Die bayerische U18-Rugby-Auswahl empfing die West Vancouver Secondary School Highlanders  in Gröbenzell

Kanadier  siegten beim Rugby-Freundschaftsspiel

1 von 12
In Gröbenzell gab es eine Premiere: Erstmals trugen in der Gemeinde bei der internationalen Begegnung zwischen der U18-Bayern-Auswahl und einer kanadischen Highschool zwei Rugby-Teams ein 15er Spiel gegeneinander aus
2 von 12
3 von 12
4 von 12
5 von 12
6 von 12
7 von 12
8 von 12

Gröbenzell – Ein sportliches Event, das es in Gröbenzell nicht alle Tage zu erleben gibt, fand am 19. März auf dem Kunstrasenplatz des SC Gröbenzell an der Wildmoosstraße statt. Die bayerische U18-Rugby-Auswahl empfing die West Vancouver Secondary School Highlanders aus Kanada zu einem Freundschaftsspiel in Gröbenzell. Die Begegnung endete mit 31:0 (12:0) für die kanadischen jungen Gäste, aber in vielerlei Hinsicht war das Spiel ein einmaliges Erlebnis, gleichermaßen für die Zuschauer, als auch für die beiden jungen Mannschaften.

 Denkt man an Rugby taucht vor einem stets das Bild der sich im Schlamm wühlenden Draufgänger auf. Doch das ist weit gefehlt. Inzwischen wird Rugby sogar auf Kunstrasen ausgetragen. „Wir sind froh, dass uns die Fußballer den Kunstrasenplatz überlassen haben“, richtete dann auch Rugby-Spartenleiterin Sigrit Liebe Dank an die Fußball-Abteilung des SCG. Nach einer Anfrage des Baden-Württembergischen Rugby-Verbandes an den Bayerischen Rugby-Verband (RVBy), erhielt die Rugby-Abteilung des Sportclubs Gröbenzell die Ausrichtung für die internationale Begegnung übertragen. Spartenleiterin und zugleich Verbands-Jugendkoordinatorin Sigrit Liebe organisierte die Begegnung in Gröbenzell.

Die zwei Wochen durch Deutschland tourende Schülermannschaft aus Kanada hatte vor ihrem Spiel in Gröbenzell bereits schon zwei Begegnungen gegen die deutsche U18-Nationalmannschaft und gegen RK03 Berlin absolviert. Auch in Gröbenzell waren die beiden Mannschaften in der zweimal 35 Minuten dauernden Partie mit Feuereifer dabei. Angefeuert durch die Zuschauer, darunter auch Gröbenzells Bürgermeister Martin Schäfer, gab die bayerische Auswahl ihr Bestes. „Dafür, dass die Mannschaft erst dreimal miteinander trainiert hat und erstmals überhaupt ein 15er Spiel statt üblicherweise ein 7er Spiel bestreitet, hat sie ihre Sache sehr gut gemacht“, lobte Liebe die Jungs nach der Begegnung.

 Auch wenn Rugby kein Sport für Weicheier ist, wie Sigrit Liebe betont, so ist es bei aller Intensität eine Sportart, bei der Fairness und Teamgeist an erster Stelle stehen. Rugby ist kein Spiel für Raufbolde und brutale Typen. Wer außerdem denkt er sei zu dick, zu klein, zu groß oder zu dünn für Rugby, der irrt. Rugby ist unglaublich vielseitig und bietet für jeden die Möglichkeit seine speziellen körperlichen Stärken und vermeintlichen Schwächen zu nutzen. In Bayern spielen etwa 400 Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren Rugby, informierte die Jugendkoordinatorin des Verbandes. Die Jugendarbeit verteilt sich auf ca. zehn Vereine. Beim SC Gröbenzell spielen mittlerweile 40 bis 50 Kinder in gemischten Teams. Trainiert wird einmal wöchentlich in der Halle der Ährenfeldschule, im Sommer zweimal auf dem Sportplatz an der Bernhard-Rößner-Grundschule. Der Verein sucht laufend Nachwuchsspieler in allen Altersklassen zwischen fünf und 17 Jahren. Ansprechpartner: Sigrit Liebe, info@rugby-groebenzell.de Telefon: 0170-4186256.

 Dieter Metzler

 

Auch interessant

Kommentare