1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Füssen

Ausgleich in letzter Sekunde - Türkgücü Füssen holt ein 2:2 gegen Stötten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kaan Polat und Güray Saritas.
Retten dem TGF einen Punkt: die beiden Torschützen Kaan Polat (links) und Güray Saritas. © Türkgücü Füssen

Füssen – Am 8. Spieltag in der Kreisklasse Allgäu trennten sich Türkgücü Füssen und der TSV Stötten in Füssen mit einem 2:2-Unentschieden.

Die Gastgeber begannen das Spiel stark und ein Alleingang des emsigen Güray Saritas brachte mit einem harten Flachschuss aus 20 Metern das 1:0 in der 12. Minute. Ein klarer Elfmeter für den TGF wurde nach dem Handspiel eines Stötteners in der 17. Minute indes nicht geahndet.

Von da ab waren die Gäste, die vor allem körperlich deutlich überlegen waren, das bessere Team und glichen in der 20. Minute zum 1:1 aus. Bis zur Halbzeit hätten die Gäste sogar noch in Führung gehen können.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit waren sich beide Teams bis zum Spielende ebenbürtig und man merkte beiden Mannschaften an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Ein aus Sicht der Gastgeber ziemlich fragwürdiger Strafstoß brachte in der 70. Minute dann das 1:2 für die Gäste aus Stötten.

Der TGF drängte auf den Ausgleich und vergab dabei eine gute Torchance. Gegen Ende der Partie überschlugen sich dann die Ereignisse: Zunächst gab es in der 85. Minute wiederum einen Strafstoß für Stötten, der diesmal berechtigt war. TGF-Torwart Ümit Müneyyirci zeigte jedoch sein Können und verhinderte eine höhere Führung für die Gäste.

Durch eine Zeitstrafe für den TGF-Spieler Berkan Ars in der 86. Minute war der TGF in der Schlussphase ein Spieler weniger auf dem Feld, gab jedoch nicht auf. Letztlich wurden die Hausherren für ihren Einsatz belohnt: eine tolle Freistoßflanke vom Samy Müneyyirci landete in der 93. Spielminute bei Kaan Polat, der mit einem wuchtigen Kopfball den Ball zum vielumjubelten 2:2 ins Gehäuse der Stöttener beförderte.

Vom Gesamtverlauf des Spiels her war es eine gerechte Punkteteilung, aus Sicht der Füssener hätte der Schiedsrichter beim Stand von 1:0 aber Elfmeter geben müssen. „Ein Elfmeter für uns hätte das Spiel in eine andere Richtung gebracht”, so TGF-Trainer Algül Josef. „Die Jungs haben sich den verdienten Punkt richtig erkämpft in der letzten Minute.”

Auch interessant

Kommentare