Gelungene Überraschung beim Heimspiel auf der Klosterwiese

Brucker TuS-Rugby-Team bezwingt haushohen Favoriten aus Innsbruck

+
Brucker TuS-Rugby-Team bezwingt haushohen Favoriten aus Innsbruck

Fürstenfeldbruck – Noch beim letzten Aufeinandertreffen bezog die in der bayerischen Verbandsliga Süd spielende Rugby-Mannschaft des TuS- Fürstenfeldbruck gegen den Rugby-Club Innsbruck mit 7:94 eine haushohe Niederlage. „Wir gehen deshalb heute nicht mit der Erwartung auf einen Sieg in das Spiel“, meinte TuS-Teammanager Luke Rauth, als die Mannschaft am ersten November auf der Klosterwiese zum ersten Heimspiel die Innsbrucker Favoriten empfing. „Was wir heute wollen, ist lernen und Erfahrungen sammeln.“ Doch es kam zu einer faustdicken Überraschung. 

Bei Abpfiff stand es 23:16 für das TuS-Team. In einer kampfstarken Partie, die überschattet wurde von der schweren Verletzung eines Brucker Mitspielers, der mit einem doppelten Knöchelbruch ins Brucker Krankenhaus eingeliefert werden musste, hielten die Kreisstädter die österreichischen Gäste auf Distanz und hatten am Ende sogar die Nase vorn. Bei strahlendem Herbstwetter erhielten die Brucker nach dem Ankick der Gäste wegen eines Regelverstoßes von der Schiedsrichterin einen Straftritt. Die Mannschaft entschied sich, den Straftritt nicht auszuspielen, sondern zu versuchen, den Ball zwischen die gegnerischen Stangen zu kicken. Brucks Gastspieler Ian Dawson führte erfolgreich aus und brachte das TuS-Team mit 3:0 in Front. Die Antwort der Innsbrucker ließ nicht lange auf sich warten. 

Nach zwei Straftritten übernahmen sie die Führung mit 6:3. Den ersten Versuch des Spiels entschieden die Brucker für sich. Dawson kickte den Straftritt diesmal nicht auf die Stangen, sondern direkt ins Malfeld hinter den Stangen, damit Lukas Schallreuther, der dem Kick hinterherlief, den Ball fangen und im Malfeld ablegen konnte. Der Plan ging auf und brachte dem TuS-Team fünf Punkte. Innsbruck schlug allerdings erneut zurück. Dennoch lagen die Brucker zum Ende der ersten Halbzeit durch einen Versuch von Georg Wöhrl mit 13:9 in Führung. Im zweiten Durchgang gingen beide Mannschaften hochkonzentriert zu Werke und es gab fast keine Fehler mehr. Als Philipp Rollmann mit blutender Nase kurze Zeit vom Feld musste, konnten die in Unterzahl spielenden Brucker dem Druck der Innsbrucker nicht standhalten. 

Innsbruck übernahm wieder die Führung, doch auch die Brucker fanden, nachdem sie wieder vollzählig waren, zurück ins Spiel. Nach einem erfolgreichen Versuch von Gastspieler Daniel Spiegel vom RC Unterföhring führte Bruck wieder mit 18:16. Die Stimmung unter den Zuschauern wurde immer euphorischer. Als dann Bernhard Clementi seinen direkten Gegenspieler austrickste und damit den Versuch zum Ausbau des Vorsprungs legte, war die Sensation perfekt. Mit dem unglaublichen 23:16-Sieg feierte das TuS-Rugby-Team eine gelungene Heimspielpremiere. 

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

"Alte Helden" wieder auf dem Eis
"Alte Helden" wieder auf dem Eis
Beim Freundschaftturnier in Trefferlaune
Beim Freundschaftturnier in Trefferlaune
Nullnummer beim Derby in Mammendorf
Nullnummer beim Derby in Mammendorf

Kommentare