Gegen Aystetten und Illtertissen verloren

Nach zwei Niederlagen hat SC Olching Ligaerhalt noch in eigener Hand

Fußballer des SC Olching auf dem Rasen beim Spiel
+
Mächtig reinhängen müssen sich die Olchinger (weiße Trikots) als Team.
  • Hans Kürzl
    VonHans Kürzl
    schließen

Olching – Von der Bayernliga hatte vor ein paar Wochen noch das eine oder andere Vorstandsmitglied des SC Olching geträumt, zumindest leise wie etwa Vize Bernhard Huppmann.

Nach dem Oster-Wochenende mit zwei Niederlagen zu Hause gegen Cosmos Aystetten und beim FV Illertissen II ist der SCO aber auf einen Relegationsplatz abgerutscht. Doch auf diesen Nervenkitzel kann man bei den Amperstädtern gerne verzichten. Beinhaltet die Relegation doch das Risiko, am Ende wieder in der Bezirksliga zu landen, der man 2016 den Rücken gekehrt hatte. Zudem würde es den Statusverlust der Nummer eins im Landkreis-Fußball bedeuten, den man beim SC Olching in den letzten drei Jahren gerne gepflegt hat.

Keine Panik

Träumen von höheren Ligen hatte Trainer Martin Buch stets eine klare Absage erteilt. „Die Leute müssen sehen, wo wir stehen“, betonte er immer wieder. Platz sieben oder acht, das war für den SCO in der laufenden Saison das höchste das Gefühle – punktemäßig weit weg von den Spitzenplätzen. Ebenso weit weist Buch allerdings auch das Abstiegsgespenst von sich. Er ist bemüht, selbst den leisesten Ansatz von Panik von der Mannschaft fernzuhalten. Angesichts eines noch ausstehenden Nachholspiels sagt der SCO-Chefcoach: „Wir haben es immer noch in der eigenen Hand.“

Leistungssteigerung nötig

Dazu bedarf es allerdings einer Leistungssteigerung, wenn man allein das Heimspiel und das 0:1 gegen Aystetten zum Maßstab nimmt – die schwächste Vorstellung vor heimischer Kulisse in dieser Saison. Im Auswärtsspiel in Illertissen deutete das Team dann aber trotz der 1:2-Niederlage an, dass es die Situation angenommen hat. Vizepräsident Roland Renn: „Wenn wir so auftreten, werden wir uns beim nächsten Mal belohnen.“

Nächstes Spiel gegen Memmingen

Was nötig ist, denn am kommenden Samstag, 23. April, tritt der SC Olching beim FC Memmingen II an – einem direkten Konkurrenten. Die Memminger sind 17. und kämpfen darum, zumindest auf den Relegationsplatz vorzurücken.
Hans Kürzl

Meistgelesene Artikel

Gänsehaut beim Stadtlauf
Fürstenfeldbruck
Gänsehaut beim Stadtlauf
Gänsehaut beim Stadtlauf
Erfolgreiche Hundesportler aus der Region
Fürstenfeldbruck
Erfolgreiche Hundesportler aus der Region
Erfolgreiche Hundesportler aus der Region

Kommentare