1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Fürstenfeldbruck

SC Olching gewinnt gegen Ichenhausen 3:1, muss um Ligaerhalt aber noch kämpfen

Erstellt:

Von: Hans Kürzl

Kommentare

Sebstian Heiß und Marco Ecker vom SC Olching auf dem Fußballfeld
Sebastian Heiß (l. mit N.19) und Marco Ecker (M.) wollen für den Ligaerhalt des SC Olching alles reinwerfen. © Hans Kürzl

Olching – Hinter der Bande wurden die Smartphones umso öfter gezückt, je näher der Schlusspfiff rückte. „Reicht’s denn schon?“, war die Frage, die sich Olchings Anhänger stellten. Die Antwort: Es reicht noch nicht ganz. Trotz des 3:1 (2:1) über den SC Ichenhausen kann der SC Olching am letzten Spieltag noch immer auf den Relegationsplatz rutschen.

Das wäre dann der Fall, wenn der SCO beim Relegationsteilnehmer Sonthofen verliert. Gleichzeitig müssten sowohl der FC Memmingen II (gegen FC Ehekirchen) als auch der SV Egg (beim VfR Neuburg) gewinnen. In den Direktvergleichen dieser drei Teams wäre Olching Letzter und müsste in die Saisonverlängerung gehen.

Immerhin nehmen die Amperstädter durch die Tore von zweimal Luka Batarilo-Cerdic und einmal Dominik Dierich die Gewissheit nach Sonthofen mit, es aus eigener Kraft mit einem Unentschieden schaffen zu können. Die ersten beiden Treffer fielen in eine Phase, die sogar das durchaus kritische Olchinger Publikum zufriedenstellte. „Die ersten 25 Minuten waren echt super Fußball.“

Ansprache ans Team hat wohl gezündet

Trainer Martin Buch schraubte die Euphorie zwar um eine Stufe zurück, war aber dennoch zufrieden: „Die Ansprache unter der Woche hat geholfen“, plauderte er aus der Vorbereitung. Die Worte seien nicht laut gewesen, nicht kritisch, aber die Situation klar ansprechend. Die Mannschaft war entsprechend in Laune, hätte sogar noch höher führen können.

Doch ganz ohne Nervenkitzel macht es der SC Olching nicht. Man gewährte Ichenhausens Ahmet Cam noch vor der Pause den Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel fehlte in einigen Phasen das Zwingende, was sich auch in einem von Martin Held klar über den Querbalken gejagten Foulelfmeter äußerte. „Die Jungs strapazieren meine Nerven schon“, gestand Buch und verpackte das in ein Lob: „Sie sind aber auch wieder an ihre Grenzen gegangen.“ Das müsse in Sonthofen noch einmal gelingen.

Abschied von Sieghart

Dort wird Marcel Sieghart ein letztes Mal im Olchinger Trikot auf Torjagd gehen und mithelfen, das Klassenziel zu erreichen. Wie Abteilungsleiter Peter Helfer mitteilte, wird der zu Saisonbeginn aus Unterhaching gekommene Stürmer zum TSV Rain wechseln.
Hans Kürzl

Auch interessant

Kommentare