Neuer EVF-Präsident Claus Limmer stellt sich und alle Mannschaften vor

Saison-Eröffnungsfest des EV Fürstenfeldbruck

Saison-Eröffnungsfest des EV Fürstenfeldbruck
1 von 35
Auch die jüngste Mannschaft beim EVF, die U7-Bambinis mit ihrem Trainer Konrad Schober (hinten), fehlten selbstverständlich bei der Vorstellung aller Mannschaften nicht und erhielten viel Beifall.
Saison-Eröffnungsfest des EV Fürstenfeldbruck
2 von 35
Auch die jüngste Mannschaft beim EVF, die U7-Bambinis mit ihrem Trainer Konrad Schober (hinten), fehlten selbstverständlich bei der Vorstellung aller Mannschaften nicht und erhielten viel Beifall.
Saison-Eröffnungsfest des EV Fürstenfeldbruck
3 von 35
Auch die jüngste Mannschaft beim EVF, die U7-Bambinis mit ihrem Trainer Konrad Schober (hinten), fehlten selbstverständlich bei der Vorstellung aller Mannschaften nicht und erhielten viel Beifall.
Saison-Eröffnungsfest des EV Fürstenfeldbruck
4 von 35
Auch die jüngste Mannschaft beim EVF, die U7-Bambinis mit ihrem Trainer Konrad Schober (hinten), fehlten selbstverständlich bei der Vorstellung aller Mannschaften nicht und erhielten viel Beifall.
Saison-Eröffnungsfest des EV Fürstenfeldbruck
5 von 35
Auch die jüngste Mannschaft beim EVF, die U7-Bambinis mit ihrem Trainer Konrad Schober (hinten), fehlten selbstverständlich bei der Vorstellung aller Mannschaften nicht und erhielten viel Beifall.
Saison-Eröffnungsfest des EV Fürstenfeldbruck
6 von 35
Auch die jüngste Mannschaft beim EVF, die U7-Bambinis mit ihrem Trainer Konrad Schober (hinten), fehlten selbstverständlich bei der Vorstellung aller Mannschaften nicht und erhielten viel Beifall.
Saison-Eröffnungsfest des EV Fürstenfeldbruck
7 von 35
Auch die jüngste Mannschaft beim EVF, die U7-Bambinis mit ihrem Trainer Konrad Schober (hinten), fehlten selbstverständlich bei der Vorstellung aller Mannschaften nicht und erhielten viel Beifall.
Saison-Eröffnungsfest des EV Fürstenfeldbruck
8 von 35
Auch die jüngste Mannschaft beim EVF, die U7-Bambinis mit ihrem Trainer Konrad Schober (hinten), fehlten selbstverständlich bei der Vorstellung aller Mannschaften nicht und erhielten viel Beifall.

Fürstenfeldbruck – Während die sportliche Vorbereitung auf die am Wochenende beginnende Landesliga-Eishockeysaison mit dem neuen Trainer des EV Fürstenfeldbruck, Roman Mucha, auf Hochtouren läuft, feierte der Verein am vergangenen Samstag sein traditionelles Saison-Eröffnungsfest im Brucker Eisstadion. 

Coronabedingt musste im vergangenen Jahr die Veranstaltung bekanntlich ausfallen, umso mehr freute sich EVF-Neu-Präsident Claus Limmer, heuer Freunde, Mitglieder und Gönner im Freiluftstadion an der Klosterstraße begrüßen zu können.

Bei herrlicher Herbstsonne ließ es sich Limmer nicht nehmen, die Gäste zu begrüßen und sich bei seinem ersten öffentlichen Auftritt kurz vorzustellen. „Ich habe jetzt schon gemerkt, es ist unheimlich viel Arbeit, aber das war mir vorher eigentlich auch irgendwie klar“, sagte er. „Letztendlich checkt man es aber erst, wenn man drinsteckt. Es macht aber eine Menge Spaß und ich freue mich, dass heute bisher alles so reibungslos geklappt hat.“

Besonders freue ihn, so Limmer, dass die alten Trainingszeiten für die bevorstehende Saison wieder zur Verfügung stehen. „Das bedeutet vor allem für uns, dass wir unsere Jugendarbeit wieder auf solide Beine stellen können.“ Wichtig sei aber, nachdem weiterhin Lärmmessungen durchgeführt werden, dass sich alle Mannschaften dabei entsprechend verhalten. „So funktioniert Vereinsarbeit“, dankte Limmer abschließend den vielen Helfern für die Vorbereitung des Festes.

Limmer stellt alle Mannschaften vor

In drei großen Blöcken wurden von ihm persönlich über den Nachmittag verteilt alle Mannschaften, von den Kleinstschülern bis zu den Oldies, vorgestellt. Dazwischen sorgte die Live-Band „Die Favoriten“ für musikalische Unterhaltung. Für die Gäste waren Zelte aufgestellt, aber solange die Herbstsonne ihr Bestes gab, zogen es alle vor, im Freien die Sonnenstrahlen zu genießen. Ein Foodtruck sorgte für das leibliche Wohl und mit Getränken versorgte der Verein die Gäste.

„Man hat einfach das große Bedürfnis aller gespürt, dass man sich wieder einmal sieht und miteinander ratschen kann“, sagte EVF-Vize Manuel Vilgertshofer einen Tag später. „Das Feedback, das ich bisher erhalten habe, war ausschließlich positiv. Wir alle freuen uns auf eine hoffentlich tolle Eishockey-Saison für alle Mannschaften.“

Tags zuvor beendete die erste Mannschaft ihre Vorbereitungsspiele mit einer 1:5-Niederlage beim Liga-Konkurrenten EV Wörishofen, wo es auch gleich wieder am kommenden Freitagabend hingeht, wenn die Brucker zum Saisonauftakt beim EV Wörishofen antreten (Beginn: 20 Uhr). Aufgrund der stets schwierigen Eisaufbereitung im Brucker Freiluftstadion müssen sich die Anhänger des EVF auch heuer auf das erste Heimspiel bis zum 5. November gedulden. Der Verein hofft, dass bis dahin in der Freiluftarena eine bespielbare Eisfläche zur Verfügung steht. Bis dahin bestreiten die Kreisstädter drei weitere Auswärtsspiele: Freitag, 22. Oktober, bei der SG Schliersee/Miesbach um 20 Uhr; Sonntag, 24. Oktober, beim EHC Bad Aibling um 18.45 Uhr, und Sonntag, 31. Dezember, beim ESV Burgau um 18 Uhr.

Dieter Metzler

Rubriklistenbild: © Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-1860-Vizepräsident Peter Helfer unterstützt beim SC Olching als Abteilungsleiter
Fürstenfeldbruck
Ex-1860-Vizepräsident Peter Helfer unterstützt beim SC Olching als Abteilungsleiter
Ex-1860-Vizepräsident Peter Helfer unterstützt beim SC Olching als Abteilungsleiter
Bundesliga–Aufsteiger der Woche: Brucker Ex-Trainer  Klaus Schmid
Fürstenfeldbruck
Bundesliga–Aufsteiger der Woche: Brucker Ex-Trainer  Klaus Schmid
Bundesliga–Aufsteiger der Woche: Brucker Ex-Trainer  Klaus Schmid
Alle guten Dinge sind drei: EVF bezwingt EV Bad Wörishofen mit 6:5
Fürstenfeldbruck
Alle guten Dinge sind drei: EVF bezwingt EV Bad Wörishofen mit 6:5
Alle guten Dinge sind drei: EVF bezwingt EV Bad Wörishofen mit 6:5

Kommentare