Das könnte Sie auch interessieren

Starker Auftritt der Lokalmatadore

Starker Auftritt der Lokalmatadore

Starker Auftritt der Lokalmatadore
Rasant den Berg hinab

Rasant den Berg hinab

Rasant den Berg hinab
EVF als Vorreiter in Deutschland

EVF als Vorreiter in Deutschland

EVF als Vorreiter in Deutschland

Spielerin des 1. SC Kempten gewinnt internationales Squash-Turnier in Valencia

Konny Höllein bleibt die Nummer eins

+
Die für den 1. SC Kempten antretende Breitenwangerin Konny Höllein bleibt die Nummer eins unter den europäischen Squash-Frauen.

Breitenwang/Kempten/Valencia – Konny Höllein bleibt die Nummer eins unter den Squash-Frauen in Europa: Mit einem 3:1-Erfolg im Finale über Karen Webb aus Simbabwe hat die Breitenwangerin im Dienste des 1. SC Kempten das Ranglistenturnier der „European Squash Masters Serie“ in Valencia gewonnen.

Den dritten Rang belegte die Deutsche Fee Haustein. Das ESF-Spanish Masters Open 2018 fand mit 172 Teilnehmern aus 22 Ländern in Valencia statt. Pro Jahr finden 14 Turniere in ganz Europa statt, die sich bei den Teilnehmer im Alter zwischen 35 und 75 zunehmender Beliebtheit erfreuen. 

Als einzige Österreicherin, die in Deutschland in den neu renovierten Squashcourts in der Tennishalle Pfronten trainiert und für den 1. SC Kempten gemeldet ist, nahm Konny Höllein gut vorbereitet in der Altersklasse W50+ teil. Die Gruppenspiele gegen Manuela Kempf aus Deutschland und Angelique Seerden aus den Niederlanden gewann sie ohne Satzverlust mit 3:0. 

Ihre nächste Gegnerin, Fee Haustein aus Deutschland, ging zwar zunächst mit 1:0 in Führung. Volker Knerr, ihr Trainer, Coach und Freund, gab ihr jedoch hilfreiche taktische Tipps, sodass die Breitenwangerin mit ihrem druckvollen Spiel den Spieß umdrehen konnte und das Match noch mit 3:1 gewann.

Die Finalgegnerin hieß Karen Webb aus Simbabwe, die bereits 2016 eine ihrer Kontrahentin bei der Masters-WM in Johannesburg war. In Südafrika gewann Höllein seinerzeit nur sehr knapp die Partie mit 3:1. 

Auch diesmal war es eine enge Partie: Sichtlich nervös musste sie den ersten Satz mit 9:11 an die Afrikanerin abgeben. In der Satzpause beruhigte sich die Breitenwangerin aber wieder und zeigte anschließend nach gewohnter Manier, warum sie die Nummer 1 in der Europäischen Rangliste ist. 

Mit harten, flachen Schüssen nach hinten und präzisem Spiel gewann Konny die nächsten drei Sätze mit 11:3, 11:7 und 11:9 und somit auch diese Begegnung mit 3:1. Beide Frauen zeigten in diesem Finale hervorragendes Squash, wobei Höllein als Siegerin hervorging.

kb

Das könnte Sie auch interessieren

Siege für Einsiedler

Drei Starts – Drei Siege

Drei Starts – Drei Siege

Royal Bavarians nehmen mit allen Teams teil

Gold, Silber und Bronze für Füssener Nachwuchs-Baseballer

Gold, Silber und Bronze für Füssener Nachwuchs-Baseballer

Lechbruck hofft weiter auf den dritten Platz

Ein Schützenfest für die "Flößer"

Ein Schützenfest für die "Flößer"

Auch interessant

Meistgelesen

Mit 8:5 besiegt der ERC Lechbruck den HC Maustadt
Mit 8:5 besiegt der ERC Lechbruck den HC Maustadt
Starker Auftritt der Lokalmatadore
Starker Auftritt der Lokalmatadore
Rasant den Berg hinab
Rasant den Berg hinab

Kommentare