Tolle Atmosphäre bei der alljährlichen Head Trophy im Münchner Olympiabad

15 Wasserratten schwimmen mit Olympioniken

+
Steffen Deibler mit unseren Schwimmern Carina Hengstenberger, Felix Stenglein und Corinna Stiegeler

Fürstenfeldbruck - Eine tolle Atmosphäre erlebten 15 Schwimmer der Fürstenfeldbrucker Wasserratten bei der alljährlichen Head Trophy im Münchner Olympiabad. Um an diesem wirklich professionellen und gut besetzten Wettkampf teilnehmen zu dürfen, mussten die Schwimmer Pflichtzeiten einhalten. Insgesamt waren 90 Vereine aus 12 Ländern angereist und schickten ihre knapp 1020 besten Schwimmer ins Rennen. 

Und so starteten die Brucker zwischen Olympiateilnehmern wie Steffen und Markus Deibler, Alex Wenk und Topschwimmern wie Marius Kusch und Martin Spitzer (Graz); dem EM- Dritten Federico Turrini und der Universade Siegerin Martina de Memme, beide aus Livorno.

Beste Schwimmer der Wasserratten an diesem Wochenende waren in jedem Fall Niklas Biesold und Alexander Cosack, die sich bei allen ihren Starts fast ausschließlich neue Bestzeiten holen konnten. Außerdem erschwamm sich Alexander einen neuen Vereinsrekord in 200 Meter Rücken (02:29,24 min.) und kam damit auf tollen 7. Platz in seinem 97ger Jahrgang.

Das Podest knapp verpasst, aber mit einem guten 4. Platz in 100 Meter Rücken in ihrem Jahrgang und einer Top Ten-Platzierung in 100 Meter Freistil (01:04,10 min.), hat die 16-jährige Pici Mayer die Olympiaschwimmhalle wieder verlassen.

Tolle Leistungen mit Bestzeiten und einem neuen Vereinsrekord über 50 Meter Brust erbrachte Franzi Müller mit einer Zeit von 0:36,78 min, ebenso wie einen 8. Platz über 200 Meter Brust.

Die 15-jährige Mona Weiß bestritt am Sonntag die 50 Meter-Elimination, in dem die Teilnehmerzahl auf die acht meldeschnellsten Schwimmer/Innen begrenzt ist. Auf der Strecke von 50 Meter Freistil starteten die Teilnehmer in fünf Läufen gegeneinander, wobei der jeweils Langsamste ausgeschieden ist. Weiß schaffte es bis in Lauf 2 und wurde somit in der Gesamtwertung Fünfte mit einer Zeit von 0:30,41 min. Siegerin wurde hier die National-Kader Schwimmerin Elene Czeschner vor Reeva Foss aus Darmstadt und der Staffel-Europameisterin 2012 Paulina Schmiedel aus Hamburg.

Weitere Zeitverbesserungen für anstehende wichtige Meisterschaften und Plätze unter den ersten 10 sicherte sich Isabel Cosack in 200 Meter Brust (03:02,71min.) und 200 Meter Freistil (02:24,60min.)

Achtungserfolge und Plätze unter den ersten 20 erzielten Carina Hengstenberger und Lea Obermair (beide Jahrgang 2001), sowie Vincent Sponer (1997) und Felix Stenglein (2002).

Die Wasserratten-Mannschaft komplettierten Felix Mende, Aron Ohnemus mit Corinna und Patricia Stiegeler.

Absoluter Höhepunkt des Wettkampfes waren in jedem Fall die 50 Meter-Finals, samt 6 x 50 Meter Mixed-Freistil-Staffel. Da dieser Abschnitt traditionsgemäß abends stattfindet, hieß es Licht aus, blaues Pool-Licht an, laute Musik aus den Lautsprechern und die Suchscheinwerfer auf die Schwimmer gerichtet: Für die Wasserratten starteten in dieser einmaligen Atmosphäre Alex Cosack, Niklas Biesold, Felix Mayer, Pici Mayer, Franzi Müller und Lea Obermair, die sich gegen die starke Konkurrenz einen 6. Platz ergatterten.

In der Gesamtwertung aller anwesenden Vereine konnte die Mannschaft der Brucker Wasserratten den 21. Platz belegen, worauf sie durchaus stolz sein können.

Der Wettkampf im Olympiagelände war definitiv ein Saison-Highlight für die Schwimmer der Wasserratten.

Renate Hengstenberger 

Auch interessant

Kommentare