Das Volleyball-Team des SV Esting spielt erstmals in der Saison 2015/16 in der 3. Liga

Estings Volleyballfrauen fiebern der 3. Liga entgegen

+
Foto Verein: Das 3-Liga-Team SV Esting (hinten von links): Philipp Joos (Co-Trainer), Anja Müller (Kapitän), Sabine Pohl, Jana Fakesch, Fiona Schneider, Julia Horst, Ramona Iwansky, Christian Vetrovsky (Trainer), Felix Sagert (Physio); (vorne von links): Christian Kreutzahler (Abteilungsleiter), Manuela Ambrosch, Antonia Beschoner, Diana Ittlinger, Linda Senger, Franziska Fenske, Margot Benicke, Jennifer Engelmann, Simone Negele (Physio). Es fehlen: Tanja Schäfer und Chantal Martin.

Esting – Nach dem Aufstieg von der Bayernliga in die Regionalliga in der Saison 2013/14 hatten die Estinger Volleyballfrauen nicht in den kühnsten Träumen damit gerechnet, dass sie einen „Durchmarsch“ hinlegen würden. Aber nach vielen hart umkämpften Spielen standen sie am Ende der Saison 2014/15 wieder ganz oben auf Platz eins in der Regionalliga. Mit dem Start am 17. Oktober in die neue Saison schlägt die Mannschaft ein neues Kapitel in der Vereinsgeschichte auf: Erstmals spielt ein Volleyball-Team des SV Esting in der dritten Liga.

Erfolgstrainer Christian Vetrovsky wird auch in der dritten Liga die Mannschaft trainieren. Ihm zur Seite steht Estings Eigengewächs Philipp Joos als Co-Trainer. Der 44-jährige Vetrovsky, Gymnasiallehrer von Beruf, blickt auf eine 24-jährige Erfahrung als Trainer zurück, der 33-jährige Joos, der im vergangenen Jahr die B-Trainer-Lizenz erwarb, hat selbst über 15 Jahre beim SV Esting Volleyball gespielt und auch schon einige Jahre als Trainer fungiert.

Für die bevorstehende Saison erwartet Vetrovsky von der Mannschaft, dass sie „die maximale Leistung so häufig wie möglich abrufen kann“. Das Unternehmen „Dritte Liga“ geht Vetrovsky ganz nach dem Motto „mal schauen, was raus kommt“ sehr gelassen an, womit er der Mannschaft eine gewisse Ruhe und Sicherheit vermittelt und zugleich den Druck wegnimmt.

Mit Rabea Schneider und Kapitän Sabine Gschwandtner haben zwei Volleyballerinnen, die seit der Jugend beim SV Esting spielen, ihre Karriere beendet. Der in der Vergangenheit ohnehin sehr kleine Kader wurde um sieben neue Spielerinnen aufgestockt. So kommen mit Jana Fakesch und Antonia Beschoner vom TV Planegg-Krailling sowie mit Julia Horst und Diana Ittlinger vom SV Lohhof jeweils zwei Spielerinnen von unmittelbaren Konkurrenten. Vom DJK München-Ost schloss sich Franziska Fenske dem Aufsteiger aus Esting an. Komplettiert werden die Neuzugänge von Chantal Martin von der Mississippi State University sowie der vereinslosen Tanja Schäfer.

Nach einer perfekten Saison mit dem Aufstieg in die 3. Liga sind dieses Jahr die Zeiger wieder auf null zurückgestellt“, beschreibt der neu Kapitän Anja Müller die Ausgangslage. „Wir freuen uns auf die neue Saison, wissen aber auch, dass viel Arbeit vor uns liegt. Mit einigen wichtigen Abgängen, sieben neuen Spielerinnen und neuem Co-Trainer müssen wir uns als Team erst einmal wieder finden. Ich persönlich freue mich auf die Spiele vor heimischem Publikum. Wie viele Spiele haben wir in Estin g schon gewonnen, weil es in der Halle plötzlich laut wurde, da der Kampfgeist auch bei den Zuschauern geweckt wurde und uns wieder nach vorne gepeitscht hat. Dafür behalten wir auch unseren Wahlspruch: „Wir mit euch!“, denn zu unserem Team gehören als siebter Spieler unsere Fans.“ 

„Die dritte Bundesliga stellt uns natürlich vor eine große Herausforderung, vor allem finanziell“, sagt Abteilungsleiter Christian Kreutzahler, der erst im vergangenen Jahr die Volleyball-Abteilung übernahm. Es fallen höhere Ausgaben im Bereich der Betreuung (Physio- und Trainergespann) an, höhere Kosten für die Start- und Schiedsrichtergebühren und nicht zuletzt die wesentlich weiteren Fahrten zu den Auswärtsspielen. „Neben der Unterstützung durch den Hauptverein haben wir auch einige Sponsoren gewinnen können“, teilte der zweite Abteilungsleiter Florian Saller mit. Dazu zählen Top FM, Sport Nanka, Crazy Shirt und die König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg. Weitere Kooperationspartner sind Pyrotec in Esting, Autohaus Haas sowie Holzbau- und Montage Fleischmann. „Natürlich suchen wir weitere Sponsoren, die das Projekt „Bundesliga in Esting mit den Esting Elephants“ unterstützen möchten“, meinte Kreutzahler. „Unser Ziel und das der Mannschaft ist, sich in der 3. Liga zu etablieren und vielleicht sogar bis in die zweite oder erste Bundesliga aufzusteigen und so eventuell das „Kleine Wunder von Esting“ zu erleben. Bis jetzt halten wir aber weiterhin an den Vorgaben des Vereins fest, ein Breitensportverein mit über 4.000 Mitgliedern zu sein. Daher erhalten unsere Spielerinnen für ihr hohes Engagement auch noch kein Gehalt.“ 

Dieter Metzler

3. Liga-Spielplan Saison 2015-16:

17.10., 19.30 Uhr: TV/DJK Hammelburg – SVE

24.10., 19.30 Uhr: SVE – VfL Nürnberg

31.10., 19.00 Uhr: DJK Augsburg-Hochzoll – SVE

07.11., 19.30 Uhr: SVE – Dresdner SSV

21.11., 19.00 Uhr: TSV Eiselfing – SVE

28.11., 19.30 Uhr: SVE – SV Lohhof II

06.12., 16.00 Uhr: TV Altdorf – SVE

12.12., 19.30 Uhr: TV Planegg-Krailling – SVE

16.01., 19.30 Uhr: SVE – TV/DJK Hammelburg

23.01., 19.00 Uhr: VfL Nürnberg – SVE

30.01., 19.30 Uhr: SVE – DJK Augsburg-Hochzoll

06.02., 19.00 Uhr: SV Lohhof II – SVE

13.02., 16.00 Uhr: Dresdner SSV – SVE

20.02., 19.30 Uhr: SVE – TV Altdorf

27.02., 19.30 Uhr: SVE – TSV Eiselfing

19.03., 19.00 Uhr: SVE – TV Planegg-Krailling

Auch interessant

Kommentare