4 Schwimmer/innen der Wasserratten FFB traten in München an

Begehrter Head-Talente Pokal geht an die Amper 

+
(v. l.): Aron Ohnemus, Carina und Maxi Hengstenberger, Felix Stenglein, Mark Toth und Cheftrainer Jaime Arroyo-Toledo

Fürstenfeldbruck – 4 Schwimmer und eine Schwimmerin der Wasserratten Fürstenfeldbruck traten beim 3. Int. Head Talente Cup des SV Prinz Eugen in München an. Wie in der letzten Zeit immer wieder bewiesen, konnten die Brucker auch diesmal mit 10 Gold-, 3 Silber-, 1 Bronzemedaillen und einem Talente-Pokal glänzen.

 Die beiden Nachwuchstalente Carina Hengstenberger und Felix Stenglein nutzten die Chance und versuchten sich auf allen 50 Meter-Sprintstrecken und der 100 Lagen-Distanz, um an den begehrten Pokal zu kommen. Unter den 14 startenden Vereinen, darunter auch 2 Schwimmvereine aus Bosnien, die sehr starke Schwimmer und Schwimmerinnen im jeweiligen Jahrgang präsentierten, war dies kein einfaches Unterfangen.

Die zwölfjährige Carina Hengstenberger demonstrierte aber wieder einmal, dass sie eine sehr gute Sprinterin auf der Kurzstrecke ist und unterbot bei allen ihren Starts jeweils ihre Bestzeitenmarke. Zum persönlichen Höhepunkt einer Reihe von kleineren Erfolgen in der letzten Zeit und mit allem nötigen Ehrgeiz knackte die Aicherin endlich die 30-Sekunden-Marke in 50 Freistil und schlug nach nur 0:29,92 Sekunden als Erste an. Dies bescherte ihr in der Summe die punktbeste Leistung in ihrem Jahrgang und so durfte sie mit 4 Goldmedaillen (50 Schmetterling 0:34,39 min.; 50 Rücken 0:34,94 min.; 100 Lagen 1:19,02 min.), 1 Silbermedaille (50 Brust 0:40,41 min.) und schließlich dem begehrten Head-Talente-Pokal nach Hause fahren.

Bei Felix Stenglein reichte es diesmal leider nicht zum Pokal, da ein gleichaltriger Schwimmer des SC Prinz Eugen alle vier 100er Strecken absolvierte und somit die punktbessere Leistung für sich erschwimmen konnte. Trotzdem holte sich der 11-jährige Eichenauer bei seinen fünf Starts in den 50-Meter-Distanzen fünf Goldmedaillen ab (50 Schmetterling 0:36,61 min.; 50 Brust 0:44,01 min.; 50 Rücken 0:36,53 min.; 50 Freistil 0:32,00 min.; 100 Lagen 1:22,58 min.).

Komplettiert wurde das Team aus Fürstenfeldbruck von Mark Toth (Jahrgang 1999), der wieder einmal hervorragende Leistungen erbrachte und sich somit einen 1. Platz in 100 Lagen (1:20,78 min.), zwei Silbermedaillen in 50 Schmetterling (0: 33, 28 min.) und 50 Freistil (0:31,21 min.) sicherte, dem zwölfjährigen Aron Ohnemus, der mit 4 persönlichen Bestzeiten und einer Bronzemedaille in 50 Rücken (0:41,61 min.) aus dem Becken stieg und dem neunjährigen Wettkampfneuling Maxi Hengstenberger, der zweimal knapp am Treppchen vorbei schwamm, sich aber in allen drei Lagen gestarteten Lagen (25 Brust, 25 Rücken und 25 Freistil) in seiner Bestzeit um einige Sekunden verbessern konnte.

Gleichzeitig zum Head Talente Cup, ging in Kaufering Isabel Cosack beim Internationalen Nikolausschwimmen um den Lechfelder Wanderpokal an den Start. In ihren gemeldeten 4 Wettkämpfen über 200 Lagen, 100 Rücken, 100 Brust und 100 Freistil, konnte die 14-jährige Schwimmerin den kompletten Medaillensatz mit nach Hause nehmen. In 100 Freistil verfehlte sie nur knapp das Treppchen.

Mit diesen tollen Ergebnissen gehen die Schwimmer von Cheftrainer Jaime Arroyo-Toledo hoch motiviert zu den nächsten Wettkämpfen und freuen sich erst mal auf die bevorstehende Vereinsmeisterschaft am kommenden Wochenende.

Renate Hengstenberger 

Auch interessant

Kommentare