Die Überraschung blieb aus

Upfer Buam klarer Sieger im Stadt-Derby

Der Jubel der Upfer Buam über den 7:0-Erfolg im Totopokal-Derby beim SV Germering galt in erster Linie den Fans, die von einem am Sportgelände stehenden Hochhaus aus luftiger Höhe vom Balkon aus die Mannschaft coronakonform anfeuerten.
+
Der Jubel der Upfer Buam über den 7:0-Erfolg im Totopokal-Derby beim SV Germering galt in erster Linie den Fans, die von einem am Sportgelände stehenden Hochhaus aus luftiger Höhe vom Balkon aus die Mannschaft coronakonform anfeuerten.
  • Dieter Metzler
    VonDieter Metzler
    schließen

Germering - Nach langer Zeit gab es mal wieder ein Derby zwischen den beiden Fußballvereinen aus Germering und Unterpfaffenhofen. Die zweite Runde im Totopokal-Wettbewerb des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) brachte die beiden Stadtvereine auf dem Platz des SVG zusammen. 

Nach dem der Kreisklassenverein vom SV Germering in Runde eins den TV Stockdorf mit 4:1 besiegte, trafen die Upfer Buam, die in Runde eins ein Freilos erwischt hatten, nun auf die Elf von Germerings Trainer Robert Weidel. In der einseitigen Partie hatte der Bezirksligist vor 250 Zuschauern am Ende deutlich mit 7:0 die Nase vorn. Bereits am Mittwoch, 14. Juli, trifft der SCU auf den SC Gröbenzell, der die SG Söcking/Starnberg am Donnerstag mit 3:0 ausschaltete.

Aus der erhofften Überraschung der Weidel-Elf gegen die zwei Klassen höher spielende Elf von SCU-Trainer Franco Simon wurde es nichts. Am Ende setzte sich der Bezirksligist mit 7:0 doch deutlich durch. Knapp 20 Minuten hielt Germering dem Pressing der Gäste stand. Dann bescherte ein Eckstoß dem SCU die Führung, als Tobias Harmatiuc am langen Pfosten stehend ungehindert einköpfen konnte.

Germerings Schlussmann Philip Adamczyk konnte sich in dieser Phase des Spiels über mangelnde Beschäftigung nicht beklagen und gleich mehrmals auszeichnen. Erst in der Schlussphase der ersten 45 Minuten kam die Simon-Elf zu weiteren Treffern. Spielführer Konrad Wanderer erzielt mit starker Unterstützung des Germeringer Thieno Abdoulaye Biallo das 2:0. Eine Minute später nutzte Christian Weber ein Wirrwarr im Germeringer Strafraum zum 3:0 aus. Und das sollte noch nicht der Halbzeitstand sein. Mit einem Schlenzer vom Strafraumeck überwindet Harmatiuc den SVG-Keeper zum 4:0. Auch im zweiten Durchgang dominierten die Upfer Buam, gingen aber mit den herausgespielten Chancen sehr fahrlässig um. Ein unglückliches Eigentor bescherte Unterpfaffenhofen das 5:0, zwei Minuten später war das halbe Dutzend voll, als Jakob Zißelsberger zum 6:0 traf.

Nach weiteren vergebenen Chancen stellte schließlich der eingewechselte Lukas Eibler drei Minuten vor dem Abpfiff von Schiedsrichter Niklas Hampel (SV Mammendorf) den 7:0-Endstand her. Mehr als ein Spaziergang war es letztlich nicht für die Elf von SCU-Trainer Franco Simon.

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zweimonatiges Transferfenster für die Amateur-Fußballer
Fürstenfeldbruck
Zweimonatiges Transferfenster für die Amateur-Fußballer
Zweimonatiges Transferfenster für die Amateur-Fußballer

Kommentare