Spielerin des SC Kempten bleibt in Europas an der Spitze

Gold für Konny Höllein

+
Konny Höllein aus Breitenwang.

Ljubljana/Breitenwang – Nach ihrem zweiten Platz bei den „European Squash Masters” in Portugal hat Konny Höllein vom 1. SC Kempten auch die „Slovenian Open Masters” in der Alterklasse W50+ gewonnen.

Die Squasherin aus Breitenwang musste dabei nur eine Niederlage hinnehmen. Mit 152 Teilnehmern aus 28 Ländern war das Turnier in Ljubljana sehr gut besucht. Auf der neugebauten Squashanlage traten acht Squasherinnen in der Alterklasse W50+ gegeneinander an. In der ersten Partie gegen die Slowenin Nada Bambic ging Höllein zu vorsichtig an die Sache heran, so dass sie mit 2:3 unterlag. Da es jedoch nur ein Gruppenspiel war, war noch nichts für die Breitenwangerin verloren. 

Die nächsten beiden Spiele gewann Höllein souverän ohne Satzverlust mit jeweils 3:0 gegen Monika Harlander aus Deutschland und Bianca Blom aus den Niederlanden. Als Gruppenzweite traf Höllein auf die Führende der anderen Gruppe, Judit Guti aus Ungarn, die an Nummer zwei gesetzt ins Turnier gestartet war. Um ins Finale einziehen zu können, musste Höllein diese Partie gewinnen, was ihr auch souverän mit 3:0 gelang.

Im Endspiel standen sich dann Höllein und Claudia Mich aus Luxemburg gegenüber. In den ersten zwei Sätzen ließ die Breitenwangrein ihre Gegnerin nicht ins Spiel kommen und erarbeitete sich einen Vorsprung, den sie ausbaute. Mich setzte sich jedoch im dritten Satz zur Wehr, so dass sie auf 1:2 verkürzte. So war der vierte Satz hart umkämpft. Mit ihren harten und präzisen Schüssen gelang es Höllein jedoch den Satz für sich zu entscheiden, so dass sie das Finale mit 3:1 und somit auch das ESF-Master-Turnier gewann.

kb

Auch interessant

Kommentare