten sie erst Thomas Seika und Leo Rick in der Gewichtsklassen -46 kg und +46 kg Punkte für Gröbenzell zum Endstand von 5:2 erzielen und belegten damit einen hervorragenden fünften Platz auf der höchsten Meisterschaft in dieser Altersklasse. . Hanna Ostermeyer unterstützte die Mädchen vom SV Wackersberg-Arzbach in der Gewichtsklasse bis 40 kg. Mit drei Siegen zogen die Mädels ins Finale ein, bei dem sie dem JC Bamberg ganz knapp unterlagen und so das Meisterschafttriple knapp verpassten, da sich eines der Mädchen in den Vorkämpfen verletzt hatte und nicht antreten konnte. Aber am Ende freuten sich die Bayerischen Vizemeisterinnen dann doch über ihren Pokal und gingen frohgelaunt in das anschließende Training, um am nächsten Tag gemeinsam beim Bayerischen Sichtungsturnier der U 13 zu starten, bei dem Hanna erstmals in der Gewichtsklasse bis 43 kg antrat. Im stark besetzten Feld aus 12 Kämpferinnen konnte sie einzig der Altenfurterin Tanja Grünewald nicht Paroli bieten und wurde am Ende mit ihrem ersten kleinen Pokal in Bronze belohnt.

In den acht Gewichtsklassen bei den Jungs kämpften. -28kg: Jeremy Sykes -31kg: Vitus Bernöcker -34kg: Philip Raubacher, Maties Cugat Schoch -37kg: Jannick Linke -40kg: -43kg: Niclas Czabaun, Thomas Seika -46kg: Leo Rick. 

Margit Dippold

Auch interessant

Kommentare