Wasserratten holen zum 4. Mal in Folge Gold mit der 4x50 Mixed-Lagenstaffel in Erfurt 

Mit den Staffeln auf's Podest beim 22. Adventsschwimmen

+
 ERFURT:  Auf dem Foto oberste Reihe: Niklas Biesold, Felix Mayer Mitte: Vincent Sponer, Dani Sterr, Pici Mayer, Max Müller, Moni Cmarits, Trainer Jaime Arroyo-Toledo Vorne: Aron Ohnemus, Felix Stenglein, Lea Obermair mit Georg Sagerer, Carina Hengstenberger, Felix Mende, Tatjana Schmölz und Svenja Biesold.

Fürstenfeldbruck -  „…die Wasserratten aus Fürstenfeldbruck wollen wieder auf’s Treppchen“, so der Hallensprecher des SSV-Erfurt, als es zur letzten Staffel an diesem Wettkampfwochenende in der Roland-Matthes-Halle in Erfurt kam. Nachdem die weiblichen Schwimmer aus Bruck schon mit der 50-Meter-Freistil-Staffel auf Platz zwei gekommen waren und die männlichen Staffel-Schwimmer gleich drei Mal Platz 1 ergatterten (4x50 Rücken, 4x50 Brust und 4x 50 Freistil), schafften sie nunmehr zum 4ten Mal in Folge den 4x50 Meter Mixed-Lagen-Pokal mit nach Hause zu nehmen.

 Die 8 Schwimmer Pici Mayer, Max Müller, Felix Mayer, Lea Obermair, Carina Hengstenberger, Vincent Sponer, Niklas Biesold und Felix Stenglein gaben nach zwei anstrengenden Wettkampftagen nochmal alles und wurden dafür reichlich belohnt und konnten als beste Lagen-Mannschaft das Bundesland Thüringen wieder verlassen.

Lea Obermair hat in Erfurt gezeigt, wie sich das neue Trainingskonzept von Cheftrainer Jaime Arroyo-Toledo auswirkt. Unter den zwölfjährigen Schwimmerinnen ist die Aufkirchnerin seit dem Wochenende in der Lage 50 Freistil auf Platz 1 im gesamten Bundesgebiet. In einem hervorragenden Rennen über die Distanz schlug sie im Vorlauf am Samstag mit einer persönlichen Bestzeit von 00:29,39 sec. an und wurde damit Zweite. Am Sonntag unterbot sie im Kinder-Finale nochmals ihre Zeit und gewann mit 0:28, 88 sec. den begehrten Titel. So rückt die Zwölfjährige an Vereinskollegin Pici Mayer immer dichter heran, die sich ebenfalls in das Freistil–Finale mit einer Zeit von 0:28,45 sec. schwamm und somit auch wieder einen neuen Vereinsrekord aufstellte. Mit weiteren Podestplätzen in 200 Lagen, 100 Rücken, 200 Rücken und 100 Freistil, gehörte sie ebenso zu den erfolgreichsten Startern der Wasserratten, wie der elfjährige Felix Stenglein, der bei seinen 6 Starts (200 Lagen, 50 Freistil, 200 Freistil, 100 Rücken, 100 Schmetterling und 100 Freistil) wieder einmal den kompletten Medaillen-Satz mit nach Hause nehmen konnte.

So haben die Wasserratten nun mit Lea Obermair 8 Schwimmer, die derzeit unter den besten 15 Schwimmern in Deutschland jeweils in ihrem Jahrgang in der DSV-Bestenliste in der 50-Meter-Freistil-Wertung stehen: Felix Mayer (Platz 2 - Jahrgang 1985), Max Müller (Platz 3 - Jahrgang 1990), Pici Mayer, die im Moment Platz 8 im Jahrgang 1998 belegt, Felix Stenglein, der im Jahrgang 2002 den 7. Platz deutschlandweit belegt, Niklas Biesold (Jahrgang 1997 – Pl. 9), sowie Carina Hengstenberger, die es diesmal zwar nicht auf das Podest schaffte, dennoch mit einer neuen persönlichen Bestzeit nun Platz 11 der Deutschland-Liste belegt, ebenso wie Daniela Sterr (Platz 11 - Jahrgang 1994).

Weitere Medaillengewinner waren in Erfurt: Niklas Biesold (1 Goldmedaille in 200 Lagen, 3 Silbermedaillen in 50 Freistil, 100 Schmetterling, 100 Freistil und 2 mal Bronze in 200 Freistil und 100 Rücken), Monika Cmarits (3 mal Gold in 200Lagen, 50 Freistil, 100 Freistil, 1 Silber in 200 Rücken, 1 Bronze in 100 Rücken), Felix Mayer (1 Silber in 50 Freistil), Felix Mende (100 B Silber), Max Müller (2 Silber in 100 Brust, 200 Freistil, 1 Gold in 100 Freistil, 2 Bronze in 50 Freistil, 100 Schmetterling) und den dritten Platz im 50 Freistil-Finale mit einer persönlichen Bestzeit von 00:25,84 sec., Aron Ohnemus 1 Bronze in 200 Rücken, Vincent Sponer 1 Silber in 100 Brust und 1 Bronzemedaille in 100 Schmetterling und Dani Sterr, 3 mal Gold (100 Brust, 200 Rücken, 200 Brust) und zweimal Silber (50 Freistil, 100 Rücken). Komplettiert wurde das insgesamt 15-köpfige Team, samt Cheftrainer Jaime Arroyo-Toledo aus FFB, von Svenja Biesold, Georg Sagerer und Tatjana Schmölz, die einen Haufen persönlicher Bestzeiten mit nach Hause nehmen konnten.

 LANDSHUT:  Auf dem Foto: hinten links: Trainerinnen Sonja Kahms und Kathi Theus mit ihren Schwimmern: Sarah Omlor, Leonie Schranner, Annika Greese, Laura Bertram, Mathilda und Greta Grote.

 Gleichzeitig machten sich sechs Schwimmer der Nachwuchsgruppen nach Landshut auf und starteten am Wochenende beim 39. Dr. Hans Vestner Pokal Schwimmen. Leider keine Podestplätze, dafür aber 23 persönliche Bestzeiten erschwammen sich die Sportler auf der Landshuter 25-Meter-Bahn. Jeweils unter die ersten 10 Schwimmer kamen: Laura Bertram, Greta und Mathilda Grote, Sarah Omlor und Leonie Schranner. Mit der 4x50 Freistil-Staffel konnten die Mädels einen guten 5. Platz erschwimmen.

 R. HENGSTENBERGER

 

Auch interessant

Meistgelesen

Landkreis-Schiris oben auf
Landkreis-Schiris oben auf
"Alte Helden" wieder auf dem Eis
"Alte Helden" wieder auf dem Eis
Doppelpleite für Landkreis-Teams im zweiten Spiel
Doppelpleite für Landkreis-Teams im zweiten Spiel
Beim Freundschaftturnier in Trefferlaune
Beim Freundschaftturnier in Trefferlaune

Kommentare