Carina Hengstenberger und Patricia Mayer holen Bronze bei der Bayerischen Jahrgangsmeisterschaft in Würzburg

Wasserratten im Becken von Freiwasserschwimmer-Weltmeister Lurz

+
Auf dem Foto von links: Felix Stenglein, Trainerin Monika Cmarits, Franzi Müller, Pici Mayer, Isabel Cosack, Cheftrainer Dr. Jaime Arroyo-Toledo und Carina Hengstenberger

Fürstenfeldbruck/Würzburg – Am letzten Wochenende (26./27. Juli 2014) fanden die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften in Würzburg statt. Rund 700 Sportler aus fast 90 Vereinen im gesamten Freistaat haben sich für diese Meisterschaft qualifiziert. Ermittelt wurden die besten Schwimmer/Innen den Jahrgängen 1995 bis 2004. Die Wasserratten ergatterten zwei Bronzemedaillen. 

 Der Ausrichter des SV Würzburg 05 gab sich die allergrößte Mühe, diesen Mammutwettkampf über drei Tage bestens zu organisieren, so dass die Meisterschaft für alle angereisten Vereine als sehr angenehm empfunden wurde. Auch Freiwasserschwimmer und Weltmeister Thomas Lurz stand persönlich am Beckenrand „seines“ Hallenbades, um der Meisterschaft beizuwohnen.

Von den Wasserratten reisten fünf Schwimmer, samt Cheftrainer Dr. Jaime Arroyo-Toledo und Trainerin Monika Cmarits nach Würzburg.

Zwei Bronzemedaillen wurden ergattert, so die kleine aber feine Ausbeute von zwei anstrengenden Wettkampftagen bei schwül warmen Wetter.

Pici Mayer und Carina Hengstenberger

Strahlend nahm die 13-jährige Carina Hengstenberger am zweiten Wettkampftag ihre Bronzemedaille entgegen, die sie über die 50 Meter Rücken und einer persönlichen Bestzeit von 0:33,68 Min., gewonnen hat. „Ich habe mein Ziel für diese Saison erreicht“, erzählt sie stolz, „ich habe mir einen Plan für jedes Jahr erstellt; dieses Jahr wäre es ein Platz unter den ersten 10 Schwimmern in meinem Jahrgang gewesen, durch meinen dritten Platz auf dem Treppchen, kann ich diesen Punkt schon überspringen“, scherzt die Gymnasiastin. Nächstes Jahr soll dann das Ziel die Süddeutsche – und die Deutsche Jahrgangsmeisterschaft sein, bei der sie dieses Jahr nur um ein paar Zehntel die Pflichtzeit und somit die Platzierung unter den besten 40 Schwimmern deutschlandweit verpasst hatte. Über die 50 Meter Freistil konnte die Aicherin ihre bestehende Bestzeit halten und kam auf einen guten 6. Platz in ihrem Jahrgang.

Eine weitere Medaillengewinnerin war Patricia „Pici“ Mayer, die bereits am ersten Wettkampftag über die 100 Meter-Freistil einen guten dritten Platz belegt hat, obwohl sie ihre bestehende persönliche Bestzeit nicht bestätigen konnte. In ihren weiteren gemeldeten Lagen konnte die Grafratherin nicht an vorangegangene Leistung herankommen. Somit schaffte sie in 100 Meter Rücken Platz 6, in den Lagen 50 Rücken und 50 Freistil jeweils nur Platz 7. Dennoch ist die Schülerin zufrieden mit ihren Leistungen.

Weitere Plätze unter den ersten zehn Schwimmern im jeweiligen Jahrgang schafften auch Isabell Cosack (200 Brust), Franzi Müller (50 Brust und 100 Brust) und Felix Stenglein (100 Rücken und 100 Freistil).

Dieser Saisonhöhepunkt ist auch gleichzeitig ein Abschied des Cheftrainers Dr. Jaime Arroyo-Toledo, der ab September einen anderen Wirkungskreis annehmen wird.

R. Hengstenberger

Auch interessant

Kommentare