Brucker Triathlet ist der Schnellste

Günther holt Silvester-Gold

+
Ganz schön schnell war Paul Günther in Pfaffenhofen unterwegs, wie hier die Fünf-Kilometer-Läuferin Sibylle Schäffler überrascht feststellte.

Pfaffenhofen/Landkreis – Mit einem strahlendem Lächeln absolvierte Paul Günther (Tri Team FFB) die Interviews nach seinem souveränen Sieg beim Silvesterlauf in Pfaffenhofen an der Glonn.

Nicht nur, weil er das Zehn-Kilometer-Rennen nach 34:33 Minuten mit rund 180 Sekunden (!) Vorsprung gewonnen hatte, sondern auch, weil es mit Fabian Schaffert (3., 37:03),Thomas Fedinger (6., 37:55) und Daniel Gässl (10., 39:50) drei seiner Tri-Team-Kameraden in die Top Ten geschafft hatten. Günther hatte in bewährter Manier die Flucht nach vorne angetreten – schon nach zwei Kilometern war der 38-Jährige der Konkurrenz einteilt. Trotz eines böigen Gegenwinds und eines manchmal matschigen Untergrunds.

Konkurrenz war heuer groß

Den Tri-Team-Doppelsieg verhinderte nur der Mittelstreckler Hubert Beck (SWC Regensburg, 36:58), der Schaffert 600 Meter vor dem Ziel enteilte. Auch bei den Frauen mischte eine Bruckerin ganz vorne mit: die Radsportlerin Corinna Lechner, die ehedem für den RSC Puch unterwegs war und nun für das Profiteam des BTC City Ljubljana radelt. Die 23-Jährige wurde Zweite (44:27), hinter der talentierten Sophie Carina Rückardt (LC Buchendorf, 41:55). Die Vorjahreszweite Gabi Mayr (Sportschule Puch) musste sich mit Rang fünf (45:31) begnü- gen – die Konkurrenz war heuer zu groß. Dafür gewann ein Pucher Sportler das Fünf-Kilometer-Rennen: der 28-jährige Johannes Kellerer: Der Hobbykicker hatte sich der Zehn-Kilometer-Spitzengruppe angeschlossen und siegte nach glatten 18 Minuten mit klarem Vorsprung vor Alexander Fuchs (LG Kreis Dachau, 18:51) und dem Mittelstettener Jürgen Ostermeier (19:43). 

Dachauerin entscheidet bei den Frauen

Den Frauen-Wettbewerb über dieselbe Distanz entschied die Dachauerin Stefanie Starp (Triathlon Karlsfeld, 22:28) für sich, Zweite wurde die Unterschweinbacherin Anita Wittmann (23:28), Dritte Verena Zacherl (24:33). Nicht nur viele der Sieger, sondern auch ein Großteil aller Aktiven kam aus dem Brucker Land. „Vermutlich an die 40 Prozent“, schätzte einer der Organisatoren. Eine erstaunliche Zahl angesichts der Lage Pfaffenhofens im „Dreiländer-Eck“ der Landkreise Dachau, Aichach-Friedberg und Fürstenfeldbruck. Insgesamt nahmen knapp 600 Sportler am Pfaffenhofener Silvesterlauf teil. Zur Premiere vor einem Jahr standen 450 Ausdauer-Enthusiasten am Start. Rupert Schräfl, einer der Gründer der Vorgängerveranstaltung im benachbarten Egenhofen, gab daher auch unumwunden zu: „Ein bisschen wehmütig werde ich da schon.“ Im Gegensatz zu Paul Günther. Der strahlte über das ganze Gesicht und versprach prompt: „Wenn nichts dazwischenkommt, bin ich Silvester 2018 wieder dabei!“ 

Horst Kramer

Auch interessant

Meistgelesen

Eichenauer Gewichtheber gewinnen mit minimalem Vorsprung
Eichenauer Gewichtheber gewinnen mit minimalem Vorsprung
Gröbis sieglos am Wochenende
Gröbis sieglos am Wochenende

Kommentare