1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Fürstenfeldbruck

SC Unterpfaffenhofen schlägt SC Fürstenfeldbruck mit 6:1 beim Sparkassencup

Erstellt:

Von: Dieter Metzler

Kommentare

Der SC Unterpfaffenhofen schlug den SC Fürstenfeldbruck mit 6:1.
Der SC Unterpfaffenhofen schlug den SC Fürstenfeldbruck mit 6:1. © Metzler

Mammendorf – Chancenlos war diesmal der siebenfache Gewinner des Sparkassencupfinales der U19 des SC Fürstenfeldbruck am Donnerstagabend in Mammendorf. Mit 6:1 (4:0) besiegte der SC Unterpfaffenhofen die Kreisstädter und holte sich nach 2018 zum zweiten Mal den Wanderpokal der Brucker Bank.

Eigentlich waren die Karten schon vor dem Anpfiff gemischt, denn die Brucker traten statt mit ihrer A-Jugend mit der B-Jugend an. „Ich bin froh, dass der SCF überhaupt angetreten ist“, lobte Jugendspielleiter Walter Huppmann (Penzing) den SCF, der Probleme hatte, seine A-Junioren aufs Feld zu schicken. Die Gründe waren leider nicht zu erfahren.

So war allein schon die körperliche Überlegenheit der um drei, teilweise gar um vier Jahre älteren Upfer Buam deutlich sichtbar. Ein Spiel David gegen Goliath. Dennoch verkauften sich die Brucker Youngsters vor den 70 Zuschauern gut, zeigten vor allem, dass sie verstanden, mit dem Ball umzugehen.

Trainer Zorn wechselt zum SC Olching

Doch die Mannschaft aus Unterpfaffenhofen, die ihrem Trainer Andreas Zorn den Abschied – Zorn wechselt bekanntlich zum SC Olching als Co-Trainer der Landesliga-Elf – mit einem Sieg versüßen wollte, setzte zielstrebig ihr Vorhaben auch in die Tat um. Lautstark unterstützt von vielen Fans sorgten die größeren Kicker bereits bis zur Pause mit vier Toren für die Entscheidung.

Felix Seige und Lukas Baus waren bei jeweils einem Standard mit dem Kopf zur Stelle, der überragende Spielführer Sandro Perez sorgte mit zwei weiteren Treffern für den 4:0-Pausenstand. SCU-Keeper Nicolas Bader war bis dahin beschäftigungslos.

Im zweiten Durchgang ging der SCU-Nachwuchs nicht mehr so zielstrebig zu Werke, die Brucker Youngsters kamen zu ersten Chancen. Doch bevor Nino Pasalic mit einem verwandelten Foulelfmeter der Ehrentreffer für die Brucker gelang, hatte Felix Schimpfermann auf 5:0 erhöht. SCU-Kapitän Perez stellte sieben Minuten vor dem Ende den 6:1-Endstand her.

Dieter Metzler

Auch interessant

Kommentare