Mit einem großen Voltigierturnier mit mehr als 300 Teilnehmern feierte der Reitclub FFB

50 Jahre Reitclub Fürstenfeldbruck

+
Janine Hardi (li.) freut sich über die Ehrung durch den BLSV-Kreisvorsitzenden Steffen Enzmann.

 Fürstenfeldbruck – Mit einem großen Voltigierturnier mit mehr als 300 Teilnehmern feierte der Reitclub Fürstenfeldbruck am 26. September sein 50-jähriges Bestehen. Der Kreisvorsitzende des Bayerischen Landessport-Verbandes (BLSV), Steffen Enzmann aus Puchheim, nahm das Jubiläum zum Anlass, um die erste Vorsitzende Janine Hardi mit einer Urkunde und einem Gutschein zu überraschen. Beheimatet ist der Brucker Reitclub, der knapp 100 überwiegend weibliche Mitglieder zählt, seit 20 Jahren auf der Reitanlage Hillmeier am Schlossberghof in Landsberied.

Die Heimat des Vereins befand sich ursprünglich auf dem Areal am Brucker Kloster. Nach einem Pächterwechsel musste sich der Reitclub im Jahre 1995 einen neuen Stall suchen. „Wir konnten uns mit dem neuen Pächter nicht einigen“, erzählte die 38-jährige Vorsitzende. Zum Glück fand der Verein in Landsberied schnell eine neue Bleibe. „Hier auf dem Schlossberghof der Familie Hillmeier fühlen wir uns pudelwohl“, so Hardi, „auch, weil die Familie Hillmeier uns bei allen Aktivitäten unermüdlich unterstützt.“ Vor 50 Jahren stiegen die ersten Reiter des Reitclubs quasi auf die Pferde. Das Übungsgelände in unmittelbarer Nähe des Klosters Fürstenfeld gehörte zu den Besitztümern der Wittelsbacher. Jahrelang wuchsen hier Jungpferde für die Kavallerie heran. Erst später erwarb die Stadt das gesamte Areal. Die Arztfamilie Meider hatte einen Teil des Geländes gepachtet, einen Stalltrakt und eine kleine Reithalle errichtet. Um als Reitstall bekannt zu werden und an Reitturnieren teilnehmen bzw. selbst ausrichten zu können, musste man einen Verein gründen. 

Mit dem damaligen Brucker Polizeidirektor Adolf Oskar Fink, der ein Pferdekenner per excellence war, gründete man im November 1965 den Reitclub Fürstenfeldbruck. Der in der Satzung festgeschriebene Vereinszweck sah vor, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen den Voltigier-, Reit- und Fahrsport zu fördern, die Freude am Pferd zu wecken und zu pflegen sowie pferdesportliche Veranstaltungen zu organisieren. Mit einer zünftigen Veranstaltung wurde die Gründung im Jahre 1966 besiegelt. Aufgrund fehlender Halle und entsprechender Außenplätze begnügte man sich in den ersten Jahren mit Stallmeisterschaften und Reitenfesten. In den siebziger und achtziger Jahren zählte der Reitclub Fürstenfeldbruck dann zu den großen Turnierveranstaltern in Oberbayern. Jährlich, später im Zweijahres-Rhythmus, gingen auf der Reitanlage am Kloster drei- bis viertägige Reit- und Fahrturniere über die Bühne. Zum „Motor“ dieser Veranstaltungen avancierte der langjährige Vorsitzende Julius Ehrenreich. 

Große Verdienste erwarben sich in dieser Zeit auch das Ehepaar Ludwig und Lieselotte Baumann, sowie der Landtagsabgeordnete Manfred Hölzl, die 1983 für ihre Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden. In den achtziger Jahren spielte sich immer stärker das Voltigieren in den Vordergrund. Heutzutage betreiben nur noch wenige den Reitsport, 90 Prozent widmen sich dem Voltigiersport. „Voltigieren heißt, turnerisch-gymnastische Übungen auf dem Pferd auszuführen“, erklärte Hardi. „In unserem Verein arbeiten alle ehrenamtlich. Jeder hilft jedem.“ Besonders gefreut hat sich die erste Vorsitzende über das Feedback der Turnierrichter beim Jubiläumsturnier, die sich von der Organisation und Durchführung begeistert zeigten und fragten, ob der Reitclub nicht Interesse an einer Austragung größerer Meisterschaftsturniere hätte. Ergebnisse des Voltigierturniers: Prüfung A- Gruppen: 1. Platz Weicht V Longenführer Petra Niemeyer Pferd Weltenburg Note: 5,283. Prüfung L- Gruppen- hier waren so viele Starter anwesend, dass zwei Abteilungen gebildet werden mussten; es gab somit 2 erste Plätze, 2 zweite Plätze usw.: 1. Platz 1. Abteilung Behrhof II Longenführer Christine Nikolaus Pferd Lady in Red Note 5,555; 1. Platz 2. Abteilung Weicht II Longenführer Heike Gänsheimer Pferd Caprigold`s Casper Note 5,473; jeweils Zweite der ersten und zweiten Abteilung: vereinseigene Voltigiergruppen: RC FFB I Note 5,382 auf dem Pferd Col de Soleil und RC FFB II Note 5,402 mit dem Pferd Sandokan. Prüfung M- Gruppen: 1. Platz Gutenberg I Longenführer Mareike Lichtenberg Pferd Lucky Fynn Note 5,992. Prüfung Junior- Gruppen: 1. Platz Junior Team Weicht Longenführer Melanie Schmidt Pferd Don Apart Note 5,848. Prüfung Einzelvoltigierer L: 1. Platz Hornberg, Sema Longenführer Petra Niemeyer Pferd Luino Note 6,317. Prüfung Einzelvoltigierer M: 1. Platz Aurbacher Natalie Longenführer Janina Buß Pferd Dedo Kool Note 6,269.

Dieter Metzler

Auch interessant

Kommentare