Jahresabschlussfeier der Schiedsrichtergruppe Ammersee/Fürstenfeldbruck im Hartl in Türkenfeld

40 Jahre Schiedsrichter - Ehrung in Türkenfeld

+
Die geehrten Referees mit dem stellvertretenden Schiri-Obmann Michael Stahl (Dritter von links) sowie dem Chef der Schiri-Gruppe, Christian Erdle (Vierter von rechts) und dem Bezirks-Schiedsrichterobmann Manuel Sellmeier (Zweiter von rechts).

Türkenfeld – Im Mittelpunkt der diesjährigen Jahresabschlussfeier der Schiedsrichtergruppe Ammersee/ FFB im Gasthof Hartl in Türkenfeld standen wieder zahlreiche Ehrungen verdienter Fußball-Schiedsrichter. Der Schiedsrichterobmann der Gruppe, Christian Erdle (Aufkirchen), und Bezirks-Schiedsrichterobmann (BSO) Manuel Sellmeier aus München zeichneten 15 Schiedsrichter für ihre jahrzehntelange Treue aus. Manfred Kreisel vom SV Inning wurde zum Ehrenmitglied der Schiedsrichtergruppe ernannt.

Bevor die beiden Funktionäre zu den Ehrungen schritten, gab Sellmeier in einem Grußwort einen Ausblick darüber, in welche Richtung sich das Schiedsrichterwesen zukünftig entwickeln wird. Nach Videobeweis, Ausstattung der Referees mit Headset konnte sich der Chip im Ball nicht durchsetzen, dafür aber die Torkamera. Ab der kommenden Saison wird der sogenannte Videobeobachter eingeführt. Der sitzt im Stadion in einem separaten Raum, verfolgt das Geschehen auf dem Platz und gibt dem Unparteiischen bei strittigen Situationen via Headset Entscheidungshilfe. Eine besondere Ehrung widerfuhr Manfred Kreisel vom SV Inning. Der zuvor nachträglich noch für 40 Jahre als Referee ausgezeichnete Kreisel wurde am Ende der Ehrungen zum Ehrenmitglied der Schiedsrichtergruppe ernannt. Neben Wilhelm Dodenhoff (SC Schöngeising), der vor zwei Jahren als bisher einziger Schiedsrichter der Gruppe mit der Adi-Scharf-Gedächtnismedaille ausgezeichnet wurde, reiht sich Kreisel damit als 15. Ehrenmitglied der Gruppe ein. In seiner Laudatio stellte Erdle insbesondere die Zuverlässigkeit, das Pflichtbewusstsein sowie die guten Regelkenntnisse den altgedienten Schiedsrichter von Kreisel heraus.

Im Jahre 1975 hat er die Schiedsrichterprüfung abgelegt, und als die Schiris 1987 ihre eigene Fußball-Mannschaft gründeten zählte Kreisel mit zu den Spielern der ersten Stunde. Auch wenn er sich anschließend ein wenig rar gemacht habe, so war er stets mit dem Fußball verbunden, und zwar da, wo die Arbeit am wertvollsten ist: im Nachwuchsbereich bei der Fund der E-Jugend. Nachdem Kreisel 1981 die Trainer-B-Lizenz erwarb, war er nicht nur als Trainer im Herrenbereich tätig, sondern auch lange Jahre als Stützpunkttrainer des BFV (Bayerischen Fußballverbandes).

Nach einem Abendessen strapazierte die schiedsrichtereigene Theatergruppe unter der Leitung von Hermann Pree (FV Walleshausen) die Lachmuskeln der Schiedsrichter, für den besinnlichen Teil sorgte Schiedsrichter Manfred Meier (SC Gröbenzell) mit seiner Frau Brigitte. Nachdem die Preise der Tombola verteilt waren, saß man noch bis nach Mitternacht zum geselligen Plausch zusammen. Für 20 Jahre Schiedsrichtertätigkeit wurden Rainer Popfinger (DJK Schwabhausen) und Benjamin Sölch (SV Wilting) mit dem Verbandsehrenzeichen in Silber geehrt. Das Bezirksehrenzeichen erhielten Manfred Dworsky (SV Althegnenberg), Damian Peter Kalisch (FC Eichenau) und Thomas Rummelsberger (SC Oberweikertshofen) für 25 Jahre Schiedsrichter. Das Verbandsehrenzeichen in Gold erhielten Rudolf Bösmiller (SC Gröbenzell), Michael Fischer (SV Riederau) und Konrad Hainzinger (SC Malching) für 30 Jahre Schiedsrichter. Mit der Verbandsehrenmedaille in Silber für 40- Jahre Schiedsrichter wurden Josef Michl (FC Emmering), Hartmut Zietlow (FSV Aufkirchen) und Manfred Kreisel (SV Inning) ausgezeichnet. Nicht geehrt werden konnten wegen Abwesenheit Franz Hartmannsgruber (SC Malching) und Niels Weidmann (TSV Herrsching) für zehnjährige Schiedsrichter-, sowie Thomas Mössl (SV Puchheim) für 20 Jahre.

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auftakt der Zwischenrunde für die Germeringer Wanderers
Fürstenfeldbruck
Auftakt der Zwischenrunde für die Germeringer Wanderers
Auftakt der Zwischenrunde für die Germeringer Wanderers
Germeringer Landesliga Herren stehen in den Startlöchern
Fürstenfeldbruck
Germeringer Landesliga Herren stehen in den Startlöchern
Germeringer Landesliga Herren stehen in den Startlöchern
206 Läufer aus 26 Vereinen Bayerns zeigen ihr Können im Polariom
Fürstenfeldbruck
206 Läufer aus 26 Vereinen Bayerns zeigen ihr Können im Polariom
206 Läufer aus 26 Vereinen Bayerns zeigen ihr Können im Polariom

Kommentare