Wasserratten FFB beim 9. Cool Swimming Cup - Lea Obermair löste Brucker Schwimm-Heldinnen mit ihren neuen Zeiten ab

Vier Vereinsrekorde an einem Tag

+
Lea Obermair (Kraul).

Fürstenfeldbruck - Trainerin Monika Cmarits am Gersthofener Beckenrand  beim 9. Cool Swimming Cup freut sich, denn Lea macht aktuell offenbar einfach alles richtig. So schwamm sie nicht nur 4 Vereinsrekorde an einem Tag bei 4 Einzelstarts, sondern löste auch Brucker Schwimm-Heldinnen vergangener Tage mit ihren neuen Zeiten in der Rekordliste ab.

 Irgendwann hat es bei der jungen Aufkirchnerin  Lea Obermair den berühmten Schalter umgelegt. Die Mama, selber mal erfolgreiche Jugendnationalschwimmerin in Dänemark und die ältere Schwester Sinja, die u.a. vor einigen Jahren mal neun bayerische Jahrgangsmeistertitel in einem Jahr gewinnen konnte, was höchst selten in dieser Quantität vorkommt, waren wohl jetzt die längste Zeit die internen Familien-Schwimm-Meisterinnen, denn Lea rockt gerade fast jedes Becken und fast jede Strecke.

Beim ersten Rennen verbesserte sie ihren eigenen Rekord vom Dezember über 100m Freistil und mit 1:00,26 min kommt sie der Schallmauer von 60 Sekunden immer näher. Im zweiten Rennen musste der „Lieblingsrekord“ von Pici Mayer dran glauben, denn Lea schlug nach 32,00 Sekunden über 50m Rücken an. Der dritte Streich war dann schon besonders, denn eine Verbesserung ihrer alten Bestzeit von fast 5 Sekunden über 200m Lagen war unglaublich an sich, aber auch hier löste mit Franziska Müller, der bis dato vielseitigsten Schwimmerin der Wasserratten elegant eine arrivierte Rekordhalterin ab. Last not least, aber dafür umso bemerkenswerter war der vierte Rekord, denn zum Einen war der Tag lange und anstrengend und zum Anderen hatte sich manch eine der talentierten Brucker Mädchen in den letzten Jahren vergeblich um den Rekord über 200m Freistil bemüht. Nadine Kluge hatte den Rekord über 10 Jahre inne und jetzt gehört auch diese Bestmarke vorerst mit 2:16,07 min der aktuellen Vereinsmeisterin der Wasserratten.

Damit war es aber nicht genug, denn Lea war absolut heiß auf das sonntägliche Elimination Race. 10 Mädchen starten in 2 Läufen über 50m Freistil, im den ersten zwei Läufen scheiden die je 2 Langsamsten aus, in den nachfolgenden Läufen jeweils die Langsamste. So geht es Lauf für Lauf und am Ende, ich sechsten Lauf innerhalb von ca. 20 min stehen nur noch zwei Mädchen auf dem Startblock. Die Belastung ist enorm, denn sechsmal in kürzester Zeit mit fast maximaler Geschwindigkeit die 50m zu schwimmen, ist definitiv körperlich, aber auch mental eine echte Herausforderung. Die Zeiten der fünf Rennen muss man sich auf der Zunge zergehen lassen, denn 28,7 / 29,2 / 28,3 / 27,9 / 28,1 / 28,0 Sekunden auf 50m Freistil sind absolut bemerkenswert. Natürlich konnte Lea das HEAD LIQUID FIRE ELIMINATION RACE gewinnen und den Siegerpreis, einen absoluten Premium-Wettkampf Anzug im Wert von 350.- Euro mit nach Hause nehmen. Am Abend konnte Lea dann auch noch das „normale“ offene 50m Freistil Finale gewinnen, denn irgendwie hat sie gerade einen Lauf.

