Stadtpokal bleibt in Füssen

Alexander Franz (Mitte) von den Füssener Freezers erhält den Wanderpokal von Organisator Thomas Hoppe (rechts). Den dritten Platz sicherte sich ein Eishockeyteam aus der Slowakai mit Kapitän Ivo Mika (links). Foto: Friedrich

Füssen – Die Schwangauer Hechte hatten es am Wochenende bis ins Pokalfinale des ersten Füssener Stadtpokal geschafft, doch hier war für die Hobby-Eishockeytruppe nichts zu gewinnen. Sie mussten sich den Füssener Freezers geschlagen geben, die als Sieger vom Eis gingen.

Die gläserne Trophäe überreichte im VIP-Raum des Füssener Eisstadions Organisator Thomas Hoppe, der damit seine dritte Variante eines Eishockey-Amateurturniers in Füssen erfolgreich auf die Beine gestellt hatte. Acht Mannschaften hatten hier um den nagelneuen Wanderpokal gekämpft. Den nahm am Ende jedoch Kapitän Alexander Karl von den Füssener Freezer freudig in Empfang. Sein Team hatte die Schwangauer Hechte im Finale des zweitägigen Turnier mit 4:1 besiegt. 

Den Pokal hätte gern auch der 44-jährige Ivo Mika ins 1100 Kilometer entfernte Snina in der Slowakei mitgenommen. Doch es „war schon super, dass wir Dritter geworden sind“, sagte der gut Deutsch sprechende Slowake nach der flotten Siegerehrung im Gespräch mit unserer Zeitung. Mika weiter: „Man kennt Füssen bei uns als Eishockeystadt!“ 

Auf dem vierten Platz waren die Cracks aus Rückholz gelandet. Fünfter wurden die Zetka Stampers, Sechster eine Studentenmannschaft aus München, die dank ihrer Nummer eins den Sonderpreis mitnehmen konnte: im Tor hatte die junge, besonders reaktionsstarke Münchenerin die beste Leistung bei den laut Hoppe „sportlich-fair verlaufenden Turnierfights“ gezeigt. 

Die Black Hawks Buching als Siebter und der HC Fiassa als Schlusslicht bei der Stadtpokal-Premiere unterm prominenten Schirmherrn Siegfried „Silla“ Schubert könnten darauf hoffen, 2016 im Feld besser abzuschneiden. Denn Hoppe lädt hierzu – ebenso wie zum seinem schon 27. Hobby Cup – erneut ein.cf

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
Der Kapitän bleibt an Bord
Der Kapitän bleibt an Bord
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Reserve steigt auf
Reserve steigt auf

Kommentare