Volleyball Bezirksliga 

Germering wahrt weiterhin seine Chance  

+

Germering –  Das Tabellenbild der Volleyball Bezirksliga ist bei den Damen zwar immer noch verzerrt, da einige Teams erst acht Spiele, andere bereits zwölf absolviert haben, aber es lassen sich nach 48 Spielbegegnungen in der Liga Tendenzen und Favoriten ableiten.

Während Spitzenreiter TSV TB München sich die Woche davor zwar noch gegen den neuaufgestellten Mitabsteiger SV Germering trotz vieler Eigenfehler mit 3:1 durchsetzen konnten, bescherte der ASV Dachau dem Favoriten im Tiebreak die erste Saisonniederlage, sodass kein Team mehr verlustpunktfrei ist. 

Die Dachauer Damen nutzen ihre Möglichkeit dieses Wochenende mit zwei Siegen über SV Lohhof sowie dem scheinbaren Abstiegskandidaten PSV München, weiter in der Tabelle nach oben zu klettern und sich hinter Turnerbund München zu setzen, deren erklärtes Ziel der Wiederaufstieg in die Landesliga ist. Schützenhilfe gab es vom SV Germering, der den bis dato zweitplatzierten MTV München in vier Sätzen (18:25, 25:17, 25:16, 25:19) innerhalb von 77 Spielminuten bezwang. Die Germeringer Damen haben es nun am letzten Ligaspieltag im alten Jahr noch selbst in der Hand um Dachau als aktuellen Tabellenzweiten zu verdrängen. Dann kommt es zum Rückspiel gegen die Spielgemeinschaft Isar-Loisach in Geretsried, wo man dann das erste Mal auf dem dritten Bezirksliganeuling SV Lohhof 4 treffen wird. 

Machbare Aufgaben, darin ist sich das Team des SV Germering einig, das nach seinem verkrampften Spiel gegen Spitzenreiter TB München, sich dieses Wochenende deutlich gelöster und spielfreudiger zeigte, und Gastgeber TSV Herrsching in drei Sätzen aufgrund des außergewöhnlich frühen Spielbeginns um 11:00 Uhr sozusagen zum Mittagessen verspeiste. Lisa Hocke die am letzten Spieltag gegen Dachau kaum zu Einsatz kam, setzte sich mit starken Aufschlagserien und ihre Angreifer mit kluger Ballverteilung gekonnt in Szene. Bezeichnend für Germerings Nervenstärke an diesem Tag war der zweite Satz gegen die Ammersee-Damen, als man sich am Ende einem 19:23 beziehungsweise einem 20:24 Rückstand gegenüber sah. Paula Mattes – vergangene Saison noch für Germering 2 auf dem Spielfeld - brachte ihr Team mit zuverlässigem Aufschlag wieder zum 24:24 Gleichstand heran, ehe man die Hoffnung des TSV Herrsching auf den Satzausgleich mit 30:28 unterband. Die verspätet angereisten Münchnerinnen sollten im zweiten Spiel des Tages gegen Gastgeber Herrsching ihrer Favoritenrolle mit einem schnellen 3:0 Sieg noch gerecht werden, nicht zuletzt da der TSV diese Begegnung ohne Trainer bestreiten musste, der selbst einen Einsatz als Spieler wahrzunehmen hatte. MTV München nahm seinen Spielfluss auch in den ersten Satz gegen den SVG hinein. Nach 16 Minuten war der erste Satz mit 25:16 für die Damen des Männerturnvereins eingefahren. 

Andrea Härle die Germering in dieser Begegnung als Zuspielerin durchs Spiel führte, brachte ihr Team zuverlässig mit einem 25:17 zum Satzausgleich heran. Beim 8:9 setzte Germerings Coach auf einen Doppelwechsel. Die ins Team zurückgekehrte Charlotte Binder auf der Diagonalposition und Zuspielerin Vicky Pregler brachten sofort weiteren Aufwind ins Team, der sich mit einem deutlichen 25:16 auf der Anzeigentafel widerspiegelte. Auch den Folgesatz sollte Germering ungefährdet mit 25:19 für sich mit einer guten Teamleistung klar machen. Mit dem 3:1 Erfolg über den MTV – dem süßen Dessert dieses Spieltages - bleibt Germering mit nur einem Spielverlust gleichauf mit dem Tabellenersten TSV TB München, und kann am   Samstag, 20. 12. in Geretsried zu ihm aufschließen. Spielbeginn wird  um 13:00 Uhr im Gymnasium in der Adalbert-Stifter-Str. 14 sein.

Jürgen Malter 

Auch interessant

Kommentare