SC Olching muss auf junge Spieler setzen

Zweites Heimspiel in Folge: Olchinger wollen gegen Garmisch erneut punkten

Zweites Heimspiel in Folge: Olchinger wollen gegen Garmisch erneut punkten
+
Bis Ende August wird sich wohl zeigen, wie die Saison für den SC Olching läuft: Eher kritisch wie es Trainer Martin Buch (links) zumindest auf dem Bild zu symbolisieren scheint oder mit dem Lächeln von Co-Trainer Bernhard Dehmel.
  • Hans Kürzl
    VonHans Kürzl
    schließen

Olching – Zwei Heimspiele nacheinander, diese Chance will der SC Olching nutzen, um auch zweimal voll zu punkten. Im Heimspiel am Samstag, 14. August (15 Uhr, Amperstadion), will Chefcoach Martin Buch diesen Plan umsetzen.

Denn bisher ist der Start des SC Olching in die neue Saison als eher durchwachsen zu bezeichnen. Dem 1:1-Unentschieden zum Auftakt in Gilching, folgten zwei Niederlagen gegen Gersthofen und in Nördlingen. Erst am vergangenen Wochenende kam mit dem 4:1 zu Hause gegen den SV Bad Heilbrunn der erste Erfolg. Dreimal war Meriton Vrenezi in der ersten Hälfte erfolgreich, mit dem Schlusspfiff stellte Lordan Handanovic den Endstand her. Für den Ehrentreffer der Gäste sorgte Maximilian Specker.

„Endlich ist der Knoten aufgegangen“, freute sich Trainer Buch über den Dreifacherfolg des 20-jährigen Stürmers. Von Seiten des Trainerteams habe man Vrenezi schon immer wieder mal anschieben müssen. „Auch in Sachen taktische Vorgaben“, wie Buch erzählte.

Junge Mannschaft

Solche Positiverlebnisse sind für den SC Olching insofern wichtig, weil man derzeit wegen Urlaub immer wieder umbauen muss. Für Buch „grundsätzlich kein Problem“, weil das alles im Vorfeld abgesprochen worden sei. Außerdem sei es verständlich, wenn man nach all den Schließungen und Lockdown Urlaub machen möchte. Dies zieht jedoch nach sich, dass der SC Olching eine sehr junge Mannschaft auf den Platz bringt. Gegen den SV Bad Heilbrunn standen in der Startelf fünf Spieler, die jünger als 21 Jahre alt waren.

Buch erwartet, dass das noch fast den ganzen August hindurch so oder ähnlich der Fall sein wird. Er gibt sich aber gelassen: „Da müssen wir eben durch.“ Ende August wird auch jene Phase abgeschlossen sein, nach der man sich in der Landesliga Südwest orientieren kann. „Dann kann man die Teams einordnen und welche Rolle sie in etwa spielen werden“, sagt Buch. Für „seinen“ SC Olching soll das bedeuten, möglichst schnell nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Allerdings ist das Programm nach dem Heimspiel gegen den FC Garmisch durchaus anspruchsvoll. Bereits am 18. August geht es zum SV Mering und gegen den TuS Geretsried am darauf folgenden Samstag. Den August beschließt für den SC Olching die Partie gegen den SV Egg an der Günz.

Kürzl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sportschule Puch kämpft und trainiert sich durch die Krise
Fürstenfeldbruck
Sportschule Puch kämpft und trainiert sich durch die Krise
Sportschule Puch kämpft und trainiert sich durch die Krise
Estings Volleyballfrauen fiebern der 3. Liga entgegen
Fürstenfeldbruck
Estings Volleyballfrauen fiebern der 3. Liga entgegen
Estings Volleyballfrauen fiebern der 3. Liga entgegen
Voltigiererinnen auf Platz 2
Fürstenfeldbruck
Voltigiererinnen auf Platz 2
Voltigiererinnen auf Platz 2
Stadtlauf bei Hitze durch Puchheim
Fürstenfeldbruck
Stadtlauf bei Hitze durch Puchheim
Stadtlauf bei Hitze durch Puchheim

Kommentare