Alexander Rinschede spricht im Interview über die neue Keisligasaison

Manta ist neuer Trainer des TSV Pfronten

+
Der neue Trainer Alexandru Manta (links) mit Alexander Rinschede.

Pfronten – Der TSV Pfronten steht vor der fünften Kreisligasaison – und das mit einem neuen Trainer. Alexander Rinschede aus der Fußballabteilung des TSV geht davon aus, dass Alexandru Manta, der schon Spieler und Jugendtrainer in Pfronten war, „unsere Mannschaft taktisch voranbringen kann“.

Am Samstag, 10. August, 15 Uhr, gastiert der TSV Pfronten bei Kottern II in der Kreisliga Süd. Hat die Mannschaft dann gegenüber der zurückliegenden Saison ein verändertes Gesicht? 

Rinschede: „Durch den Trainerwechsel zu Alexandru Manta erhoffen sich natürlich einige Spieler, die letzte Saison in der zweiten Mannschaft gespielt haben, den Sprung in die Kreisliga-Truppe zu schaffen. Aus diesem Grund ist die Trainingsbeteiligung, sehr gut, obwohl es bei diesen hohen Temperaturen ein schweres Unterfangen ist.“ 

Wie verläuft die Vorbereitung? 

Rinschede: „In den Vorbereitungsspielen setzt unser neuer Trainer viele neue Spieler ein, damit jeder die Chance hat, sich zu zeigen. Lediglich die Spielertrainer von letztem Jahr, Satzger und Keller, nehmen nicht mehr am Trainingsbetrieb teil.“ 

Wie man hört, gilt das auch für Sie? 

Rinschede: „Ja, das stimmt. Aber es ist mit dem Trainer ausgemacht, dass wir drei in einer Notlage aushelfen werden.“ 

Wie gut ist die Mannschaft mit ihrem praktisch unveränderten Kader in die Saisonvorbereitung gestartet? 

Rinschede: „Es gab eine 1:3-Niederlage gegen Kaufbeuren II. Berneuren wurde mit 1:0 besiegt und beim 100-Jahr-Turnier des FC Füssen hat unsere Mannschaft den dritten Platz belegt. Durch Rotation sind solche Ergebnisse wenig aussagefähig.“ 

Jetzt zum Trainer. Kein Unbekannter in Pfronten? 

Rinschede: „Alexandru Manta ist ein ehemaliger Spieler des TSV Pfronten. Seine Karriere begann in Rumänien und fand ihren Höhepunkt in der zweiten rumänischen Liga. Nachdem er in Deutschland ankam, fasste er zunächst beim TSV Kottern Fuß. Aufgrund seiner familiären Situation wechselte er zum TSV Pfronten, wo er auch seine aktive Fußballlaufbahn beendet hat. Als Trainer in Pfronten ist er ein Altbekannter, da er bereits die A-Jugend und die zweite Mannschaft von 2014 bis 2018 betreut hatte.“ 

Welches Saisonziel wir mit Trainer Manta beim TSV Pfronten verfolgt? 

Rinschede: „Das Saisonziel ist leicht ausgemacht. Wir wollen möglichst viele Punkte holen, damit wir so schnell wie möglich nichts mit dem Abstieg zu tun haben. So eine Saison wie die zurückliegende mit drei Endspielen in der Relegation möchten wir natürlich vermeiden.“ 

Welche Gründe gab es für den Trainerwechsel? 

Rinschede: „Zum Trainerwechsel kam es, da uns Satzger und Keller bereits im Winter darüber informiert hatten, dass sie über die Saison 2018/19 hinaus nicht weitermachen möchten. Die Entscheidung konnten wir natürlich nachvolllziehen, da der erhoffte Schwung nicht kam. Trotz alledem haben beide eine sehr gute Arbeit geleistet mit einem versöhnlichen Ende.“ 

Was wird vom neuen Trainer erwartet? 

Rinschede: „Er soll unsere Spieler vor allem im taktischen Bereich voranbringen. Wir hoffen, dass er unseren Spielern seine Erfahrungen und Kenntnisse, die er in seiner Karriere gesammelt hat, vermitteln kann. Ziel muss sein, dass wir mehr Tore schießen. Wir geben Alexandru Manta unser Vertrauen und hoffen, dass wir gemeinsam unser Ziel erreichen. Natürlich ist die Vorfreude bei allen Spieler und dem Trainer sehr groß auf dei neue Kreisliga-Saison und das erste Heimspiel am Donnenrstag, 15. August, gegen den FC Wiggensbach.“

cf

Auch interessant

Meistgelesen

Pfronten verliert gegen Weitnau
Pfronten verliert gegen Weitnau

Kommentare