Mit 3:2 schlägt Pfronten den Tabellenzweiten Königsbrunn

Den Favoriten besiegt

+
Dominic Gebhardt, Thomas Böck, Florian Häfele und Matthias Ziegler freuen sich über das 3:1 durch Thomas Böck.

Pfronten – Im Kampf um die Teilnahme an den Playoffs lassen die Falcons nicht locker. Am Freitag lieferte der EV Pfronten in einem hochklassigen Match die wohl bis dahin beste Saisonleistung ab und schlug den EHC Königsbrunn mit 3:2.

Am Sonntag erkämpften sie sich dann einen 7:5-Erfolg gegen den SE Freising.

Nachdem Pfronten die bisherigen drei Partien gegen Königsbrunn nicht gewinnen konnten, begannen die Gäste ihr Spiel wie gewohnt: Mit schnellen Pässen setzten sie die Gastgeber sofort unter Druck und gingen in der achten Minute durch den Treffer von Lukas Fettinger mit 1:0 in Führung. 

Mit guten Aktionen tauchten sie anschließend immer wieder vor dem Tor von Andreas Jorde auf, der sich erneut in einer Spitzenform präsentierte. So blieb es bis zur Pause beim schmeichelhaften 1:0. 

Im zweiten Drittel kamen die Falcons besser ins Spiel und setzten ihrerseits den Gegner frühzeitig unter Druck. Damit schienen die Gästen nicht gerechnet zu haben. Pfronten kam nun zu immer besseren Chancen. Eine nutzte Adrian Hack in der 24. Minute. In Überzahl schlenzte er den Puck in den Winkel des Königsbrunner Tores. Die Gäste, die im ersten Drittel noch recht zuversichtlich und gut gelaunt waren, wirkten nun verunsichert. 

Begünstigt durch einen Abwehrfehler, gingen die Falcons in der 28. Minute durch einen Treffer von Sebastian Weixler (Schön/Hack) mit 2:1 in Führung. Obwohl noch über die Hälfte zu spielen war, lag die Überraschung in der Luft. Königsbrunn stemmte sich mit Angriffen gegen die drohende Niederlage. Doch Andi Jorde hielt seinen Kasten sauber.

Im letzten Drittel setzten die Gäste noch einmal alles daran, zurück ins Spiel zu kommen. Doch Pfronten verteidigte die knappe Führung durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Immer wieder kamen sie mit gefährlichen Kontern vors Gästetor. Solch einen nutzte Thomas Böck in der 53. Minute. Freigespielt durch Pfrontens Kapitän Matthias Ziegler ließ er sich diese Chance nicht entgehen und netzte zum 3:1 ein. 

Auszeit bringt nichts 

Die Gäste gaben aber nicht auf: In der 55. Minute verkürzte Pascal Rentel auf 3:2, so dass es noch einmal spannend wurde. Kurz darauf nahm EHC-Coach Erwin Halusa eine Auszeit und den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. 

Doch auch diese Aktion änderte nichts mehr, so dass sich Pfronten über seinen ersten Sieg gegen Königsbrunn freuen konnte. 

Ein wichtiger Schritt

Da die Falcons auch am Sonntag gegen Freising einen Sieg einfuhren, haben sie jetzt 13 Punkte auf dem Konto und liegen auf dem vierten Tabellenplatz. 

Auch der EVF profitierte vom Pfrontener Sieg gegen Königsbrunn (siehe eigener Artikel auf dieser Seite). Pfronten hingegen hat einen großen Schritt in Richtung Playoffteilnahme gemacht. Am kommenden Sonntag, 5. Februar, reist der EV Pfronten zum Rückspiel nach Freising.

fe

Auch interessant

Kommentare