Füssener Curlerinnen müssen aus der Schweiz abreisen

Das Aus vor dem ersten Spielzug

+
Skip Daniela Driendl und ihr Füssener Team müssen wieder abreisen.

Füssen/Kempten/Champèry – Das Damen-Curling-Team des CC Füssen muss einen Tag vor dem Start der EM in Chambèry abreisen. Statt den Füssenerinnen wird nun doch das Team Andrea Schöpp vom SC Riessersee antreten. Das entschied nach Angaben des Deutschen Curlingverbandes (DCV) ein Gericht in Kempten.

Unter der Androhung eines Zwangsgeldes in Höhe von 250.000 Euro wies ein Kemptener Gericht den DCV an, das Team der 49 Jahre alten Andrea Schöpp für die EM in der Schweiz zu nominieren. Das bedeutet das Aus und die Abreiße für die Füssener Mannschaft um Skip Daniela Drindl. 

„Wir haben keine andere Wahl als dieses Urteil zu akzeptieren und werden das Team Schöpp nominieren“, so DCV-Präsident Dieter Kolb. „Mir tut es insbesondere für das Team des CC Füssen leid, das nun wieder abreisen muss.“ 

Nach Angaben des DCV sah das Gericht en Vertrauensschutz, der durch die Teilnahme am Qualifikationsturnier für die EM bestand, als das höhere Gut an im Vergleich zu den Gründen, die den Verband erwogen hatten, von einer Nominierung Schöpps Abstand zu nehmen und stattdessen das zweitplatzierte Füssener Team zur EM zu schicken.

kb/mm

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
Der Kapitän bleibt an Bord
Der Kapitän bleibt an Bord
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Reserve steigt auf
Reserve steigt auf

Kommentare