Falcons deklassieren ihre Gegner

Armin Schneider, der seine Karriere nach der Saison beendet, war gegen Wörishofen mit zwei Vorlagen und zwei Treffern bester Scorer. Foto: fe

Pfronten – Souverän hat der EV Pfronten kürzlich gegen die SG Oberst-dorf/Sonthofen 1b und den EV Bad Wörishofen gewonnen. Er mussten sich in der Hinrunde beiden Teams knapp geschlagen geben, machten es jetzt aber besser. Die Spielgemeinschaft besiegte er mit 7:0, Wörishofen schlug er mit 10:3.

Bei der Spielgemeinschaft feierte Pfrontens Torhüter Danny Schubert einen seltenen „Shut-out“, ein Spiel ohne Gegentor. Die Pfrontener Treffer erzielten Markus Bach, Thomas Böck, Dominik Sauer, Robin Wiedmann, Michael Friedl, Adrian Hack und Martin Fröhlich. 

Beim Heimspiel dann gegen die Wölfe aus Bad Wörishofen boten die Falcons ein ähnliches Bild. Sie begannen druckvoll und dominierten von Anfang an das Spiel. Zu Beginn der Partie hielten die Kneippstädter noch gut mit und gingen sogar durch einen Treffer von Sascha Hirschbolz in der neunten Minute mit 1:0 in Führung. Doch knapp zwei Minuten später glich Michael Friedl für die Hausherren aus. Pfronten hatte dann die Gäste immer besser im Griff und in der 18. Minute drehten sie das Spiel, als Adrian Hack das 2:1 erzielte. So hieß es auch nach den ersten 20 Minuten. 

Im zweiten Drittel spielten sich die Falcons wie schon zwei Tage zuvor in einen Spielrausch. Philip Kadar eröffnete den Torreigen in der 26. Minute mit seinem Treffer zum 3:1. Knapp drei Minuten später erhöhte Kapitän Armin Schneider auf 4:1. Markus Bach und Dominik Sauer sorgten mit ihren Treffern zum 6:1 für die Vorentscheidung. Aber auch Armin Schneider krönte seine gute Leistung mit seinem zweiten Treffer zum 7:1. Das letzte Drittel begann noch einmal mit einem kleinen Aufbäumen der Kneippstädter. Bernd Schweinberger verkürzte in der 47. Minute auf 7:2. 

Doch Pfrontens Torhunger war noch lange nicht gestillt. In der 51. Minute erzielte Michael Friedl seinen zweiten Treffer zum 8:2, ehe eine Minute später Kevin Kleinhans mit dem Puck in Richtung Gästetor lief und die Hartgummischeibe in den Winkel schoss. Doch die Gäste aus Bad Wörishofen gaben sich immer noch nicht geschlagen, sondern verkürzten ihrerseits noch einmal durch einen Treffer von Michael Simon in der 57. Minute auf 9:3. 45 Sekunden später stellte Thomas Steiner mit seinem Tor zum 10:3 den alten Sieben-Tore-Abstand wieder her. 

Der EV Pfronten feierte gegen Ende dieser Saison beim letzten Heimspiel seinen bisher höchsten Sieg und lag nach der Partie auf dem dritten Tabel-lenplatz. Gleichzeitig war es auch das letzte Heimspiel von Armin Schneider, der nach dieser Saison die Schlittschuhe an den Nagel hängen wird.fe

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
Der Kapitän bleibt an Bord
Der Kapitän bleibt an Bord
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Reserve steigt auf
Reserve steigt auf

Kommentare