Desolates Abwehrverhalten

FC Füssen erleidet 0:5-Klatsche gegen den VfB Durach II

+
Archiv: Geschockt von den frühen Gegentreffern zeigt sich die Defensive des FC Füssen in der ersten Halbzeit gegen den VfB Durach II völlig überfordert.

Durach/Füssen – Mit 0:5 ist der FC Füssen am Samstag beim VfB Durach II unter die Räder gekommen. Eigentlich wollten die Füssener nach zwei Niederlagen in Folge wieder punkten. Doch aufgrund eines desolaten Abwehrverhaltens lagen sie schon nach der ersten Halbzeit mit 0:5 zurück.

Dabei hatten sich die Füssener für das Spiel gegen die Oberallgäuer einiges vorgenommen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wollten die Füssener die Serie von zwei Niederlagen stoppen und wieder punkten.

Ganze zehn Minuten lang schien das Vorhaben der Füssener aufzugehen. Der FCF erwischte den besseren Start und hatte die ersten gefährlichen Torannäherungen. Aber sowohl ein Abschluss von Emil Iliev als auch ein Freistoß von Sebastian Wörle konnte der gegnerische Torwart entschärfen. 

Die Duracher nutzen dagegen in der elften Minute einen katastrophalen Stellungsfehler der Füssener und gingen mit dem ersten Torschuss in Führung. Während der FCF noch sichtlich geschockt war, legte der VfB Durach nach und erzielte nur zwei Minuten später den zweiten Treffer. 

Völlig konsterniert und unorganisiert mussten die Gäste bereits nach 18 Minuten das dritte Gegentor hinnehmen. Trainer Manuel Günes wechselte daraufhin nach nur 20 Minuten Lucas Ilg für Peter Heer ein. Dieser sollte der völlig überforderten Defensive Stabilität verleihen. Aber auch dieser Schachzug sollte nicht gelingen. Noch vor der Pause legte Durach nach und schraubte seine Führung bis zum Halbzeitpfiff auf 5:0 in die Höhe. 

Zum Wiederanpfiff nach einer 15-minütigen Standpauke stand der FC Füssen neu organisiert auf dem Platz. Julius Küpker ersetzte den 18-jährigen Leon Firus. Angesichts des hohen Rückstandes war der Ausgang der Begegnung jedem klar.  Trotzdem wollte sich das Füssener Team nicht so leblos wie im ersten Durchgang präsentieren und mühte sich um Ergebniskorrektur. 

Nur ein Lattentreffer

Trotz zahlreicher Torabschlüsse kam aber nicht mehr als ein Lattentreffer heraus und der FCF blieb auch im dritten Spiel in Folge ohne eigenen Torerfolg. Zumindest mussten die Gäste keinen weiteren Gegentreffer hinnehmen, weil sie in den Zweikämpfen griffiger agierten. 

Das ist aber nicht der Anspruch von Mannschaft und Trainer, so der Verein. In den kommenden Tagen wird dieser die fatalen Fehler sicherlich analysieren und ansprechen, um für das richtungsweisende Spiel am kommenden Sonntag, 1. September, in Fischen gewappnet zu sein. Das Auswärtsspiel beginnt um 15 Uhr.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Pfronten trennt sich von Trainer Manta
TSV Pfronten trennt sich von Trainer Manta
Türkgücü Füssen schlägt mit 4:1 den Tabellenfünften
Türkgücü Füssen schlägt mit 4:1 den Tabellenfünften
Pfrontener Handballerinnen mit dem bislang besten Auftritt
Pfrontener Handballerinnen mit dem bislang besten Auftritt
Nachbarschaftsderby: Der FC Füssen besiegt mit 2:0 den TSV Pfronten
Nachbarschaftsderby: Der FC Füssen besiegt mit 2:0 den TSV Pfronten

Kommentare