Solche sportlichen Entwicklungen haben auch Auswirkungen auf andere Sportlerinnen und so zeigte Lara Cosic einen ebenso berauschenden Wettkampf. Die 11jährige Bruckerin schwamm in 7 von 8 Rennen persönliche Bestzeiten, gewann eine Gold-, 5 Silber- und eine Bronze-Medaille und verbesserte ihre persönlichen Rekorde deutlich.

Felix Mende hatte ein paar harte Wochen mit guten, aber nicht zufriedenstellenden Leistungen hinter sich und schwamm in Gersthofen sich wieder deutlich nach vorne. 7 Rennen, 6 Bestzeiten, 3 mal Gold und 3 mal Silber sind eine tolle Ausbeute für den 13jährigen Olchinger, der sich nicht nur in seiner Hauptlage Brust immer mehr verbessert.

Rauf und Runter, so ging es bei Carina Hengstenberger. Neue Bestzeit auf 100m Freistil, neue Bestzeit über 50m Brust und 100m Rücken, ein Finalplatz im offenen Finale über 50m Schmetterling waren die positiven Signale, dass es doch immer weiter nach vorne geht. Ihre Vielseitigkeit konnte Carina mit dem dritten Platz in der Mehrkampf-Pokal-Wertung unter Beweis stellen.

Der vierte im Bunde der schnellen Wasserratten ist Felix Stenglein. 8 Starts, 4 Siege und zwei Silbermedaillen, zwei neue Bestzeiten und sonst sehr gute Zeiten auf hohem Niveau, sind ein sehr erfreuliches Ergebnis.

Wie gut die schnellsten Wasserratten aktuell unterwegs sind, kann man auch auf den DSV Ranglisten ablesen, die absolut aktuell sind und für jeden Jahrgang und Strecke geführt werden. Aufgeführt sind Ergebnisse bis Platz 40.

Lea Obermair; 50m Freistil _ Platz 11; 100m Freistil _ Platz 16; 200m Freistil _ Platz 26; 50m Rücken _ Platz 4; 50m Schmetterling _ Platz 6; 100m Lagen _ Platz 8; 200m Lagen _ Platz 27;

Carina Hengstenberger: 50m Rücken _ Platz 9; 50m Schmetterling _ Platz 7; 100m Lagen _ Platz 20;

Felix Mende; 50m Freistil _ Platz 23; 100m Freistil _ Platz 27; 50m Brust _ Platz 4; 100m Brust _ Platz 16; 200m Brust _ Platz 18; 50m Rücken _ Platz 38; 50m Schmetterling _ Platz 23; 100m Schmetterling _ Platz 29; 100m Lagen _ Platz10;

Felix Stenglein; 50m Freistil _ Platz 35; 100m Freistil _ Platz 31; 200m Freistil _ Platz 39; 1500m Freistil _ Platz 39; 50m Rücken _ Platz 10; 100m Rücken _ Platz 10; 200m Rücken _ Platz 22; 50m Schmetterling _ Platz 30; 100m Schmetterling _ Platz 34; 200m Schmetterling _ Platz 39; 100m Lagen _ Platz10; 200m Lagen _ Platz 36:

Lara Cosic; 50m Rücken _ Platz 34; 100m rücken _ Platz 29; 200m Rücken _ Platz 36;

Diese tollen Leistungen sind das Ergebnis der hervorragenden Arbeit des Trainerteams um den Cheftrainer Elli Mangafic, der einmal mehr seinem Ruf gerecht wird, einer der besten Nachwuchstrainer in Bayern zu sein. Bei der Beurteilung der Leistungen muss auch berücksichtigt werden, dass z.B. Lea in den normalen Trainingswochen „nur“ 3 Wasser- und eine Land-Training Einheit pro Woche absolviert.

Aber auch die „zweite“ Reihe der jungen Wasserratten Mannschaft zeigte sich gut aufgelegt.

Stefan Sponer

Auch interessant

Meistgelesen

Lauf-Events im Landkreis
Lauf-Events im Landkreis
Nullnummer beim Derby in Mammendorf
Nullnummer beim Derby in Mammendorf

Kommentare