Herbe, aber bedeutungslose Niederlage gegen Ulm

Falken gehen in Ulm baden

+
Louis Educate hatte am vergangenem Freitag allen Grund zum Lachen. Mit fünf Toren und einem Assist erlegte er die Falcons fast im Alleingang.

Ulm/Pfronten - Wieder einmal traf die alte Weisheit „Geld schießt Tore“ zu. Dieses Mal waren es die Pfrontener Falcons, die das beim 3:9 (1:2/1:5/1:2) eindrucksvoll am vergangenem Freitag beim Spiel gegen den VfE Ulm/Neu Ulm zu spüren bekamen.

Die Donau-Devils, wie sich die Mannschaft des 2008 aus dem insolventen EC Ulm/Neu Ulm hervorgegangenem Vereines jetzt nennt, hatte sich in den letzten Wochen noch einmal verstärkt. Vor rund drei Wochen verpflichtete man den US-Amerikaner Louis Educate und noch letzte Woche wurde vom Bayernligisten ECDC Memmingen Andre Aschenbrenner geholt.

Während also die Spielgemeinschaft personell aus dem Vollen schöpfen konnte, fehlten bei den Pfrontener Falcons Fabian Weißenberger, Johannes Albl, Florian Häfele, Joel Titsch und Matthias Ziegler. In den ersten Minuten der Partie machte sich deren Fehlen zwar noch nicht bemerkbar. Im Gegenteil. Nach 130 Sekunden gingen die Hausherren durch den Treffer von Markus Bach (Kevin Krzoß) sogar mit 1:0 in Führung. Diese behaupteten sie bis zur 15. Minute. Erst danach konnten die Gäste durch Patrick Meissner ausgleichen.

Educate schießt Falen im Alleingang ab  

Danach schien beim Ulmer Überseeimport Louis Educate der Knoten zu platzen. In den vorangegangenen Spielen kaum auffallend, bezwang er die Falcons quasi im Alleingang. Insgesamt traf er an diesem Abend fünf Mal (19., 21., 27., 34. und 39. Minute) und entschied die Partie früh zugunsten der Gäste von der Donau. Zwischen seinen Toren trafen aber auch noch andere Spieler. So zum Beispiel Manfred Jorde in der 24. Minute zum 1:4 und Benjamin Gottwalz (Thomas Böck) für den EVP in der 25. Minute zum 2:4. Die weitere Torschützen waren Armin Nussbaumer, Nicklas Dschida und Thomas Böck.

Qualifikation geschafft

Mit diesem Sieg qualifizierten sich die Ulmer auch für die Zwischenrunde, für die die Falcons sich ja bereits eine Woche vorher qualifiziert hatten. Und in genau dieser werden beide Teams wieder aufeinander treffen. Die weiteren Gegner in der Zwischenrunde sind die EA Schongau, EHC Königsbrunn, EHF Passau und der EV Dingolfing.

Am 27.12. beginnt dann das straffe Programm mit dem Heimspiel des EV Pfronten gegen den EHC Königsbrunn.

Auch interessant

Meistgelesen

Der Kapitän bleibt an Bord
Der Kapitän bleibt an Bord
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Reserve steigt auf
Reserve steigt auf

Kommentare