Knapper, aber verdienter Sieg

Pfrontener Handballerinnen mit dem bislang besten Auftritt

+
Ihre bislang beste Saionleistung zeigten die Pfrontener Handballerinnen am Wochenende beim knappen Sieg gegen Schongau .

Schongau/Pfronten – Mit der bisher wohl besten Saisonleistung haben die Handballerinnen des TSV Pfronten am Sonntag einen verdienten 23:21-Sieg beim bisherigen Tabellenvierten, dem TSV Schongau, erzielen.

Die Grundlage für diesen Sieg war eine herausragende Leistung der Torfrau Teresa Schmölz sowie fulminante Torerfolge der Rückraumspielerinnen Irina Marceta und Teresa Waibl. In den bisherigen Spielen der Pfrontenerinnen gegen die Frauen aus Schongau ging es meistens sehr eng zu – in der vergangenen Saison trennten sich beide Mannschaften nach tollen Spielen jeweils mit einem Unentschieden. 

Da die Pfrontenerinnen das ändern wollten, gingen sie hoch engagiert in diese Partie – vor allem in der Abwehr standen sie sehr defensiv und vereitelten in den ersten Spielminuten auch dank herausragender Paraden von Teresa Schmölz einen Gegentreffer. So staunten die Gastgeberinnen nicht schlecht, als sie in der neunten Spielminute bereits mit 0:7 zurücklagen. Die Pfrontenerinnen nutzten jede sich bietende Gelegenheit zum Torabschluss und warfen ein Tor nach dem anderen.

Vorsprung schmilzt

Der TSV Schongau nahm daraufhin seine erste Auszeit, um den Spielfluss der Pfrontenerinnen zu unterbrechen. Er kam danach besser ins Spiel und zu seinen ersten Torerfolgen. Pfronten konterte aber immer wieder gekonnt und versuchte, die Kontrahentinnen nicht zu dicht herankommen zu lassen. 

Trotzdem schmolz der Vorsprung der Pfrontenerinnen auf zwei Tore zusammen. Doch bis zum Pausenpfiff gelang es den Gästen etwas besser, sich aus den Angriffsbemühungen der Schongauerinnen loszueisen. Kurz vor der Halbzeit erzielte Irina Marceta den 14:11-Pausenstand. In der Kabine war den Pfrontenerinnen klar, dass die Schongauerinnen alles daran setzen würden, das Spiel noch herumzureißen. 

Aber die Pfrontenerinnen knüpften im zweiten an ihre gute Leistung an. Die Abwehr stand weiterhin sicher, durch ein frühes Eingreifen störten die Gäste den Spielfluss der Gegnerinnen immer wieder erfolgreich und Teresa Schmölz im Tor war ein sicherer Rückhalt. So zog der TSV Pfronten zwischendurch immer wieder auf vier bis fünf Tore davon und setzte Schongau unter Druck. Vor allem Teresa Waibl erzielte auch in brenzligen Situationen mit unhaltbaren Schüssen auf das Tor der Schongauerinnen wichtige Treffer und hielt Pfronten in der Partie. 

So machte sie auch kurz vor Ende der Partie mit dem zwischenzeitlichen 23:20 für Pfronten den Sieg klar. Am Ende war es ein hochverdienter Sieg für die Pfrontenerinnen, die in dieser Partie nur in Führung lagen. 

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Taekwondoins des TSV Pfronten fahren einige Siege beim  „Black-Belt Cup” in St. Pölten ein
Taekwondoins des TSV Pfronten fahren einige Siege beim  „Black-Belt Cup” in St. Pölten ein
Schachclub Füssen verzeichnet sowohl Siege als auch Verluste
Schachclub Füssen verzeichnet sowohl Siege als auch Verluste
TSV-Handballerinnen schlagen Waltenhofen
TSV-Handballerinnen schlagen Waltenhofen
ERC Lechbruck schickt Augsburg mit 6:0 nach Hause
ERC Lechbruck schickt Augsburg mit 6:0 nach Hause

Kommentare