Mit einem 5:1-Sieg gegen Königsbrunn klettern die Falcons auf den achten Platz

Pfronten arbeitet sich nach oben

+
Ladislav Hruska (nicht mit Bild) erzielt den Führungstreffer für den EV Pfronten mit einem satten Schuss von der blauen Linie aus.

Pfronten – Mit 5:1 hat am Sonntag der EV Pfronten sein Heimspiel gegen den ersatzgeschwächten Tabellennachbarn EHC Königsbrunn gewonnen. Nach diesem Sieg tauschten die Teams ihre Tabellenplätze. Die Falcons kletterten auf den achten, Königsbrunn rutschte auf den neunten Platz der Landesliga.

Es war das erste Aufeinandertreffen in der Geschichte beider Teams, da der EHC aus dem pleitegegangenem ESV Königsbrunn hervorgegangen ist und nun seine erste Saison in der Landesliga absolviert. Dennoch war das Team den Falcons nicht gänzlich unbekannt. Unter anderem Michael Polaczek blieb den Pinguinen treu. Pfronten begann die Partie sehr konzentriert. 

Doch erst nach einigen Minuten entwickelte sich eine munteres Spiel mit Vorteilen für die Gastgeber. In der zehnten Minute traf dann Ladislav Hruska (Hack) mit einem satten Schuss von der blauen Linie zum 1:0 in Überzahl. Und nur knapp drei Minuten später erhöhte Adrian Hack (Stammler/Fröhlich,M.) auf 2:0. Die Gäste hatten zu diesem Zeitpunkt den Falcons nichts entgegen zu setzten. Im zweiten Drittel kamen die Pinguine besser ins Spiel und wurden für ihre Mühen in der 27. Minute durch den Treffer von Tim Bertele zum 2:1 belohnt. 

Der Jubel währte jedoch nicht lange. Erst wurde Königsbrunns Michael Polaczek wegen Stockschlags auf die Strafbank geschickt. Dann, nur 25 Sekunden nach dem Anschlusstreffer, stellte Adrian Hack (Stammler/Wiedmann) mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Den wohl sehenswertesten Treffer erzielte in der 36. Minute dann Pfrontens Urgestein Jörg Neumann, als er sich durch die Defensive der Pinguine tankte und ganz in Manier eines Torjägers den Puck eiskalt im Kasten versenkte. 

Mit dem 4:1 fiel auch die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber. Doch damit hatten die noch nicht genug. Der 5:1-Endstand fiel in der 57. Minute, den Thomas Dinser auf Zuspiel von Martin Fröhlich und Markus Bach erzielte. Pfronten konnte den Ausfall seines Topscorers kompensieren und durch eine geschlossene Teamleistung den vierten Sieg in Folge feiern. Das letzte Heimspiel des EV Pfronten findet am Freitag, 13. Februar, gegen die EA Schongau statt.

Marcell Felske

Auch interessant

Meistgelesen

Maximale Ausbeute
Maximale Ausbeute
Zu viele Chancen vergeben
Zu viele Chancen vergeben
Ein Schuss wie von Ronaldo
Ein Schuss wie von Ronaldo

Kommentare