Jetzt soll der Schwerpunkt auf dem Breitensport liegen 

Tri Team FFB gibt Engagement in der 1. Triathlonbundesliga auf 

+
Der Oberschweinbacher Christian Jais agierte im Erstligajahr auch als Teamkapitän, verlagerte aber seinen Schwerpunkt auf die Mitteldistanz und startete dort mit einer Profilizenz.  

Fürstenfeldbruck –  
Die Triathleten des Tri Team FFB geben ihr Engagement in der 1. Triathlonbundesliga auf und legen ihren Schwerpunkt in Zukunft wieder mehr auf den Breitensport. Die Sportler des TuS FFB waren in den letzten beiden Jahren in der 1. Triathlonbundesliga am Start.

 

So konnten einige der Brucker Athleten Erfahrung in der Liga sammeln, von der man ohne Übertreibung von einem Weltklasseniveau sprechen kann, sind doch viele internationale Stars der Szene in der 1. deutschen Liga am Start.
 Die Gründe für den Rückzug nennt Abteilungsleiter Wieland Zentner: Zum einen war das Niveau in der Liga mit den regionalen Sportlern nicht zu halten, zum anderen konnte für die im Ligabetrieb entstehenden Kosten für Ligalizenz, Start- und Fahrtkosten kein potenter Sponsor gefunden werden.

Der ursprüngliche Plan, ein Team mit jungen Sportlern aus dem Münchner Umland zu schaffen, scheiterte am hohen Niveau der Liga. So starteten im letzten Jahr bereits zwei spanische, ein französischer und ein britischer Sportler für die Bundesligamannschaft, was der Idee eines lokalen Teams aber widersprach. Dadurch koppelte sich das Erstligateam immer mehr vom Geschehen im örtlichen Verein ab. Der einzige Sportler des Vereins, der zunächst regelmäßig in der Liga an den Start ging, war der Oberschweinbacher Christian Jais. Er agierte im ersten Erstligajahr auch als Teamkapitän, verlagerte aber seinen Schwerpunkt bereits im letzten Jahr auf die Mitteldistanz und startet dort mit einer Profilizenz.
 

Letztlich ging die Startberechtigung für die 1. Bundesliga nicht sportlich verloren, sondern wurde in Absprache mit der Deutschen Triathlon Liga an den Münchner Road Runner Club (MRRC) weitergegeben. Vielmehr sicherte der in der letzten Saison erkämpfte vorletzte Tabellenplatz die erneute Startberechtigung für die 1. Liga.

Aus den bereits genannten Gründen entschied sich die Abteilungsleitung der TuS-Triathleten aber für einen Rückzug aus dem Bundesligabetrieb. Der erfolgreiche Weg dorthin führte in einem Zeitraum von ca. 10 Jahren über 5 Ligen (Landesliga, Regionalliga, Bayernliga, 2. Bundesliga, 1. Bundesliga), was bis zum Niveau der 2. Bundesliga noch weitgehend mit Sportlern aus dem Verein erreicht wurde. Im nächsten Jahr möchte man mit jungen Sportlern aus dem Vereinsumfeld einen Neustart in der Regionalliga angehen und sich ansonsten mehr dem Breitensport widmen. 


Dirk Schneider 

Auch interessant

Kommentare