1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Füssen

Für Pfronten wird es eng

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Die balu gekleideten Pfrontener müssen gegen Ruderatshofen eine 1:2-Niederlage hinnehmen. © Archivfoto: Michael Lukaszewski

Pfronten – Nach einem Unentschieden und einer Niederlage rutscht der TSV Pfronten in bedrohliche Abstiegsnöte. Gegen Biessenhofen/Ebenhofen verspielte Pfronten seine Führung und musste sich mit einem 2:2 zufrieden geben. Gegen Ruderatshofen unterlagen die Pfrontener mit 1:2.

Im Nachholspiel am Donnerstag gegen Biessenhofen/Ebenhofen gaben die Pfrontener eine 2:0-Halbzeitführung aus der Hand und mussten sich mit einem 2:2 zufrieden geben.

Im Sonntagspiel in Ruderatshofen kam es in der Anfangsphase zu einem offenen Schlagabtausch. Schon in der dritten Minute klärte ein gegnerischer Verteidiger einen etwas zu leichten Schuss von Sebastian Matthes auf der Linie. Kurz darauf ging Ruderatshofen durch einen Foulelfmeter mit 1:0 in Führung.

Jetzt war das Pfrontener Spiel etwas aus dem Tritt geraten. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit fing man sich wieder und drängte auf den Ausgleich. Doch eine gute Leistung des gegnerischen Torwarts und Pech im Abschluss verhinderten dies.

Einen weiteren Elfmeter konnte der Pfrontener Torwart zwar halten, aber gegen den Nachschuss war er machtlos. So ging Ruderatshofen mit 2:0 in Führung. Alexander Rinschede gelang zwar noch der Anschlusstreffer zum 1:2 aber in der Schlussphase verteidigte der Gegner geschickt und es wollte kein Tor mehr gelingen.

Am kommenden Sonntag, 6. November, um 14 Uhr ist mit Türk Spor Kempten in Pfronten ein Gegner zu Gast, der es den Ostallgäuern auch nicht leicht machen wird.

kb

Auch interessant

Kommentare