Starke Aufholjagd

Mit 23:23 trennen sich der TSV Pfronten und der TSV Schongau

+
Archivbild: Wie schon im Hinspiel in Pfronten liefern sich die Handballerinnen des TSV Pfronten (blaues Trikot) gegen Schongau einen nervenaufreibenden Krimi.

Schongau/Pfronten – Einen Punkt haben sich die Handballerinnen des TSV Pfronten am Samstag beim TSV Schongau hart erkämpft. Die Ostallgäuerinnen mussten wie schon im Hinspiel einen Fünf-Tore-Rückstand aufholen. Am Ende hieß es schließlich erneut 23:23.

Nachdem sich der TSV Schongau und der TSV Pfronten schon im Hinspiel mit einem Unentschieden getrennt hatte, wollten die Pfrontener Handballerinnen einmal gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn gewinnen. Das wäre durchaus möglich gewesen – hätten sich die Ostallgäuerinnen in der ersten Hälfte besser präsentiert. Dabei begannen die Pfrontenerinnen durchaus besonnen und hielten die Partie in den ersten 20 Minuten offen. Eine zwischenzeitliche 9:6-Führung der Gastgeberinnen konterten die Ostallgäuerinnen mit einer Auszeit, die in erster Linie etwas mehr Ruhe in das Aufbauspiel bringen sollte. Mit drei Toren in Folge glichen die Gäste das Spiel wieder aus. 

In der Schlussphase der ersten Halbzeit waren die Pfrontenerinnen gedanklich aber wohl schon in der Pause. Denn drei Tore in Folge brachten den TSV Schongau mit 16:11 in Führung. Die Pfrontener Mannschaft spielte dabei viel zu überhastet im Angriff, fabrizierte unzählige Abspiel- und Fangfehler und ermöglichte den Gegnerinnen vor allem in den letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit bis auf fünf Tore davon zu ziehen. 

In der Pause analysierten Trainer und Mannschaft die Fehler. So stellte sich in der zweiten Hälfte die Abwehr viel besser auf die Gegenspielerinnen ein, der TSV Pfronten agierte nun defensiver und hatte die Gegnerinnen damit besser im Griff. Eine starke Anfangsphase brachte das Team aus Pfronten mit vier Toren in Folge auf 16:17 heran. 

Pfronten geht in Führung 

Die Gäste bestimmten nun eindeutig das Spielgeschehen und glichen in der 42. Minute zum 19:19 aus. Dabei wuchs die Hoffnung, doch noch mit einem Sieg nach Hause zu gehen. Acht Minuten vor dem Schlusspfiff war die Partie immer noch ausgeglichen. Kein Team konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen. 

Dann gingen die Pfrontenerinnen erstmalig mit 22:21 in Führung und hatte sogar die Möglichkeit, ihre Führung um zwei Tore zu erhöhen. Am Ende gelang es Schongau noch kurz vor Schluss den Ausgleich zu erzielen. Pfronten brachte in den verbleibenden Sekunden den Ball nicht mehr im gegnerischen Kasten unter. 

Die Tore für den TSV Pfronten erzielten Michi Zweng, die neun Mal traf, Silvi Regner, die fünf Tore erzielte, Dani Waibl und Franzi Trenkle, die jeweils drei Mal trafen, sowie Vreni Schneider, Kati Liebmann und Ann-Sophie Trinkner. 

Die Pfrontenerinnen müssen erst wieder am Samstag, 16. Februar, ran. Dann gastieren sie ab 17.30 Uhr beim TV Memmingen.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Reuttener gewinnt süddeutsche Skateboardmeisterschaft in Füssen
Reuttener gewinnt süddeutsche Skateboardmeisterschaft in Füssen
Karatekas bestehen Gürtelprüfung
Karatekas bestehen Gürtelprüfung
Tanzsportabzeichen erhalten
Tanzsportabzeichen erhalten
Trauchgauer Nachwuchsrasenkraftsportler dominieren bei "Bayerischer"
Trauchgauer Nachwuchsrasenkraftsportler dominieren bei "Bayerischer"

Kommentare