Interview: FCF-Vorsitzender Florian Durrer über Spendenaktion für den neuen Kunstrasenplatz

"Ziehen alle an einem Strang"

+
Florian Durrer, 1. Vorsitzender FC Füssen, sieht das Projekt Kunstrasenplatz auf dem richtigen Weg.

Füssen – Nächstes Ziel: 60 000 Euro. Der FC Füssen bleibt bei seinem erfolgreich angestoßenen Projekt „Kunstrasenplatz“ in der Offensive.

. Florian Durrer unterstreicht mit Blick auf die mittlerweile auf dem Sonderkonto bei der Sparkasse Allgäu verbuchten 50.000 Euro an Spendengeldern: „Ein weiterer Meilenstein ist bereits nach zehn Monaten erreicht.“ Der neue 1. Vorsitzende des Clubs möchte sich dafür bei Firmen, Vereinen und Privatpersonen bedanken. Darüber hinaus betont Durrer: „Wir werden einfach super von der Stadt unterstützt. Unser Bürgermeister und die Stadträte haben immer ein offenes Ohr. Wir werden dieses tolle Projekt sicher gemeinsam umsetzten.“ 

Wie das konkret geschehen soll und wie das Projekt bei der Bevölkerung ankommt, darüber gibt der FCF-Vorsitzende im Gespräch mit dem Kreisbote Auskunft. 

Herr Durrer, Sie wurden in der Jahreshauptversammlung Ende Oktober zum 1. Vorsitzenden des traditionsreichen Fußballclubs gewählt. Ist dieses einstimmige Votum auch ein Signal, dass sich die Mitglieder wünschen, möglichst bald und vor allem spätestens im Jubiläumsjahr 2019 insbesondere den eigenen Vereinsnachwuchs auf einem Kunstrasenplatz kicken zu sehen? 

Durrer: „Die Mitglieder haben nicht mich alleine gewählt, sondern das gesamte Team, das sich die letzten drei Jahre bereits sehr engagiert hat. Außerdem ist es schön zu sehen, dass nicht nur die Fußballer, sondern auch die Füssener Bevölkerung gute Bedingungen für die vielen Jugendlichen haben möchte. Unser 2. Vorsitzender Bernd Kanat als Leiter unseres Projekts Kunstrasenplatz hat bei seinen Gesprächen tolles Feedback von vielen Bürgern erhalten. Die gesamte Vorstandschaft mit Rudolf Vieweger hatte mit uns gemeinsam den Stein ins Rollen gebracht. Wir ziehen alle an einem Strang. Vor allem unsere Vollmannschaftsspieler möchte ich besonders loben, viele haben für den Verein viel Freizeit investiert. Die Motivation ist weiterhin ungetrübt. Viele der zirka 250 kickenden Buben und Mädchen freuen sich schon auf das neue Grün.“ 

Mit Begeisterung waren die kleinen Kicker, begleitet von Spielern der Vollmannschaft und verteilt auf die Stadtteile, von Anfang an dabei, von Tür zu Tür zu gehen, um fleißig und höflich Geld zu sammeln. Wie wurde dies aufgenommen? 

Durrer: „Rundum positiv. Die von den einzelnen Sammlergruppen angesprochenen Hausbewohner haben freundlich und freigiebig auf unseren Spendenwunsch reagiert, so zum Beispiel im Venetianerwinkel. Darüber hinaus kommen auch Leute auf uns zu und fragen nach dem Spendenkonto. Das eingezahlte Geld – natürlich verschicken wir auf Wunsch eine Spendenquittung – wird ausschließlich für das Kunstrasenprojekt verwendet. Speziell für den Kunstrasenplatz organisieren wir auch im neuen Jahr wieder Benefizveranstaltungen. Die Chance, für die Jugend und damit für das Projekt Gutes zu tun, ergibt sich somit weiterhin. Unser Projekt wurde auf breiter Basis von den Bürgerinnen und Bürgern unterstützt, ich bin mir sicher, dass das in 2018 nicht abreißt. Die Spendengelder sind zweckgebunden. Ich möchte betonen, dass der normale Spielbetrieb des FCF mit seinen über 500 Mitgliedern unabhängig davon finanziert wird dank unserer vielen treuen Sponsoren. An dieser Stelle möchte ich mich dafür herzlich bedanken.“

Es sind offenbar nicht alle Fußballfans, die den FC unterstützen. Spenden aber erbitten auch der Baseballverein Royal Bavarians und die von einem Verein unabhängigen Skater. Dieses Geld soll für entsprechende Sportanlagen dienen, die im Weidach geplant sind und zum Teil schon in ersten Schritten 2018 voran gebracht werden. Gibt es hier Konkurrenz? 

Durrer: „Es ist für die Füssener Jugend sehr positiv, dass die Weidachanlagen erweitert und optimiert werden. Wir sehen hier keine Konkurrenz, denn wir alle haben das gleiche Ziel. Wir wollen wie viele andere Vereine auch, das Beste für die Kinder und Jugendlichen. Wir freuen uns natürlich ebenso wie die Skater und Baseballspieler, wenn wir zu einer Spendenübergabe durch einen Sponsor eingeladen sind. Das ist schon mehrere Male der Fall gewesen und wird sich bestimmt fortsetzen.“ 

Herr Durrer, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit 1:1 trennen sich der TSV Pfronten und der FC Füssen
Mit 1:1 trennen sich der TSV Pfronten und der FC Füssen
Mit 1:0 besiegt der TSV Pfronten den SV Wald
Mit 1:0 besiegt der TSV Pfronten den SV Wald
Mit 0:5 verliert der FC Füssen gegen den Tabellenletzten aus Mauerstetten
Mit 0:5 verliert der FC Füssen gegen den Tabellenletzten aus Mauerstetten
Nach guter Leistung verliert der EV Füssen das Testspiel gegen Memmingen mit 0:2
Nach guter Leistung verliert der EV Füssen das Testspiel gegen Memmingen mit 0:2

Kommentare