Ladiesteam aus Fürstenfeldbruck läuft beim Munich Rugby Football Club in Großhadern auf

Brucker Rugbyverein hat das Schottlandsyndrom

+
Im Ruck zeigen die Brucker Mädels was sie können

Fürstenfeldbruck - Brucker Rugbyverein hat das Schottlandsyndrom! Es ist Samstag der 24.10.15, die Uhr schlägt 11:30 Uhr. Am Platz des MRFCs (Munich Rugby Football Club in Großhadern) läuft das Ladiesteam aus Fürstenfeldbruck mit Unterstützung des Trainers, Franz Haas, und drei Fans auf.

 Während des Aufwärmens trudeln weitere Fans und Zuschauer ein. Die Mädels haben das zweite Spiel des Turniers. Um 13:20 Uhr betreten sie motiviert das Spielfeld und stehen dem Rugby Club Regensburg 2000 gegenüber. Die erste Halbzeit läuft gut für unsere Ladies, sie legen zwei Versuche (a. 5 Punkte) und laufen in der Halbzeit zur kurzen Besprechung zusammen. Als der Anpfiff zur zweiten Halbzeit ertönt, steht es 10:00 für Fürstenfeldbruck. Die Mädels fühlen sich zu sicher. Sie lassen auf Grund von Unkonzentriertheit zwei Spielerinnen von Regensburg kurz hintereinander durch, die damit den Ausgleich von 10:10 schaffen. Die Bruckerinnen geben sich trotz dieses Rückschlags nicht auf und finden wieder ins Spiel zurück. Sie antworten Regensburg kurze Zeit später und legen den Führungstry.

Alicia Liebe mit Unterstützung des gesamten Teams in der Angriffsphase

 Beim Abpfiff steht es 15:10 und die Mädels laufen stolz zusammen zum Sportlergruß, um sich mit ihrem Sportsruf „Bruck Hauruck“ bei dem Schiedsrichter und Regensburg zu bedanken. Das zweite Gruppenspiel gegen die Spielgemeinschaft University of Bamberg Rugby Club/BTS 1861 Rugby Bayreuth startet um ca. 14:00 Uhr. Angespornt vom ersten Sieg geben die Bruckerinnen alles. In der Halbzeit steht es jedoch 05:10 für Bamberg/Bayreuth. In der einminütigen Halbzeitpause sammeln sich unsere Spielerinnen wieder. Der Ehrgeiz des Teams wird deutlich spürbar, als sie in der zweiten Halbzeit mit zuerst einem Versuch den Ausgleich schaffen und dem darauffolgenden den Vorsprung hohlen (15:10). Am Ende ist jedoch Bamberg/Bayreuth knapp das stärkere Team und mit einem weiteren Versuch (5 Punkte) ihrerseits und einer verwandelten Erhöhung (2 Punkte), gewinnt Bamberg/Bayreuth 15:17. Somit hat sich der TuS Fürstenfeldbruck als zweiter der Gruppenphase für das Halbfinale qualifiziert. Im nächsten Spiel sehen sie so der Studentenstadt, die sowohl den Titel des amtierenden bayrischen Meisters trägt und sich auch späterer Turniersieger nennen darf, entgegen. Das Spiel entscheidet sich erwartungsgemäß schnell gegen Fürstenfeldbruck. Trotzdem kämpfen die Mädels weiter, die leider dieses Turnier keine Auswechselspieler zur Verfügung haben und so schon alle etwas aus der Puste sind. Am Ende geben sich die Bruckerinnen 00:48 geschlagen. Ins Finale können sie so leider nicht einziehen, aber dadurch steigt die Motivation im letzten Spiel, das Spiel um Platzt 3, nochmal alles zu geben. Als Gegner ist nun der Heimverein Munich Rugby Football Club zur Stelle. 

Die Brucker Spielerinnen wollen unbedingt nochmal zeigen was sie in letzter Zeit gelernt haben und legen so den ersten wichtigen Versuch (05:00). Das Adrenalin meldet sich jetzt bei jeder einzelnen Brucker Spielerin und durch ein schönes Teamspiel lässt der zweite Versuch nicht lange auf sich warten (10:00). Der MRFC will sich das jedoch nicht gefallen lassen und gibt zur Halbzeit die Antwort darauf mit einem Versuch ihrerseits. Der Halbzeitstand liegt jetzt bei 10:05. 

Der Anpfiff der zweiten Halbzeit. Die vorherigen Spiele machen sich bei unseren Mädels bemerkbar. Alle sind erschöpft und so für einen kurzen Moment zu unkonzentriert. Das ist die Chance für den MRFC, die so mit einem weiteren Versuch aufschließen können (10:10). Da erinnern sich die Bruckerinnen wieder an ihre Aufgabe und wollen sich ihren Vorsprung nicht nehmen lassen. Nach hartem Kampf können sie diesen auch wieder ausbauen. 15:10 für Fürstenfeldbruck. Die letzte Spielphase ist angebrochen. Die Bruckerinnen im Ballbesitz. Durch einen Leichtsinnsfehler und darauffolgendem zu langsamen Support verlieren sie den Ball. Die Verteidigung baut sich nicht schnell genug auf und so kann der MRFC durchbrechen und den ausgleichenden Versuch legen. Es steht jetzt 15:15. Alle sind angespannt und starren auf die Kickerin des MRFCs, die gleich versuchen wird, den Erhöhungskick, der ihnen weitere 2 Punkte und damit den Sieg einbringen würde, zwischen die Stangen zu treffen. Das Glück scheint heute nicht auf der Seite unserer Bruckerinnen zu sein. Beim Abpfiff des Schiedsrichters, steht es 15:17 für den MRFC. Alles in Allem war es trotzdem ein erfolgreiches Turnier für unsere Ladies und sie haben dabei viel gelernt. Die Kapitänin, Magdalena Haas meint scherzhaft: „Wir sind wohl wie die schottische Nationalmannschaft.“ 

Diese hat nämlich bei der Qualifikation zum Halbfinale der WM in der letzten Aktion gegen Australien verloren. Franz Haas der Trainer ist stolz auf sein Team: „Die Mädels haben heute sehr viel geleistet! Sie haben nie aufgegeben und das Letzte aus sich rausgeholt.“

Magda Haas

Auch interessant

Kommentare