Wasser war das Wichtigste

Stadtlauf bei Hitze durch Puchheim

+
Die Luft stand am Sonntag stellenweise in Puchheim, die Aktiven nicht (von links): Walter Ortner, Claudia Metzger und Timo Stubenrauch

Margarete Lang, die erfahrene Leiterin der Maisacher St. Vitus-Flitzer, einer Kinderlaufgruppe, riet allen Teilnehmern des diesjährigen Puchheimer Stadtlaufs: „Viel Trinken, das ist das Wichtigste!“ Die meisten der rund 150 Aktiven hielten sich daran – kein Wunder bei Temperaturen in den Mittagsstunden bis zu 30 Grad in der Sonne. Insbesondere in der Birkenstraße schien die Luft zeitweilig zu stehen.

Puchheim - Das hinderte einige ambitionierte Sportler aber dennoch nicht, ihre Aufgaben mit Hochgeschwindigkeit anzugehen. Zum Beispiel der langjährige Puchheimer Athlet Thomas Marohn, der mittlerweile für den PTSV Rosenheim aktiv ist. Der 54-Jährige hatte sich eigentlich einen „ruhigen Lauf“ vorgenommen, setzte sich dann aber durch einen extrem schnellen ersten Kilometer schnell vom Feld ab. Doch schon zwei Kilometer später hatte ihn der 22 Jahre jüngere Münchner Adam Jankowski eingeholt, der schlussendlich in 38:07 Minuten gewann. 

Lokalmatadorin Claudia Metzger kam aus dem Trainingslager in der Toskana zurück

Marohn, Zweiter in 39:01 Minuten und selber in Besitz der DLV-ATrainer-Lizenz, musste über sich selber schmunzeln: „Keine Ahnung, was mich geritten hat.“ Vielleicht ließ er sich von der Stimmung anstecken: Der Zwei-Kilometer-Rundkurs führte fünfmal am FCP-Vereinsheim vorbei, im Schatten drängelten sich mehrere hundert Zuschauer und feuerten die Akteure frenetisch an. Ein etwas größeres sportliches Abenteuer ging die Lokalmatadorin Claudia Metzger ein: Sie bestritt erst das Vier-Kilometer-Rennen und nur zwanzig Minuten später den Zehn-Kilometer-Bewerb. Metzger hat gerade ein Trainingslager in der Toskana hinter sich, ist also austrainiert. Doch die letzten zwei Kilometer machten ihr doch zu schaffen. 

Teilnahme wegen den Kindern

„Ich hätte einmal mehr trinken sollen“, erklärte die Stellvertretende Leichtathletik-Abteilungsleiterin des FC Puchheim. Die kurze Strecke gewann sie dennoch souverän in flotten 16:06 Minuten, die zehn Kilometer in guten 42:55 Minuten. Als schnellster Mann über vier Kilometer erwies sich der 19 Jahre junge Äthiopier Hassem Adem in 15:02 Minuten; ein offensichtliches Lauftalent, das nur darauf wartet, von einem Verein entdeckt zu werden. Katrin Frase (42) und Viola Vierlbeck (49) hingegen waren nicht auf Bestzeitenjagd. Die beiden gehen normalerweise gemeinsam in der Aubinger Lohe zum Joggen. Am Puchheimer Stadtlauf nahmen sie ihrer Kinder wegen teil: „Wir wollten wir gutes Beispiel geben und selber mitlaufen“, berichtete Vierlbeck. Im Ziel griffen beide zuerst zu den Wasserbechern. Als sie wieder bei Atem waren, bekundeten die Mütter einmütig: „Das Erlebnis war uns die Anstrengung wert.“ 

Horst Kramer

Auch interessant

Meistgelesen

14-Jähriger Landsberieder läuft aus Versehen Marathon mit
14-Jähriger Landsberieder läuft aus Versehen Marathon mit

Kommentare