Pfaffenhofen will an die erfolgreiche Veranstaltung anknüpfen

700 Teilnehmer beim letzten Silvesterlauf in Egenhofen

+
Egenhofen_Silvester_2015_Start_04 Auch der Regen konnte sie an Silvester nicht aufhalten: Der Luttenwanger Johannes Hillebrand (Startnummer 11003) lief eine fantastische Bestzeit, Triathlet Paul Günther (11002, links daneben) wurde Zweiter, der Olchinger Danilo Friedrich (11220, rechts) Dritter.

Egenhofen – Beim zehnten und letzten Egenhofener Silvesterlauf purzelten die Rekorde: Fast 700 Läuferinnen und Läufer wollten noch einmal an der beliebten Veranstaltung teilnehmen; obwohl eine Stunde vor dem Startschuss ein heftiger Regen einsetzte. Dennoch waren die Leistungen hervorragend: Der Luttenwanger Johannes Hillebrand (LG Stadtwerke München) stellte in 31:20 Minuten einen neue, erstklassige Strecken-Bestzeit für den amtlich vermessenen Zehn-Kilometer-Kurs auf.

Der Vorjahressieger Paul Günther (Tri Team FFB) wurde Zweiter in 34:02 Minuten, weil er auf dem letzten Kilometer einen Angriff Danilo Friedrichs abwehren konnte; der Olchinger wurde Dritter in 34:10 Minuten. Bei den Frauen wurde es kurzzeitig spannend: Die Führende Jessica Kuchenbecker (LG Stadtwerke München) nahm nach einer Runde den Abzweig Richtung Zielkanal. „Dann hörte ich, wie der Streckensprecher sagte, dass es eigentlich geradeaus weiter geht“, berichtete sie dem Kreisboten später. Adrenalingeladen drehte sie um, schloss zur mittlerweile in Front liegenden Kerstin Hartig (Tri Team FFB) auf und zog vorbei. Beider Zeiten konnten sich sehen lassen: Kuchenbecker schlug nach 39:29 Minuten an, Hartig folgte nach 40:05 Minuten. Überraschungs-Dritte wurde die junge Buchendorferin Sophie Rüchardt in 42:43 Minuten. Beim Hobbylauf über 5,2 Kilometer hatte Daniela Arthofer (LG Kreis Dachau) in 21:22 Minuten klar die Nase vorne. Schnellster Mann war Lauf-Autor Lars Kreiselmeier in 18:28 Minuten. Die Unterschweinbacherin Anita Wittmann holte sich wieder einmal die Egenhofer Gemeindemeisterschaft als Gesamt-Sechste in 44:06 Minuten. Ihr männliches Pendant war diesmal Sebastian Pflanz in 19:29 Minuten. Als beste Mannschaft wurde auch heuer das Tri Team FFB ausgezeichnet. Schon vor dem Rennen hatte das Gerücht die Runde gemacht, dass der Silvesterlauf eine Fortsetzung finden könnte. Bei der Siegerehrung wurde es offiziell: Egenhofens Nachbarort Pfaffenhofen an der Glonn richtet schon in diesem Jahr einen Jahresabschlusslauf aus. „Wir stehen den Pfaffenhofenern mit Rat und Tat zur Seite“, erklärte Toni Schräfl, einer Egenhofer Organisatoren. Zudem wird der neue Parcours durch Egenhofer Gelände führen: Er soll von Pfaffenhofen über die Furthmühle bis nach Egenhofen führen und von dort durch das Glonntal zurück.

Horst Kramer

 

Auch interessant

Kommentare