"Eine tolle Sache und ein super Spiel"  sagte der Coach des LRA-Fußballteams über das Spiel, das 4:4 endete

Fußball-Team des Landratsamts trat gegen eine Auswahl von Asylbewerbern an

+
Das Fußballteam des Landratsamtes FFB mit den einsatzfreudigen Spielern aus afrikanischen Ländern.

Eine tolle Sache und ein super Spiel“, so fasste der Coach des Fußballteams des Landratsamtes Fürstenfeldbruck, Charly Stecher, das Spiel seines Teams gegen eine Auswahl von Asylbewerbern zusammen, das am Ende leistungsgerecht 4 : 4 ausging. Die Idee zu diesem Spiel entstand, als der vom Landratsamt für die Unterkunftsbetreuung beauftragte Außendienstmitarbeiter,  Arnold Neugebauer, Gegner für seine neugegründete Auswahlmannschaft von Asylbewerbern suchte.

 Am Anfang staunten die Spieler des Landratsamtes nicht schlecht, als sich am vereinbarten Treffpunkt über 30 Asylbewerber einfanden. Kurz entschlossen wurden vier davon in das Team des Landratsamtes integriert. So konnte der Altersunterschied der Mannschaften ein wenig gesenkt und dem Niveau des Gegners angepasst werden.

Wie bereits befürchtet, legte das Team der Asylbewerber furios los und setzte das Landratsamt-Team von Beginn an unter Druck. Vor allem das schnelle und technisch starke Mittelfeld des Gegners war anfänglich kaum zu bremsen. Nach ca. 20 Minuten gelang es dem Team des Landratsamtes sich mehr und mehr frei zu spielen und einen mustergültigen Konter über Thomas Epp zum zu diesem Zeitpunkt unerwarteten 1 : 0 abzuschließen. Das Team der Asylbewerber, das mehrheitlich aus jungen Spielern aus dem Senegal, Kongo und Eritrea bestand, verstärkte daraufhin den Druck und konnte durch zwei kurz aufeinander folgende Tore mit 2 : 1 in Führung gehen. Nur der starken Leistung des Torwarts Sebastian Brehme sowie der erheblichen Abschlussschwäche des Gegners war es zu verdanken, dass es bis zur Pause nicht zu weiteren Toren des Teams der Asylbewerber kam.

In der zweiten Halbzeit verstärkte daraufhin das Team des Landratsamtes die Defensive und versuchte, den spielstarken Gegner bereits frühzeitig mit modernem Pressing und schnellem Umschaltspiel unter Druck zu setzen. Dies gelang eindrucksvoll und so konnte sich das Team des Landratsamtes erneut durch einen Doppelschlag des an diesem Tag blendend aufgelegten Thomas Epp mit 3 : 2 in Führung setzen. Das Spiel wurde daraufhin hitziger und gewann deutlich an Härte und Tempo. Der tadellos pfeifende Schiedsrichter Sepp Mösl musste nach einem rüden Einsteigen gegen Charly Stecher sogar zu einer gelben Karte greifen.

Das jugendliche Alter des Gegners sowie die spielerische Überlegenheit kamen Mitte der zweiten Halbzeit immer mehr zur Geltung. Nach einem langen Pass über die schlafende Abwehr kam das Team der Asylbewerber schließlich zum verdienten Ausgleich. Dem Team des Landratsamtes gelang es nun nicht mehr, den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten. Ein erneuter langer Pass in die Schnittstelle der Abwehr führte schließlich zur 4 : 3 Führung der Asylbewerber. Kurz vor Schluss gelang es dem Landratsamt-Team wieder die Oberhand im Mittelfeld zu gewinnen und so konnte erneut Thomas Epp nach einem Missverständnis in der Abwehr der Gegner den Ball zum verdienten 4 : 4 Endstand einschieben.

Auch interessant

Meistgelesen

Lauf-Events im Landkreis
Lauf-Events im Landkreis
Nullnummer beim Derby in Mammendorf
Nullnummer beim Derby in Mammendorf

Kommentare