Minigolfer in Wolnzach  - Die zweite Olchinger Damenmannschaft ist einfach nicht zu schlagen

Letzter Spieltag der Regionalliga Damen und Bayernliga Senioren 

+
von links nach rechts: hinten: Bettina Trinkl (3.D), Hans Pscherer (Sen.), Werner Trinkl (Sen.), Gerda Schamberger (2,D), Claudia Weinzierl (2.D(, Marion Joo? (2.D), Jakob Mois (Sen) vorn: Edeltraud Zeller (3.D) Sonja Raducaj (3.D) Gabi Braun (3.D) Silvia Haller (Sen.), Gerd Zeller (Betreuer).

Olching – Zum letzten Spieltag der Saison 2013/14 trafen sich die Minigolferinnen und Minigolfer der Regional- und Bayernliga in auf der Miniaturgolfanlage Wolnzach. Auch an diesem Spieltag kristallisierte sich heraus, dass die zweite Olchinger Damenmannschaft mit Gerda Schamberger, Claudia Weinzierl und Marion Jooß einfach nicht zu schlagen ist. Sie gewannen souverän vor der dritten Olchinger Damenmannschaft, die mit Bettina Trinkl, Edeltraud Zeller, Gabi Braun und Sonja Raducaj angetreten waren. 

Zum letzten Spieltag der Saison 2013/14 trafen sich die Minigolferinnen und Minigolfer der Regional- und Bayernliga in auf der Miniaturgolfanlage Wolnzach. Auch an diesem Spieltag kristallisierte sich heraus, dass die zweite Olchinger Damenmannschaft mit Gerda Schamberger, Claudia Weinzierl und Marion Jooß einfach nicht zu schlagen ist. Sie gewannen souverän vor der dritten Olchinger Damenmannschaft, die mit Bettina Trinkl, Edeltraud Zeller, Gabi Braun und Sonja Raducaj angetreten waren. 

Den Ingolstädter und Murnauer Damen blieben wiederum nur die Plätze drei und vier. Damit holten die Damen den Meister- und Vizemeistertitel der Regionalliga Südost nach Olching. Die zweite Damenmannschaft hat nun auch die Möglichkeit, in die Bundesliga Süd aufzusteigen und dort auf die erste Olchinger Damenmannschaft zu treffen. Für Spannung ist also gesorgt.

Für die Bayernliga Seniorenmannschaft ging es um alles – Verbleib in der Bayernliga, Relegation oder Abstieg. Vor dem letzten Spieltag lagen sie mit acht Punkten vor den Mannschaften aus Wolnzach (4 Punkte) und Höchberg (0 Punkte) auf dem vierten Tabellenplatz. Die Wolnzacher wollten auf ihrem Heimplatz natürlich einen Sieg einfahren, der ihnen 10 Punkte beschert hätte. Rechnerisch wären sie dann an Olching vorbeigezogen. Und so entbrannte ein heißer Kampf um diesen vierten Platz. Ingolstadt, Straßlach und Neutraubling waren bereits gesichert. Zwischen Ingolstadt und Serienmeister Straßlach ging es noch um den Titel des Bayerischen Mannschaftsmeisters. Beide Teams lagen vor diesem Spieltag punktgleich an der Tabellenspitze. Also war auch hier für Spannung gesorgt. Die Führung wechselte ständig – die Olchinger lagen nach drei Runden auf dem letzten Platz und somit auf dem nicht erhofften Relegationsplatz in der Gesamttabelle. Also musste die vierte Runde die Entscheidung über Meister und Relegant entscheiden. Höchberg stand zu diesem Zeitpunkt bereits als Absteiger fest. Jakob Mois gelang für die Olchinger eine unglaubliche 18er Runde (pro Bahn ein Schlag) und Hansi Pscherer legte eine 20er Runde nach. Höchberg konnte nicht mehr folgen und der Vorsprung von Wolnzach war fast eingeholt. Zum Abschluss der vierten Runde fehlte dann nur noch ein Schlag auf die Heimmannschaft, so dass man sich aus Olchinger Sicht mit dem fünften Platz – der noch zwei Punkte auf das Gesamtkonto brachte - an diesem Spieltag zwar begnügen musste, aber diese zwei Punkte reichten, um der Relegation zu entgehen und den vierten Platz in der Bayernliga zu sichern. Für Olching spielten Silvia Haller, Jakob Mois, Hansi Pscherer und Werner Trinkl. Die Meisterschaft holten sich die Ingolstädter Senioren, die hinter den Tagessiegern aus Neutraubling den zweiten Platz belegten. Straßlach blieb „nur“ der dritte Platz.

Norbert Voß

Auch interessant

Meistgelesen

Lauf-Events im Landkreis
Lauf-Events im Landkreis
Nullnummer beim Derby in Mammendorf
Nullnummer beim Derby in Mammendorf

Kommentare