Der EV Pfronten besiegt Burgau mit 7:2

Burgau hat keine Chance

+
Matthias Ziegler (links) erzielt in der 17. Minute das 2:0 für den EV Pfronten.

Pfronten – Nach der 3:4-Niederlage im Penaltyschießen am Freitag bei den Aibdogs des EHC Bad Aibling waren die Pfrontener Falcons beim Heimspiel am Sonntag auf Wiedergutmachung aus. Und das bekamen die Eisbären des ESV Burgau 2000 zu spüren. Am Ende freuten sich die Falken über einen 7:2-Sieg.

Gegen Burgau ließen die Hausherren nie einen Zweifel aufkommen, wer im Pfrontener Eisstadion das Sagen hat. Es dauerte aber bis zur zwölften Minute, ehe die Falcons das erste Mal jubeln konnten. Joel Titsch traf nach Vorlage von Adrian Hack. Burgau wehrte sich anfangs und versuchte, das hohe Tempo mitzugehen. Doch Pfronten erzielte die Tore. In der 17. Minute erhöhte Matthias Ziegler nach Zuspiel von Thomas Böck und Florian Häfele auf 2:0. Und nur 73 Sekunden später war es wieder Böck, der die Falcons jubeln ließ. So stand es nach 20 Minuten 3:0 für den EVP. 

Das Mitteldrittel war dann aber geprägt von vielen Strafzeiten. Doch davor ertönte noch einmal die Torsirene. Robin Wiedmann erzielte nach einer schöner Einzelaktion in der 23. Minute das 4:0. Während Pfronten nun mit 4:0 führte, machte sich Burgau daran, bei den Strafzeiten in Front zu gehen. Zwölf Minuten plus zehn Minuten Disziplinarstrafe für die Gäste von der Mindel und zehn Strafminuten für Pfronten lautete das inoffizielle Strafzeitenranking nach zwei Dritteln. 

Im letzten Drittel besannen sich beide Teams – auch zur Freude der Zuschauer – wieder auf das Eishockeyspielen. In der 47. Minute traf Timo Stammler zum 5:0, ehe Kevin Kleinhans in der 51. Minute auf 6:0 erhöhte. Beide Schützen hatte Adrian Hack bedient. Wer nun an ein Schützenfest in Pfronten hoffte, wurde enttäuscht. Denn Burgau wehrte sich gegen das Debakel und wurde dank einer Unachtsamkeit der Falcons mit dem ersten Treffer in der 52. Minute belohnt. Vasily Sharpa überwand dabei Danny Schuberth im Pfrontener Kasten. Der ESVB begann nun zu hoffen. Denn in der 55. Minute verkürzte Patrick Ullmann sogar auf 2:6. 

Doch Joel Titsch tankte sich durch die Burgauer Abwehr und markierte mit seinem zweiten Treffer den 7:2-Endstand in der 56. Minute. Somit fuhren die Falcons einen ungefährdeten Sieg gegen kämpfende, aber klar unterlegende Eisbären aus Burgau ein. Am kommenden Freitag, 31. Oktober, ist der EV Pfronten um 19.30 Uhr zu Gast beim ESC Kempten. Zu dem Derby fährt ein Bus des EVP-Fanclubs, die Leprechauns. Interessierte können sich über die Facebook-Seite des Fanclubs für den Bus anmelden.

fe

Auch interessant

Meistgelesen

Maximale Ausbeute
Maximale Ausbeute
Zu viele Chancen vergeben
Zu viele Chancen vergeben
Ein Schuss wie von Ronaldo
Ein Schuss wie von Ronaldo

Kommentare