Spielgruppentagung in Türkenfeld – Jetzt droht eine Anzeige beim Sportgericht 

Vier Vereine schwänzten Pflichtveranstaltung 

+
Sie riefen alte Bestimmungen in Erinnerung und gaben Neuerungen bekannt (v. li.): stellvertretender Schiri-Obmann Michael Stahl, Kreisvorsitzender des BFV München Bernhard Slawinski, Spielleiter Bernd Reiser und Kreissportrichter Franz Pölt.

Türkenfeld - Vier Vereine, darunter mit dem SC Gröbenzell und Ethnikos Puchheim zwei aus dem Landkreis, schwänzten die Pflichtveranstaltung von Spielleiter Bernd Reiser am 10. Juli im Gasthof Hartl in Türkenfeld. Das lässt sich der Mammendorfer Spielleiter der Gruppe Nord aber nicht bieten, sondern er wird die Vereine beim Sportgericht anzeigen. „Die Teilnahme an der Einladung ist Pflicht“, ließ Reiser keine Ausrede gelten. 

Einen Vertreter werde doch wohl jeder Verein zu der jährlich einmal stattfindenden Info-Veranstaltung in der Lage sein, zu entsenden. Die Moderation der Spielgruppentagung übernahm für den gesundheitlich gehandicapten Spielleiter Kreissportrichter Franz Pölt. Eingangs erinnerte Pölt die 64 anwesenden Vereinsfunktionäre daran, personelle Veränderungen in den Vereinen nicht kommentarlos im Internet zu ändern, sondern alle dazu notwendigen Daten eines neuen Ansprechpartners auch dem Spielleiter zukommen zu lassen. Eine E-Mail mit der Bestätigung des Gegners genüge dem Spielleiter, wenn ein Verein ein Spiel verlegen möchte, erinnerte Pölt die Funktionäre auch daran, dass Spielverlegungen ein Einverständnis des Gegners voraussetzen. Ebenso sei die Abwicklung über „SpielPLUS“ im Internet erwünscht. 

Den Tag (Samstag oder Sonntag) sowie die Anstoßzeiten legt jeder Verein für seine Heimspiele vor Saisonbeginn fest. Verlegt der Heimverein während des laufenden Spieljahres ein Heimspiel von Sonntag auf Samstag oder umgekehrt, handelt es sich um eine normale Spielverlegung und bedarf dem Einverständnis des Gegners. In der Winterpause ist ein kompletter (nicht einzelne Spiele) Tausch des Heimspieltages (Sa. oder So.) für die Rückrunde 2016 möglich und kostenlos. Ein Einverständnis des Gegners ist nicht notwendig. Mit Beginn der Rückrunde im März sind solche Verlegungen allerdings wieder wie normale Spielverlegungen zu behandeln. Teuer wird es für einen Verein, wenn er ein Spiel per Mail absagt und die Absage in die „Hosen geht.“ Der absagende Verein ist verpflichtet, telefonisch den Spielleiter, den Gegner und den Schiedsrichter zu benachrichtigen. Versäumt er die Benachrichtigung, hat der Verein alle anfallenden Kosten zu tragen. 

Bei witterungsbedingten Spielabsagen kann der Spielleiter ab der zweiten Spielabsage dem Heimverein das Heimrecht entziehen. Ab dem ersten Juli kann ein Jugendspieler nur noch des älteren Jahrgangs im Herrenbereich eingesetzt werden, auch wenn er noch 17 Jahre ist. Der jüngere Jahrgang hat ohne Ausnahme kein Spielrecht mehr, auch wenn er 18 Jahre ist. Dabei ist zu beachten, dass ein Jugendspieler nur einen Einsatz pro Tag haben darf. Und wenn er nur eine Minute zum Einsatz kam, zählt dies bereits als Einsatz. Von den 655 Schiedsrichtern im Kreis Zugspitze sind 575 aktiv, stellte der stellvertretende Obmann der Schiedsrichtergruppe Ammersee/FFB, Michael Stahl, die Situation der Unparteiischen dar und meinte dazu, es seien in der Summe immer noch deutlich zu wenig Schiedsrichter für die zu besetzenden Spiele. Bernhard Slawinski, Kreisvorsitzender des BFV in München betrieb Werbung in eigener Sache für den Live-Ticker und appellierte an die Vereinsvertreter, sich doch mehr zu beteiligen. Die Vereinsfunktionäre nutzten anschließend die Gelegenheit, um kostenfreie Spielverlegungen zu tätigen. Obwohl sich im Vorfeld doch etliche Vereine über den frühen Saisonstart aufregten, teilte Reiser mit, dass zwar viele Verlegungen von den Vereinen im Vorfeld beantragt wurden, aber sehr wenige, die die ersten beiden Spieltage tangieren. 

Dieter Metzler

 

Auch interessant

Meistgelesen

Landkreis-Schiris oben auf
Landkreis-Schiris oben auf
"Alte Helden" wieder auf dem Eis
"Alte Helden" wieder auf dem Eis
Beim Freundschaftturnier in Trefferlaune
Beim Freundschaftturnier in Trefferlaune
Nullnummer beim Derby in Mammendorf
Nullnummer beim Derby in Mammendorf

Kommentare