Trainerin Monika Cmartis kontte eine gute Truppe zum Start in Nürnberg aktivieren

Junge Wasserratten-Mannschaft beim Landesliga DMS auf dem Startblock

+
Das Mädels-Team der Wasserratten.von rechts. Hinten: Daniela Sterr, Mira Lorenz; Moni Cmarits Vorne: Carina Hengstenberger, Corinna Stiegeler, Lisa Rottenfußer, Lea Obermair

Fürstenfeldbruck – Einmal im Jahr werden Schwimmer zu Mannschaftssportler, denn wenn die DMS, das Deutsche Mannschafts Schwimmen, ansteht, werden meist alle Schwimmer eines Vereins aktiviert, denn bei der DMS gilt es das beste Team eines Vereins aufzustellen. Hier gilt es sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen und so muss manch einer hier eine Strecke schwimmen, die nicht unbedingt zu seinem Standard Repertoire gehört.

 Bei den Wasserratten war dieses Jahr vieles anders, denn nachdem die einige der besten Schwimmerinnen im Herbst den Badeanzug an den Nagel gehängt haben, sowie Andi Frick und Judith Kramer einige Zeit im Ausland verbracht haben bzw. noch verbringen, stand eine sehr junge Wasserratten Mannschaft beim Landesliga DMS Durchgang in Nürnberg auf dem Startblock.

Trainerin Monika Cmarits konnte aber dennoch eine gute Truppe zum Start in Nürnberg motivieren und die jungen Damen zeigten teilweise sehr ansprechende Leistungen. Fleißigste Punktesammlerin war die Vereinsmeisterin 2014 Lea Obermair, die vor allem über die 800 Freistil in 11:02,90 min eine schnelle neue persönliche Bestzeit schwimmen konnte, ebenso über die 100m Freistil ihren persönlichen Rekord auf 1:04,17 min verbessern. Carina Hengstenberger verpatze leider Ihren Start über 50m Freistil, konnte aber über 200m Lagen eine neue Bestzeit schwimmen. Ebenso mit neuen persönlichen Rekorden konnten Corinna Stiegeler, Lisa Rottenfußer und Mira Lorenz überzeugen. Die beiden „Altstars“ im Team, Daniela Sterr und Monika Cmarits schwammen teilweise deutlich über Ihren „alten“ Bestzeiten, sorgten aber für den richtigen DMS - Spirit im Team.

von links Fabian Bertram; Felix Stenglein; Florian Hochwarth; Timo Zerulla, Aron Ohnemus, Niklas Biesold, Felix Mende, Schorschi Sagerer

Mit Florian Hochwart und Niklas Biesold an der Spitze trat eine extrem junge und unerfahrene Mannschaft beim Bezirksliga-Finale in Bad Tölz an. 16 neue Bestzeiten bei 26 Starts zeigen dennoch, dass die Entwicklung bei den jungen Schwimmern absolut stimmt. Flo Hochwart übernahm das Amt des schwimmenden Team-Captains und motivierte die Jungs zu immer neuen Bestzeiten. Niklas Biesold überzeugte über 200m Freistil sowie 100m und 200m Schmetterling mit sehr guten neuen Bestzeiten. Felix Stenglein durfte ein Mammut – Programm mit Starts über 1500m und 400m Freistil, 200 Rücken und 200m Lagen absolvieren und schwamm 3 neue Bestzeiten. Ebenso fleißig punkten konnten Felix Mende, Aron Ohnemus, Schorschi Sagerer und Timo Zerulla. Pechvogel des Teams war Fabio Bertram, der nach 2 tollen Rennen über 100m Brust und 100m Rücken leider in den beiden folgenden Rennen zweimal disqualifiziert wurde. „ Diese DMS 2015 ist eine DMS des Übergangs und wir sind mit jungen Schwimmern an den Start gegangen. Aber wir sind sehr zufrieden und werden auch zukünftig verstärkt in diese Schwimmerinnen und Schwimmer investieren, denn diesen Sportlern gehört die Zukunft“, so ein zufriedener Vize-Präsident Michael Neuhierl.

Stefan Sponer

Auch interessant

Kommentare