Trotz Unterzahl ab der zweiten Minute besiegt der FC Füssen den Tabellenletzten mit 4:0

FC Füssen verteidigt Tabellenführung

+
Philipp Meisinger (dunkles Trikot) aus dem FC-Nachwuchs gehört fest zum Füssener Kreisliga-Kader. Im Spiel gegen Wildpoldsried versucht er sich im Zweikampf um den Ball durchzusetzen.

Füssen – Mit 4:0 hat der FC Füssen am Samstag den Tabellenletzten, den SSV Wildpoldsried, besiegt. Doch so klar wie das Ergebnis vermuten lässt, war die Partie nicht.

Der FC Füssen spielte ab der zweiten Minute in Unterzahl. Den Gästen gelang es jedoch nicht daraus Kapital zu schlagen. Im Endeffekt war es der FCF, der ins Spiel zurückfand und einen souveränen Sieg feierte. Kaum hatte der Unparteiische die Partie angepfiffen, da kamen die Gäste aus Wildpoldsried zu ihrer ersten Möglichkeit. Ein langer Ball wurde per Kopf verlängert und hinter die Abwehrkette des FCF gespielt. 

In zentraler Position kam der Gästestürmer an der Strafraumgrenze zum Abschluss, wurde aber von Lucas Ilg behindert. Die Freistoßentscheidung konnten die Füssener noch nachvollziehen, nicht aber die persönliche Strafe. Denn hier auf Notbremse und Rote Karte zu entscheiden war nach Ansicht des FC Füssen falsch, weil zwei weitere Verteidiger in unmittelbarer Nähe standen und wohl noch hätten eingreifen können, so der Verein. 

So musste die Heimelf die restlichen 89 Minuten in Unterzahl spielen. Zunächst brauchte das Füssener Team ein wenig Zeit, um sich auf die neue Situation einzustellen. Dennoch gelang dies ohne große Probleme, da die Gäste nichts mit ihrer Überzahl anzufangen wussten. 

Ihnen merkte man deutlich die Verunsicherung der vergangenen Wochen an. Hatten sie in dieser Saison doch in 14 Spielen 13 Niederlagen einstecken müssen. 

Umstellung zahlt sich aus 

Ab Mitte der ersten Hälfte wurde der FCF auch in der Offensive aktiv und erspielte sich die ersten Möglichkeiten. Jedoch gelang es ihnen noch nicht diese zu verwerten. Mit ein wenig Glück hätte der Gastgeber in der 38. Minute in Führung gehen können, als eine verunglückte Flanke von Stephan Assaloni auf die Latte klatschte, aber vor der Pause sollten kein Treffer fallen. Nach der Halbzeitpause kam der FCF mit einer taktischen Umstellung auf das Feld zurück. Die eingewechselten Johannes Umkehrer und Philipp Meisinger sollten für mehr Tempo im Umschaltspiel sorgen. 

Zudem wechselte Lucas Jansen von der rechten Außenbahn in die Sturmspitze. Diese Maßnahmen fruchteten, denn die Heimelf war nun klar im Vorteil. Nach einer starken Vorarbeit von Lucas Jansen brachte Florian Frenzel den FC Füssen mit 1:0 in Führung. Nach einer Stunde legten die Hausherren nach und zogen binnen 180 Sekunden auf 3:0 davon. Zunächst war es erneut Lucas Jansen. Er bediente zunächst den mitgelaufenen Johannes Umkehrer, der auf 2:0 erhöhte, ehe Jansen selbst nach Vorarbeit von Michael Knarr einen Konter zum 3:0 abschloss. Die Begegnung war damit entschieden, denn die Gegenwehr der Gäste war gebrochen. Doch der FC Füssen hatten noch nicht genug. So markierte Michael Knarr auf Pass von Sebastian Wörle den 4:0-Endstand. 

Der FCF spielt am Samstag, 31. Oktober, zum Auftakt der Rückrunde gegen den TSV Altusried. Das Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten beginnt um 15 Uhr.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
Der Kapitän bleibt an Bord
Der Kapitän bleibt an Bord
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Reserve steigt auf
Reserve steigt auf

Kommentare