Zwei erfolgreiche Auswärtsbegegnungen 

5:3 und 6:2-Sieg für Pool-Bundesligist BSV Playhouse FFB

+
Das erfolgreiche Bundesliga-Team des BSV Playhouse Fürstenfeldbruck (v. li.) Harry Stolka, Roman Hybler, Christof Reintjes und Valery Kuloyants

Fürstenfeldbruck – Mit einem 5:3 über den Bundesligafünften 1.PBC Hürth-Berrenrath und einem 6:2-Sieg über den Siebten BSV Wuppertal kehrte der Pool-Bundesligist BSV Playhouse Fürstenfeldbruck Mitte Februar erfolgreich von zwei Auswärtsbegegnungen in die Kreisstadt zurück.

 Nach zehn Spieltagen rangiert der dreifache deutsche Vizemeister aus der Kreisstadt damit auf dem vierten Tabellenplatz. Beim Gastgeber Hürth-Berrenrath mussten die Brucker zunächst einen 0:2-Rückstand wettmachen. Mannschaftskapitän Roman Hybler hatte seine Auftaktbegegnung gegen Ivo Aarts im 14/1 verloren, und Christoph Reintjes im Neun-Ball gegen Reiner Wirsbitzki. Harald Stolka und Valery Kuloyants ließen sich von dem Rückstand nicht unter Druck setzen und glichen zum 2:2-Halbzeitstand aus. Doch es blieb spannend und wurde zu einem regelrechten Krimi, nachdem Hybler sein Acht-Ball gegen Wirsbitzki gewann, Stolka aber das Zehn-Ball gegen Aarts verlor. Im ersten Neun-Ball-Satz lag Kuloyants schon 0:3 gegen Marc Vogt hinten, als er in einer grandiosen Aufholjagd den Satz mit 4:3 noch erfolgreich umbog. Gleiches Spiel im zweiten Satz. Erneut lag Kuloyants 0:3 hinten, holte sich aber mit dem gleichen Resultat den Sieg. Nach Reintjes Sieg beim 14/1 über Dieter Johns war der 5:3-Auswärtssieg schließlich perfekt. Etwas leichter fiel den Billard-Cracks aus der Kreisstadt der 6:2-Sieg einen Tag später in Wuppertal. Nach dem 4:0-Halbzeitstand war das Unentschieden bereits schon sicher in der Tasche, dennoch ließen die vier Brucker auch im zweiten Durchgang niemals den nötigen Ernst vermissen. 

Dieter Metzler

 

Auch interessant

Kommentare