Bayerischer Fußballverband zeichnet Werner Mayr vom FC Nesselwang mit dem Ehrenamtspreis aus

Werner Mayr aus Nesselwang: Motor des bayerischen Fußballs

Werner Mayr
+
Werner Mayr vom FC Nesselwang.
  • Lutz Bäucker
    VonLutz Bäucker
    schließen

Nesselwang/München – Werner Mayr hat sich in seine beste Lederhose geworfen und seinen schönsten Janker angezogen, für den vielleicht größten Tag in seinem Leben.

Aus der Hand von Präsident Rainer Koch erhielt der ehemalige Vorsitzende des FCN vom „Bayerischen Fußball-Verband“ ( BFV) die Auszeichnung für 33 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im bayerischen Fußball. Auf einer Gala im Münchner „GOP-Theater“ ließ sich Mayr zusammen mit anderen Geehrten ordentlich feiern. „Ihr seid das Herz des Amateurfußballs!“ lobte der BFV-Boss.

„Ich mach eigentlich alles,“ lächelt der Geehrte im Gespräch mit dem Kreisboten, „Kinder trainieren, Aktionen organisieren, Migranten integrieren.“ Beim FC Nesselwang also „das Mädchen für alles“, wie es in der Laudatio des BFV heißt. Mehr als drei Jahrzehnte führte Werner Mayr den Verein mit seinen aktuell rund 400 Mitgliedern. Manchmal habe er dabei „auch den Rasen gemäht“. „Ich hab sehr viel Zeit in dieses Ehrenamt gesteckt“, erzählt der drahtige 61-Jährige, „ich war vermutlich mehr auf dem Fußballplatz unterwegs als zuhause“, sagt er mit Blick zu seiner Frau. Die hat das offenbar toleriert: „Der Werner ist fußballverrückt im positiven Sinn, ohne Leute wie ihn funktioniert das Ganze nicht!“ Mayr nickt : „Leider erfahren wir Ehrenamtlichen nicht immer die nötige Wertschätzung für unser Engagement.“

Freut sich über den Ehrenamtspreis des BFV: Werner Mayr vom FC Nesselwang. Fußball-Olympiasiegerin Simone Laudehr und BFV-Präsident Rainer Koch überreichen ihm Urkunde und Preis.

Umso mehr freut den Nesselwanger die Auszeichnung durch den BFV: „Ich weiß allerdings noch nicht, wer aus dem Verein mich dafür vorgeschlagen hat! Aber das find ich noch raus“, lacht er. Von rund 180 Vorschlägen aus ganz Bayern sind 22 Frauen und Männer geehrt worden: „Ihr seid der Motor des Fußballs in Bayern“, so Fußball-Weltmeisterin und Olympiasiegerin Simone Laudehr, die der Veranstaltung goldenen Glanz verlieh: „Fußball-Ehrenamtler zaubern das Glück in die Augen der Kinder!“

Werner Mayr kickte früher auch selbst. „So ne Art Sechser gespielt, meistens defensiv, ich hatte immer eine Bombenkondition und konnte viel laufen“, grinst der gelernte Industriekaufmann, „wie früher Katsche Schwarzenbeck von den Bayern.“ Sein fußballerisches Idol aber ist Ballzauberer Zidane, der Franzose. „Ich habs leider nur bis in die frühere B-Klasse geschafft.“

Gut aufgestellt

Jetzt kümmert sich Mayr um die Kinder, die seit Corona verstärkt zum FC Nesselwang kommen und Fußballspielen möchten. „Im Sommer kam sogar Biathlon-Olympiasieger Michael Greis vorbei und hat seinen Neffen zu uns gebracht – der Michi ist Mitglied bei uns!“ Und er war ein super Kicker, verrät der Ex-Vorsitzende, der im Sommer die Verantwortung für den Verein in die Hände eines 32jährigen legte.

„Der FCN ist gut aufgestellt,“ meint Mayr. Für eine knappe Viertelmillion Euro leisteten sich die Ostallgäuer vor ein paar Jahren ein neues Spielfeld. Die Gemeinde hilft, wenn es geht. Leistungsmäßig mischt die Mannschaft gerade die A-Klasse Allgäu auf. Die Nesselwanger jagen als Tabellenzweiter den FC Kempten. Vielleicht gibt ihnen die Auszeichnung für Werner Mayr jetzt noch mehr Auftrieb.

Auch interessant

Kommentare