Bei den Vereinsmeisterschaften in der Amper Oase lagen Lea Obermair und Niklas Biesold oben auf

Erfolg für die Wasserratten

+
Bei der Weihnachtsfeier wurden die "Menschen im Hintergrund" geehrt. Von links: Brigitte Probst, Angie Heinrich, Sabine Schwaiger, Lutz Mende, Tünde Bertram, Martin Stiegeler, Dagmar Stiegeler, Melitta Müller, Sandra Bertram, Monika Cmarits, Michael Neuhierl und Stefan Sponer

Fürstenfeldbruck – Vereinsmeisterschaften 2015 am 19.12.2015 im Hallenbad der Amperoase Fürstenfeldbruck.

Die Vereinsmeisterschaft ist mit der „wichtigste Wettkampf“ im Jahr, denn hier geht es Freund gegen Freund, Traininingspartnerin gegen Trainingspartnerin, Vater gegen Sohn, Familie gegen Familie. das ist alles, aber nicht lustig. Einmal mehr rockte Lea das Brucker Becken und 4 Starts, 4 Siege. Mit 2244 Punkte erschwamm sie die meisten Punkte aller Zeiten bei den weiblichen Wasserratten und einen neuen Vereinsrekord über 100m Freistil in 1:00,83 min. Klar die Nummer 2 ist Carina Hengstenberger (1867 Punkte), die sich auf allen Strecken nach teilweisen großen Kampf immer Lea geschlagen geben musste, aber mit großem Abstand sich vor Leonie Schmölz den Vize Titel sichern konnte. Hinter Leonie (1322) zeigte Johanna Ruoff (1259) einen tollen Wettkampf. Platz 5 für Tatjana Schmölz mit 1253 Punkte, 1246 Punkte für Stella Schneider auf Platz 6, 1219 für Lia Neuhierl auf Platz 7, 1211 für Annika Greese auf Platz 8, 1072 für die Neunte Svenja Biesold, und 665 für Pauline Elina Müller auf Platz 10.

Bei den Herren sicherte sich Niklas Biesold (Jahrgang 1997)seinen ersten Vereinsmeister Titel und konnte 3 neue Bestzeiten schwimmen und mit 1845 Punkte die „Jungen Wilden“ in Schach halten. Sensationell konnte sich Fabio Bertram (Jahrgang 2000) vor den beiden Jungstars Felix Stenglein und Felix Mende (beide Jahrgang 2002) platzieren, auch wenn es mit 1575 - 1560 - 1534 zwischen den 3 Burschen knapp zu ging. Fabio zeigte eine unglaubliche Leistungssteigerung in allen Lagen und verbesserte sich im Vergleich zur VM 2014 zwischen 9 und 13 Sekunden pro 100m Strecke und erschwamm somit auch mehr als 500 Punkte als 2014. Aron Ohnemus auf Platz 5 mit 1220 Punkte, Maxi Ottl mit 1025 auf Platz 6, Schorschi Sagerer mit 752 Punkte auf Platz 7 und Daniel Brück mit nur 3 Strecken auf Platz 8 mit 631 Punkte. Am Ende konnte Laura Bertram ihren Titel verteidigen und siegte mit 1420 Punkte (fast 400 Punkte mehr als im Vorjahr) vor Corinna Wirkner (1336) und Lara Cosic (1329).

 Mit 1136 Punkte belegte Sarah Omlor Platz 4. Dahinter konnten sich Leonie Schranner, Emily Neuhierl, Franziska Wolf, Hanna Trouw, Zahra Vilsthaler und Ronja Heller unter die Besten 10 der 21 Mädchen platzieren. Etwas hinterher schwimmen hier die Jungen. Leider schwammen alle Schwimmer nur 3 der vier Strecken und am Ende konnte sich Philipp Hartenberger den Titel mit 2 Punkten Vorsprung vor Maxi Hengstenberger sichern. Platz 3 belegte Vorjahres-Bambini-Meister Sebastian Behr vor Jamie Somann. Die Entscheidung der ersten Vier war mit 367 - 365 - 329 – 310 Punkten sehr knapp. Korbinian Butterer, Jen L. Alberecht Smapiao, Kilian Ostermaier und Florian Plank belegten die nachfolgenden Plätze. Eigentlich sollte es mal eine MASTERS Wertung werden, aber mittlerweile kämpfen die „jungen Altstars“ der Wasserratten um den Sprint-Titel über 4 x 50m, was aber auch seinen Charme hat, denn so bleiben die Schwimmer auch nach ihrer aktiven Karriere im Verein und sind mittendrin. Somit war der Titel für Franziska Müller in ordentlichen 1733 Punkten nicht zu nehmen, Platz 2 ging an Trainerin Kathi Theus (1589) und Platz 3 an die Nachwuchs-Übungsleiterin Sinja Obermair (1484). „LG1 und 2 Trainerin“ Monika Cmarits schwamm sich auf Platz 4 mit guten 1360 Punkten und konnte sich knapp vor Andi Frick (1351) Punkten platzieren. Klar dahinter „Masters- und Schwimmkurs Trainerin“ Sabine Schwaiger (842) vor Dunja Grote(656), die die einzig echte Masterschwimmerin im Feld war. Platz 8 und 9 gingen an Elena Mittermaier und Lisa Nölp. Bei den Herren war es ein wenig spannender.

 Am Ende siegte souverän mit 2022 Punkte JUNGSTAR Alex Cosack (18 Jahre .. Masters :-)) mit tollen Zeiten u.a. mit 25,55 auf 50m Freistil. Platz 2 an Daniel Müller vor Florian Hochwart : 1832 zu 1689 Punkten. Das sponerische Familienduell konnte Valentin Sponer (16 Jahre = 1659 Punkte) vor Vereinspräsident und Vater Stefan Sponer (49 Jahre und 1608 Punkte) gewinnen. Dahinter auf Platz 6 Christoph Krämer mit 1456 Punkte vor Holger Petersen 1392, Wasserballer Josef Sandor 1302, Master-Schwimmer Andreas Ott 1265 und Schwimm Papa Spencer Hippe 1260 Punkte. Platz 15 belegte Benno Fock; der uns alle immer wieder begeistert, wie er sein Unfall-Schicksal begreift und dagegen ankämpft. Es ist einfach bewundernswert, wie er sich über die 3 Strecken kämpft und uns allen ein tolles Vorbild ist und sein sollte. 25m Rücken Beine, 25m Kraul Bein, 25m Rücken - 25m Brust .. 4 Strecken und der SiegerIn ist BambiniMeisterIN .. bei den Mädchen .. Stina Neuhierl vor Lena Bertram, dahinter Amelie Miska auf Platz 3 -- alle Jahrgang 2006. bei den Jungs ...Victor Ziethen souverän vor Kilian Schneider und dem 6jährigen.. Felix Schuster. Familienstaffel .. trotz neuen Regeln und verschärften Bedingungen konnten sich hier die Favoriten durchsetzen.

Stefan Sponer

Auch interessant

Meistgelesen

"Alte Helden" wieder auf dem Eis
"Alte Helden" wieder auf dem Eis
Beim Freundschaftturnier in Trefferlaune
Beim Freundschaftturnier in Trefferlaune
Nullnummer beim Derby in Mammendorf
Nullnummer beim Derby in Mammendorf

Kommentare