Kmochova räumt ab – Glatt holt Gold

Sein letzter Zielhang als Aktiver: Philipp Eisenmann (GER) holte Silber im Slalom Herren-Master. Foto: Lang

Nesselwang – Die 1. Alpine Ski-Weltmeisterschaft der Gehörlosen ging am vergangenen Freitag mit dem Riesenslalom weiter. Hier holte sich Philipp Steiner (CH) seine vierte Goldmedaille vor dem Österreicher Christoph Lebelhuber. Bei den Herren-Junioren gewann Simon Glatt (GER) die Goldmedaille.

Auch bei den Damen gab es keine Überraschung. Wie in den Tagen zuvor, teilten sich Tereza Kmochova (CZE), Veronika Grygarova (CZE) und Kroatin Rea Hraski das Siegerpodest. Für Kmochova war es ebenfalls die vierte Goldmedaille. Beim Slalom am Samstag mit 48 Toren und 45 Richtungswechsel, fielen schon im ersten Durchgang einige Läufer, darunter der deutsche Favorit, Max Pähler, mit Torfehlern oder Stürzen aus. Die Tschechin Tereza Kmochova fuhr erneut Bestzeit und holte ihre fünfte Goldmedaille. Endlich stand auch Amanda Mooneyham (USA) bei den Damen auf dem Podest und freute sich über die Bronzemedaille. Philipp Steiner konnte seine fünfte Goldmedaille nicht gewinnen, er fuhr auf Platz drei. Bestzeit schaffte Nicolas Sarremejanne (FRA) und holte damit Gold vor seinem Landsmann David Pelletier. Für eine Überraschung bei den Herren-Junioren sorgte Daichi Kitajo (JPN), der nicht mehr einzuholen war. Die Silbermedaille ging an Tomas Mensa (CZE) und bester Deutscher war Simon Glatt (GER), Bronze. Die Schüler der Gymnasien Füssen und Hohenschwangau, die als Helfer eingesetzt waren, sorgten an allen Renntagen für eine glatte Piste, waren die meisten doch als Rutscher eingesetzt. Zwei Schülerinnen nahmen die „Handzeit“ im Ziel und eine übernahm beim letzten Durchgang das Mikrofon von Karl Schmid (Ski-Schule Nesselwang). Mit spannender Ansage informierte sie die diesmal zahlreich angereisten Zuschauer über den Stand auf der Piste. Nach der Siegerehrung wurde die WM-Fahne feierlich von der Vorsitzenden des Organisationskomitees, Birgit Willmerdinger, an den Technischen Direktor und Initiator dieser WM, Mike Schmauser, überreicht. Die „Alpspitzler“ untermalten die Abschluss- Feierlichkeiten am Abend mit Alphornbläsern, Schuhplattler, Schnoitzlern und der Trachtengruppe. Mit bewegenden Dankesworten, auch an den Ski-Klub Nesselwang und die Marktgemeinde, verabschiedete Mike Schmauser diese spannende Weltmeisterschaft in Nesselwang. jl

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
Der Kapitän bleibt an Bord
Der Kapitän bleibt an Bord
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Reserve steigt auf
Reserve steigt auf

Kommentare